Materielle Förderungen

Werdende Mütter, die sich in einer schwierigen finanziellen Lage befinden, können eine einmalige Hilfe in Höhe von 600,-- Euro bzw. 300,-- Euro beantragen.
Neben einer umfassenden Beratung durch Diplom-SozialarbeiterInnen werden auch die finanziellen Verhältnisse erhoben. Ist der verbleibende Lebensunterhalt gleich beziehungsweise geringer als ein fiktiver Mindestsicherungsanspruch kann ein Antrag gestellt werden. Dieser Antrag und die Auszahlung der Unterstützung erfolgt circa 12 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin.

Einmalige Hilfe nach der Geburt in Ausnahmefällen
Eine einmalige Unterstützung nach der Geburt – innerhalb des ersten Lebensjahres des Kindes – kann nach eingehender Abklärung in Ausnahmefällen in Höhe von 400,-- Euro gewährt werden.
Ausnahmefälle können sein: Mütter ohne Ansprüche auf Familienleistungen oder Bedarfsorientierter Mindestsicherung: zum Beispiel Asylwerberinnen, ausländische Studentinnen

Weitere Informationen erhalten Sie im Referat für Kinderbetreuung, Elementarbildung und Familien am Beratungstelefon: 0662 8042-5420.

Für Mehrlinge wird auf Antrag bis zum ersten Lebensjahr eine einmalige Förderung für jedes Kind in der Höhe von 400,-- Euro gewährt.

Weitere Informationen und Anträge erhalten Sie im Referat für Kinderbetreuung, Elementarbildung und Familien unter der Telefonnummer 0662 8042-5435 oder 5436 oder am Beratungstelefon unter 0662 8042-5420.

Seit September 2014 gibt es einen Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten für Kinderbetreuungseinrichtungen im Bundesland Salzburg. Gefördert werden nicht schulpflichtige Kinder mit Ausnahme von Kindern, die das verpflichtende letzte Kindergartenjahr besuchen.

Anspruchsberechtigt sind Eltern mit Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg, welche eine – nach Familiengröße unterschiedliche – Einkommensgrenze nicht überschreiten.


Die Höhe der Förderung beträgt
pro Kindergartenjahr maximal € 200,-- (bei einer Betreuungszeit von bis zu 20 Wochenstunden) bzw. maximal € 350,-- (bei einer Betreuungszeit von 21 bis 40 Wochenstunden)

Die Förderung wird ab dem Monat der Antragstellung gewährt und aliquot berechnet.

Einkommensobergrenze:

Für Familien mit einem Kind

  • 1.678,73 Euro (netto, ohne Familienbeihilfe)
  • zuzüglich € 447,66 für jedes weitere unversorgte Kind, das im gemeinsamen Haushalt lebt.

Für Alleinerziehende mit einem Kind

  • 1.287,03 Euro (netto, ohne Familienbeihilfe)
  • zuzüglich € 447,66 für jedes weitere unversorgte Kind, das im gemeinsamen Haushalt lebt.

Anträge werden auch auf Wunsch per Post oder per Mail
kinder-familie@salzburg.gv.at zugesandt.
Weitere Informationen erhalten Sie im Referat für Kinderbetreuung, Elementarbildung und Familien unter der Telefonnummer 0662 8042-5435 oder 5436.

Schulveranstaltungen sind ein wichtiger Teil im Alltag aller SchülerInnen, sie fördern die Schulgemeinschaft, die zwischenmenschlichen Beziehungen und den gruppendynamischen Prozess.
Seit 1. Jänner 2003 gibt es eine finanzielle Unterstützung bei Schulveranstaltungen. Gefördert werden Schulveranstaltungen jeglicher Art. Anspruchsberechtigt sind Eltern/Erziehungsberechtigte von SchülerInnen aller Schulformen im Bundesland Salzburg.

Die Höhe der Förderung beträgt

  • pro Kalenderjahr maximal 220,-- Euro pro SchülerIn und ist an eine
  • Familieneinkommensobergrenze gebunden.

Einkommensobergrenze:

Für Familien mit einem Kind

  • 1.678,73 Euro (netto, ohne Familienbeihilfe) - zuzüglich
  •   447,66 Euro für jedes weitere unversorgte Kind, das im gemeinsamen Haushalt lebt.

Für Alleinerziehende mit einem Kind

  • 1.287,03 Euro (netto, ohne Familienbeihilfe) - zuzüglich
  •   447,66 Euro für jedes weitere unversorgte Kind, das im gemeinsamen Haushalt lebt.

Für die Antragstellung sind folgende Nachweise erforderlich:

  • Nachweis über den Erhalt der Familienbeihilfe
  • Nachweis des Familieneinkommens
  • Nachweis über sonstige Bezüge, die als Einkommen gelten
  • Bestätigung der Schule über die Art und den Zeitpunkt der Schulveranstaltung sowie die Höhe der zu finanzierenden Eigenleistung

Weitere Informationen und Anträge erhalten Sie im Referat für Kinderbetreuung, Elementarbildung und Familien unter der Telefonnummer 0662 8042-5435 oder 5436.

Diese subsidiär gedachte Unterstützung greift, wenn andere gesetzlich zustehende Ansprüche bereits ausgeschöpft sind beziehungsweise andere gesetzlichen Anspruchsmöglichkeiten nicht geltend gemacht werden können. Insbesondere bei Todesfällen in der Familie, schwerer Krankheit, aber auch bei drohenden Delogierungen.

Weitere Informationen erhalten Sie im Referat für Kinderbetreuung, Elementarbildung und Familien am Beratungstelefon unter 0662 8042-5420.

Mit dem Salzburger Familienpass können Familien von verschiedenen attraktiven Freizeitangeboten in Sport, Kultur und Bildung profitieren.
Wer den Familienpass beantragen kann und wo man ihn bekommt erfahren Sie direkt auf der Familienpassseite.