Salzburger Grenzfälle

Kurioses über Grenzen hinweg

Die Salzburger Grenzfälle versammeln Kuriositäten rund um die Grenzen Salzburgs und bilden eine aufschlussreiche Lektüre zu Geschichte, Landeskunde und Politik des Bundeslandes.

Stefan Mayer beschäftigt sich seit 2002 mit grenzfälligen Besonderheiten in und um Salzburg. Er gestaltet die monatliche Serie "Grenzfälle", von der bereits fünf Bände erschienen sind. Digitale Versionen stehen hier zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung. Einzelne Grenzfall-Artikel können jederzeit abgerufen werden.

Jetzt NEU!
Alle Salzburger Grenzfälle im praktischen Schuber.

Preis: 19,90 Euro
Jetzt bestellbar unter
landesmedienzentrum@salzburg.gv.at oder
Tel. +43 662 8042 2417, lieferbar ab 17. Dezember 2019













Als Buch bestellen (6,90 Euro)
Mail: landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
Tel.: +43 662 8042 2417

Band 5: Gesammelte Salzburger Grenzfälle, 2019
Ein  im  Fels  der  Tauern schlummernder U-Bahn-Stollen, ein 26-facher Familienvater  aus  Großarl,  Tsunamischäden am Wolfgangsee, die „wahre“  Herkunft  Ur-Salzburger  Kulinarik  und  Pensionsaufgaben  für  die  Ischlerbahn  im  fernen  Wales  –  solche und noch mehr Schmankerl sind in diesem  nunmehr  fünften  Band  der  Serie  „Salzburger   Grenzfälle“   versammelt   und  laden  ein  zum  Staunen,  Schmunzeln und Entdecken meist unbekannter Merkwürdigkeiten Salzburgs.




Als Buch bestellen (6,90 Euro)
Mail: landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
Tel.: +43 662 8042 2417

Band 4: Noch mehr Salzburger Grenzfälle, 2016

Links-  und  Rechtsverkehr  auf    derselben    Straße, Stadtfelsen   mit   Tiefenlüftung, zwangsverordneter Bierkonsum, eine alte Landesgrenze   im   Bergwerksschacht,   Salzburger   auf  Tuchfühlung  mit  Indianerhäuptlingen,  eine  schmelzende  Landesmajestät  oder  verrückte  Klimakapriolen − die Liste an zugleich unterhaltsamen   als   auch   wissenswerten Skurrilitäten    lässt  sich  auch  im  nunmehr vierten Band der Serie „Salzburger   Grenzfälle“   mühelos   fortsetzen und verspricht genussvolle Lektüre.

 
Band 3: Mehr Salzburger Grenzfälle, 2013

Wie eine unerschöpfliche Quelle sprudeln monatlich neue Grenzfälle hervor    Grund  genug,  den  beiden  ersten  Grenzfall-Büchlein  nun  auch  ein  drittes,  vollgepackt  mit  Kuriositäten  in  und  rund  um  Salzburg,  folgen  zu  lassen.

 
Band 2: Neue Salzburger Grenzfälle, 2010

Soleleitungen auf Umwegen, eine Übersee“-Kolonie am Wolfgangsee, italienische   Fassadenkunst auf Flachgauer Bauernhöfen, Salzburger Missionsspuren am  Plattensee, nasse  Grenzverschiebungen  in  der  Salzach  oder  eine von Österreich bezahlte Schienenschleife mitten in Bayern: Das sind einige Geschichten aus dem zweiten Band der Salzburger Grenzfälle aus dem Jahr 2010
Band 1: Salzburger Grenzfälle, 2006

Wandernde Gemeindegrenzen, ein US-Gouverneur aus Salzburg, Salzkammergut-Fische mit urzeitlicher Verwandtschaft im Schwarzen Meer, gestohlene  Berggipfel,  bayerische  Förster  im  Pinzgau,  Salzburger  Kühe  in  Bayern,  verrückte Schwammerln an der Landesgrenze,  Salzburgs  Namensexport  in  alle  Welt,  Grenzbestimmung  mit  seidenen  Fäden:  Solche  und  weitere  Kuriositäten,  sind  hier  versammelt  und  bieten  eine  unterhaltsame  und  gleichzeitig  aufschlussreiche  Lektüre  zu  Geschichte,  Landeskunde  und  Politik Salzburgs.