Salzburger Landes-Kulturbeirat

Der Landeskulturbeirat ist ein gesetzlich verankertes Beratungsgremium für Kunst und Kultur. Die 24 ehrenamtlich tätigen Mitglieder beraten die Landesregierung in grundsätzlichen, bedeutsamen Fragen der Kulturpolitik, insbesondere der Kulturförderung, machen Vorschläge und geben Stellungnahmen ab.

Landes-Kulturbeirat © LMZ/Neumayr/
Leo
Von links nach rechts: Jutta Ramböck, Martin Hochleitner, Leila Huber, Monica Ladinig, Markus Weisheitinger-Herrmann, Berta Wagner, Elisabeth Schneider, Markus Grüner-Musil, LR Heinrich Schellhorn, Shane Woodborne, Michael Siller, Helga Gruber, Petra Nagenkögel, Kerstin Klimmer-Kettner, Elisabeth Schmirl, Thomas Steinmaurer, Roman Höllbacher
Vorne sitzend von links: Julia Lepka- Fleischer (Stv. Vorsitzende), Michaela Gründler, Robert Pienz (Vorsitzender), Angela Glechner, Eva Veichtlbauer (Leiterin der Abteilung Kultur, Bildung und Gesellschaft)
Nicht im Bild: Hermann Seidl, Theo Deutinger, Hildegard Stofferin und Walter Spielmann
Aktuelles:

Pressemappe zum Pressegespräch 5. Februar, 2016, Schauspielhaus Salzburg

Aufgaben des Landes-Kulturbeirats

Dem Landes-Kulturbeirat kommen im Rahmen seiner Beratungstätigkeit insbesondere folgende Aufgaben zu:

  • von sich aus Stellungnahmen zu grundsätzlichen Fragen der Kulturpolitik abzugeben;
  • der Landesregierung Vorschläge und Konzepte zur Lösung wichtiger Kulturprobleme und zur Verwirklichung größerer Kulturprojekte zu erstatten;
  • die Landesregierung mit konkreten kulturellen Zielsetzungen zu befassen;
  • Vorschläge zu erstatten, die geeignet erscheinen, die Kulturförderung des Landes oder den Kontakt der Landesverwaltung zu den Kulturschaffenden und zur kulturinteressierten Bevölkerung zu verbessern.

Der Landes-Kulturbeirat ist insbesondere in folgenden Fragen zu hören oder kann nach eigenem Ermessen Stellungnahme abgeben:

  • zu Entwürfen für Landesgesetze oder Verordnungen der Landesregierung, die kulturelle Belange betreffen, im Rahmen des Begutachtungsverfahrens;
  • zu kulturellen Großvorhaben des Landes wie Kulturbauten oder Veranstaltungen;
  • zu Verträgen über die Zusammenarbeit mit anderen Ländern oder mit dem Bund sowie mit anderen Staaten oder Teilstaaten über kulturelle Belange;
  • zum Kulturbericht oder zu anderen Abschlussberichten über kulturelle Aktivitäten des Landes;
  • zu allen anderen kulturellen Angelegenheiten über Ersuchen der Landesregierung

Plenum (9. Funktionsperiode)

Das Plenum des Landes-Kulturbeirates besteht aus 24 Mitgliedern, wovon 16 Mitglieder durch die Wahl eines Wahlkollegiums und acht Mitglieder durch Bestellung durch die Landesregierung einberufen werden. Die Einladung zur Mitarbeit im Landes-Kulturbeirat richtet sich an alle Einrichtungen und Betriebe aus Kunst und Kultur, Wissenschaft und Erwachsenenbildung und alle interessierten Einzelpersonen.

Geschäftsführung des Plenums: Abteilungsleiterin Eva Veichtlbauer, Assistenz Gertrude Artbauer


Beiratsausschuss

Der Landes-Kulturbeirat hat einen Beiratsausschuss zu bilden, bestehend aus acht Mitgliedern, welche aus der Mitte desselben gewählt werden. Zu den Aufgaben zählen die selbstständige Behandlung der vom Landes-Kulturbeirat übertragenen Aufgaben, die Behandlung dringender kulturpolitischer Probleme, die Befassung der Fachbeiräte mit speziellen Fragen, die Sorge über die Durchführung der Beschlüsse des Landes-Kulturbeirates, Anträge, Tagesordnung, Berichterstattung und Vorbereitung der Sitzungen des Landes-Kulturbeirates.

Geschäftsführung des Beiratsausschusses: Claudia Scheutz, Assistenz: Gertrude Artbauer

Die Fachbeiräte

Die Fachbeiräte werden in ihren Aufgaben durch den Landes-Kulturbeirat beauftragt zur Vorbereitung von einschlägigen Stellungnahmen und Vorschlägen im jeweiligen Kulturbereich oder durch den Beiratsausschuss zur Befassung mit speziellen Fragen.


Informationen: