Biologische Produktion

Anträge für Eingriffe an Tieren in Biobetrieben

Aufgrund von Änderungen bei den Vorschriften für die biologische Produktion ist es ab 1. Jänner 2020 notwendig, dass Biobetriebe für Eingriffe an Tieren einen Antrag bei der für die Abwicklung zuständigen Behörde, der Landesveterinärdirektion Salzburg stellen.

Hierfür wurden seitens des Bundes Antragsformulare ausgearbeitet, welche verpflichtend zu verwenden sind.

Für die Enthornung von Kälbern bis zu einem Alter von 6 Wochen, das Zerstören der Hornanlage von weiblichen Kitzen für die Nutzung als Milchziegen bis zu einem Alter von 4 Wochen und das Kupieren von Schwänzen bei weiblichen Lämmern bis zu einem Alter von 7 Tagen, bei einer tierärztlich bestätigten betrieblichen Notwendigkeit, ist ein „Antrag auf betriebsbezogene Ausnahmegenehmigung für bestimmte Eingriffe" an die zuständige Behörde zu stellen.

Für Salzburger Betriebe gilt, dass diese Anträge über die Bezirksbauernkammern einzubringen sind. Für die Antragstellung muss eine Gebühr von ca.  € 15,00 eingehoben werden.

Für andere Eingriffe (Einziehen von Nasenringen bei Zuchtstieren und das Enthornen von Kälbern älter als 6 Wochen bzw. Rindern) ist der „Antrag auf fallweise Ausnahmegenehmigung für bestimmte Eingriffe" direkt an die Landesveterinärdirektion Salzburg (veterinaerdirektion@salzburg.gv.at)zu stellen. Diese Eingriffe müssen künftig bescheidmäßig genehmigt werden.

Die Antragsformulare samt weiterer Informationen und Ausfüllhilfen sind unter folgendem link abrufbar:

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/bio/bio_produkte.html