Wirtschaft fördert Arbeitswelten


Was wird gefördert?

Förderfähig sind Projekte, die ganz konkret auf der betrieblichen Ebene ansetzen und gemeinsame Maßnahmen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zur Verbesserung des individuellen Verhaltens und Wohlbefindens der Mitarbeiter am Arbeitsplatz bzw. der betrieblichen Rahmenbedingungen vorsehen.

  • Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohlbefindens und Verhaltens
  • Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Verhältnisse bzw. Rahmenbedingungen
  • Der Schwerpunkt soll auf nachhaltige Maßnahmen zur Optimierung der betrieblichen Rahmenbedingungen liegen.
  • Die Umsetzung des zur Förderung beantragten Projektes soll grundsätzlich nicht länger als 18 Monate dauern.
Warum wird gefördert? Ziel der Förderungsaktion ist es, die Unternehmen dazu zu motivieren, attraktive Arbeitsbedingungen zu schaffen, unter denen die Beschäftigten in allen Lebensphasen und -lagen ihre Leistungsfähigkeit besser entwickeln und in die Arbeitsprozesse einbringen können.
Wer wird gefördert?

Förderungsempfänger können Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sein, die ihren Betriebsstandort im Land Salzburg haben.

Wie wird gefördert?

Es wird ein Zuschuss von 40 % gewährt, der sich bei Ausnutzung allfälliger Boni auf bis zu 50 % der förderbaren Kosten erhöht.

Ein Bonus in Höhe von jeweils 5 % der förderbaren Projektkosten kann gewährt werden für Unternehmen, deren Betriebsstätte in den südlichen Landesteilen liegt (politische Bezirke St. Johann, Tamsweg und Zell am See sowie die Lammertal-Gemeinden Abtenau, Annaberg-Lungötz und Rußbach).

Pro Unternehmen kann ein Zuschuss bis zu 25.000,- Euro gewährt werden.

Wann wird gefördert?

Vorhaben können ab einem Volumen von 10.000,- Euro (netto) gefördert werden. Das zur Förderung beantragte Projekt soll grundsätzlich nicht länger als 18 Monate laufen.

Die Gewährung der Förderung orientiert sich am Beitrag des Projektes zu den Zielen der Förderungsaktion. Zur Beurteilung dieses Beitrages werden folgende Förderungskriterien herangezogen:

  • Nachhaltigkeit des Projektes (Veränderungen, die über die unmittelbar einbezogenen Personen bzw. die Projektlaufzeit hinausgehen)
  • Erwartete Wirkung des Projektes auf das Verhalten und Wohlbefinden der MitarbeiterInnen und die betrieblichen Rahmenbedingungen
  • Erwarteter Beitrag des Projektes zur Verbesserung der betrieblichen Wettbewerbsfähigkeit

Diese Förderungsaktion gilt bis 31.12.2020.

Weiteres
Bitte nehmen Sie vor Erstellung des Förderungsantrages Kontakt mit der Förderstelle auf oder mit der Innovationsberatung der ITG, die Ihnen eine umfassende Projektbetreuung anbietet.

Hinweis: Hinsichtlich der steuerrechtlichen und sozialversicherungsrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit einzelnen Projektmaßnahmen wird die vorangehende Abstimmung mit der steuerrechtlichen Vertretung des antragstellenden Unternehmens empfohlen.

Diese Förderungsaktion ergänzt andere einschlägig angebotene Förderungen und Beratungsangebote. 

Weitere Möglichkeiten und Angebote: