Kauf einer Mietkaufwohnung

Wohnbauförderung

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Kauf einer geförderten Mietwohnung. Voraussetzung ist, dass diese aufgrund eines gesetzlichen oder vertraglichen Anspruchs ins Eigentum erworben wird.


Wer wird gefördert?

Wer gefördert werden will, muss Mieter oder Mieterin der geförderten Mietwohnung sein und als "begünstigte Person" anerkannt werden. Dazu müssen einige Voraussetzungen vorliegen. Die Einkommensverhältnisse und der Wohnbedarf werden nicht neuerlich geprüft.


Wie wird gefördert?

Es wird ein einmaliger Zuschuss gewährt. Der Grundfördersatz je Quadratmeter geförderter Wohnnutzfläche beträgt 500 Euro. Diesem Betrag wird eine gesamte Förderungsdauer von 25 Jahren zugrundegelegt. Da es sich um eine geförderte Mietwohnung handelt, ist bereits ein Teil der Förderdauer verstrichen, es kommt zu einer anteiligen Kürzung. Der Zuschuss wird auch bei höheren Kaufpreisen gekürzt.

Beispiel: Die Wohnung ist bereits zehn Jahre als geförderte Mietwohnung genutzt. 15 Jahre sind noch offen. Es erfolgt eine anteilige Kürzung auf 300 Euro.


Wann wird der Zuschuss ausbezahlt?

Der Zuschuss wird nach Maßgabe der vorhandenen Fördergelder frühestens nach Rückzahlung einer angefallenen Wohnbeihilfe ausbezahlt. Weiters müssen sowohl die Einverleibung des Eigentumsrechts als auch die Sicherstellung zugunsten des Landes Salzburg im Grundbuch durchgeführt worden sein.


Wann wird das Förderungsansuchen gestellt?

Nachdem man sich für den Kauf entschieden hat und mit dem Vermieter oder der Vermieterin, die in der Regel eine Gemeinnützige Bauvereinigung ist, die Details vereinbart wurden. Im Sinne einer geordneten Finanzierung sollte das Ansuchen möglichs rasch erfolgen.


Wie stellt man ein Förderungsansuchen?

Das Förderungsansuchen wird über den Online Förderungsassistenten gestellt. Mit dem Antrag sind auch die erforderlichen Unterlagen hochzuladen. Nähere Angaben finden Sie im Leitfaden zur Antragstellung.


Was führt zur Rückzahlung des Zuschusses?

Die geförderte Wohnung muss insgesamt 25 Jahre lang förderungskonform genutzt werden, andernfalls ist der Zuschuss anteilig zurückzuzahlen. Bei der Berechnung wird die Dauer seit erstmaliger Benützungsaufnahme der Wohnung mitberücksichtigt.

Beispiel: Zehn Jahre wurde die Wohnung bereits als geförderte Mietwohnung genutzt, Zeiten eines Vormieters oder einer Vormieterin werden mitberücksichtigt. Die Bindung besteht weitere 15 Jahre.

Die mögliche Rückzahlung wird im Grundbuch mit einem Pfandrecht im ersten Rang besichert. Eine Bank oder Bausparkasse kann bei Einhaltung bestimmter Bedingungen (Zinssatz, Tilgungsfreistellung, Nebenkosten etc.) mit einem bestimmten Betrag in den Vorrang. Ebenso wird ein Veräußerungsverbot im Grundbuch einverleibt.


Welche weiteren Voraussetzungen gibt es?

  • Erhaltene Wohnbeihilfe ist zurückzuzahlen.
  • Der Verkäufer oder die Verkäuferin hat eine erhaltene Errichtungsförderung anteilig zurückbezahlt bzw. das Land Salzburg aus einer allenfalls bestehenden Bürgschaft entlassen.
  • Der Kaufpreis übersteigt nicht den sich aus der Kaufpreisbildungsvorschrift ergebenden Betrag und den Höchstbetrag aus der Kaufförderung.
  • Der rechtsgeschäftliche Erwerb wird mit 1. Jänner, 1. April, 1. Juli oder 1. Oktober wirksam.