Gemeindeprojektfinanzierung


Die Erhaltung und der Ausbau der kommunalen Infrastruktur zählen zu den wichtigsten Aufgaben der Gemeinden. Damit sind die Gemeinden die größten Investoren Österreichs und mit der Planung und Abwicklung unzähliger Bauprojekte befasst. Der Gemeindeausgleichsfonds, auch GAF genannt, stellt dabei die wichtigste Finanzierungskomponente dar.

Förderungsanträge können nur von Gemeinden oder Gemeindeverbänden gestellt werden. Die Antragsstellung soll nach Möglichkeit über das Portal "GEMWEB"erfolgen.

Die Verwaltung des GAF erfolgt durch das Referat für Tourismus und Gemeindefinanzierung auf Basis der GAF-Richtlinien 2018 (pdf, 195 KB). Transparenz und Berechenbarkeit sind die wichtigsten Ziele, die im Wesentlichen durch ein neues, standardisiertes Berechnungsschema (pdf, 72 KB) sichergestellt werden. Mit dieser schematisierten Berechnung werden umfangreiche Einflussfaktoren miteinander verknüpft und damit die Feinjustierung auf die individuelle Situation der jeweiligen Gemeinde sichergestellt.

Die MitarbeiterInnen des Referates betreuen die Gemeinden bei all ihren Investitionsvorhaben und beraten sie in den damit zusammenhängenden Finanzierungsfragen. Bei großen, umfangreichen Bauvorhaben, die bei Bedarf in mehrjährigen Bauprogrammen aus dem GAF gefördert werden können, koordinieren die MitarbeiterInnen federführend die Erstellung, sowie die Abwicklung der jeweiligen Bauprogramme.

Im Sinne des Ausgleichs zwischen den Gemeinden sind für alle BürgerInnen annähernd gleiche Lebensbedingungen sicherzustellen. Mittels Härtefallregelung, Haushaltsausgleichszahlungen und Finanzkraftstärkung werden finanzschwächere Gemeinden in erhöhtem Ausmaß unterstützt.