Institut für Heilpädagogik

Ambulanz, Tagesklinik und Station

Unser Ziel ist es, die emotionale, soziale und schulische Entwicklung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen mit unserem Team aus verschiedenen Berufsgruppen möglichst optimal zu fördern.
Schwerpunktmäßig beschäftigen wir uns mit Diagnostik und Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen (mit und ohne Hyperaktivität) und verschiedenen Teilleistungsschwächen.

Mögliche Gründe für eine Vorstellung eines Kindes/Jugendlichen

  • ausgeprägte Unruhe, Unkonzentriertheit und überstürztes Handeln in Schule oder Freizeit
  • Auffallende Ablenkbarkeit und Verträumtheit
  • Leistungsabfall oder Versagen in der Schule
  • übermäßige Streitbereitschaft oder aggressives Verhalten
  • heftige Wutausbrüche und starke Stimmungsschwankungen
  • Schwierigkeiten Freunde zu finden oder zu behalten, Außenseiterposition
  • allgemeine oder spezielle Entwicklungsverzögerungen (Teilleistungsschwächen z.B. der Hörentwicklung, der Lese- Rechtschreibfähigkeit)
  • Bewegungs- und Koordinationsstörungen
  • Unglücklichsein, Ängste oder sozialer Rückzug im Alltag oder in besonderen Situationen ( z.B. Schulbesuch)
  • Erschöpfung von Eltern, Betreuern oder Lehrern durch extrem unfolgsames Verhalten

Möglichkeiten der Hilfe

  • umfassende ambulante Untersuchung und Beratung
  • ambulante ärztliche Kontrolle
  • regelmäßige ambulante Therapie einzeln oder in Kleingruppen
  • für Klein- und Vorschulkinder Besuch der heilpädagogischen Tagesklinik wochentags
  • für Schulkinder bis ca. zwölf Jahre stationäre Aufnahme während der Woche für acht bis neun Wochen geblockt

Pädagogisches Konzept

Die heilpädagogische Arbeit erfolgt durch Zusammenwirken unseres multidisziplinären Teams. Das einfühlsame Erfassen der sozialen, psychischen und körperlichen Situation der uns anvertrauten Kinder bildet die Basis für individuell zugeschnittene Hilfestellungen (aus Pädagogik, Fördertherapie, Psychologie und Medizin). Ein Schwerpunkt der pädagogischen Bemühungen ist auf soziales Lernen hin ausgerichtet. Die Umsetzung erfolgt in Kleingruppen zu vier Kindern mit konstanten Bezugsbetreuern. Eine gezielte schulische Förderung ist durch den Besuch in zwei Kleinklassen und enge Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen gewährleistet.

Unterschiedliche Fachkompetenzen - ein Team

  • Facharzt für Kinderheilkunde bzw. Kinder- und Jugendneuropsychiatrie
  • Sozialpädagogik
  • Sonder- und Heilpädagogik
  • Pflichtschulpädagogik
  • Psychologie
  • Psychotherapie
  • (Sonder-)Kindergartenpädagogik
  • Logopädie
  • Ergotherapie
  • Pädiatrie
  • Kinderpsychiatrie
  • Sekretariat

Kosten & Elternbeiträge

Die Behandlungs- und Betreuungskosten am Institut für Heilpädagogik werden überwiegend (ca. 85%) vom Land Salzburg getragen bzw. zu einem kleineren Teil (ca. 12%) auch von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung mitfinanziert.
Wir berechnen folgende Elternbeiträge:
30 Euro für die Erstvorstellungen zu Beginn einer ambulanten heilpädagogischen Therapie (einmalig). Die Grunduntersuchung umfasst eine gründliche mehrstündige diagnostische Abklärung und Beratung für Eltern und betroffene Kinder bzw. Jugendliche.
245 Euro als Unkostenbeitrag für acht bis neun Wochen stationär im IHP aufgenommene Kinder und Jugendlichen.
Der Beitrag beinhaltet - für den gesamten Zeitraum - einen geringen Anteil für die Verpflegung, vor allem aber den Aufwandsersatz für die Teilnahme an externen Freizeitaktivitäten (z.B. Eintrittsgelder), sowie einen Anteil für die Teilnahme am heilpädagogischen Voltigieren.
Beiträge für ambulante Therapien, gestaffelt nach der Anzahl der Termine pro Quartal:
  • bis 3 Therapien    € 18
  • bis 6 Therapien    € 36
  • ab  7 Therapien    € 72
      abzüglich eines allfälligen Geschwisterrabatts
  • bis 3 Therapien:     minus € 5
  • bis 6 Therapien:      minus € 10
  • ab 7 Therapien:      minus € 15

Kontakt

Telefonische Kontaktaufnahme zur Vorinformation und für Terminvereinbarungen (mit Wartezeiten muss gerechnet werden) unter Telefonnummer +43 662 433091. Das Institut für Heilpädagogik ist während der Sommermonate (Ferienbeginn bis zwei Wochen vor Schulbeginn) und über Weihnachten geschlossen.

Leitung

Dr. med. Georg Weiss
Facharzt für Kinderheilkunde und Kinder- und Jugendneuropsychiatrie