Verbraucherschutz

Die Interessen von Unternehmern (Hersteller, Händler, Inverkehrbringer, ..) und Verbrauchern
sind unterschiedlich.

Das Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) enthält allgemeine Regeln über Vertragsrecht, Gewährleistung und Schadensersatz.

Standards und Normen bestimmen häufig über Beschaffenheit und Eigenschaften von Produkten.

Das Handelsrecht beschreibt den rechtlichen Rahmen für Handwerk, Gewerbe, Handel und Unternehmen und deren rechtliche Beziehungen untereinander.

Marktüberwachung sind die von Marktüberwachungsbehörden durchgeführten Tätigkeiten und getroffenen Maßnahmen.

Der Konsumenten- und Verbraucherschutz wurde vom Gesetzgeber teils im Privatrecht und teils im öffentlichen Recht verankert.

Der privat-rechtliche Konsumentenschutz wird von Interessensvertretungen wahrgenommen:

• Arbeiterkammer für Salzburg - Konsumentenberatung (Direkt-Link; extern)

• Schlichtung für Verbrauchergeschäfte (Direkt-Link; extern)

• Verein für Konsumenteninformation (Direkt-Link; extern)
https://vki.at/

Der öffentlich-rechtliche Verbraucherschutz wird von Behörden wahrgenommen:

Marktüberwachungsbehörde (Direkt-Link; extern)

Lebensmittelaufsicht (Direkt-Link; intern)

Der Verbraucherschutz beim Land Salzburg ist eine Anlaufstelle für hoheitlich wahrzunehmen-de Aufgaben:


Für Verbraucherschutz auf Bundesebene sind zuständig:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Sozialministerium) (Direkt-Link; extern)

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, (Sektion IV NationaleMarktstrategien und Gewerberecht) (Direkt-Link; extern)