Autor:
Stefan Mayer,
Fotos:
Franz Neumayr, Mitzi Gugg, Stefan Voitl
,
-
Umwelt

"Green Events" in ganz Salzburg

Immer mehr Veranstalter erkennen, dass sich umweltfreundliches Feiern auszahlt. Für die Zukunft, für die Gäste und für die heimische Wirtschaft. Über Green Event Salzburg kann man sich die Spezialisten ins Boot holen, wie man das nächste Zeltfest, den publikumsträchtigen Sport-Wettkampf oder das Abendkonzert erfolgreich auf "grün" trimmt.
 

Veranstaltungen, die auf ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit besonders Rücksicht nehmen, können mehrfach profitieren. „Green Event Salzburg zu sein bedeutet einen Imagegewinn dank höherer Qualitätsstandards, es gibt Vergünstigungen von Partnerbetrieben und das Land hilft mit kostenloser Beratung und bei der Organisation", weiß Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.


Von Dorffest bis Sportevent
Ein „Green Event" kann jeder werden, der die Kriterien erfüllt – von Kultur über Dorf- und Stadtfeste bis hin zum internationalen Sportevent. Die Ausrichtung nach umweltfreundlichen Gesichtspunkten wird immer bedeutender, nicht nur für die Organisatoren, sondern auch für Besucherinnen und Besucher.

Umweltfreundliche Produkte bei Sommerszene 

Seit geraumer Zeit beschäftigt sich die Szene Salzburg mit dem Thema Nachhaltigkeit. „Da war es naheliegend, die heurige Sommerszene als Green Event durchzuführen. So haben wir etwa beim Einkauf – vom Bürobedarf über Reinigungs- bis hin zu Leuchtmitteln – wo immer möglich auf Produkte mit dem österreichischen Umweltzeichen oder vergleichbaren Zertifikaten umgestellt, bieten beim Künstlercatering regional und biologisch hergestellte Lebensmittel an oder haben im ganzen Haus mit wassersparenden Installationen nachgerüstet", nennt Intendantin Angela Glechner als Beispiele.


"Grüner" Mountainbike-Weltcup

Green Event darf sich eine Veranstaltung dann nennen, wenn strenge Vorgaben eingehalten und erfüllt werden. So auch beim UCI Mountainbike Weltcup im Juni in Saalfelden-Leogang. „Wir haben auf regionale Wertschöpfung, Abfallvermeidung, Energieeffizienz und soziale Verantwortung gesetzt. Ein Pfandsystem bei den Getränkebechern hilft bei der Mülltrennung, Qualität und Regionalität von Speisen und Getränken stehen im Vordergrund", ist der Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen und Co-Veranstalter Kornel Grundner überzeugt. Mit gültiger Eintrittskarte wardie Öffi-Anreise aus ganz Salzburg kostenlos, außerdem kam man so direkt ins Zielgelände. REP_220614_60 (sm/mel)

Umwelt; Pinzgau; Sport; Kultur
Info

Das macht eine Veranstaltung zum „Green Event"

  • Klimaschonende Mobilität
  • saisonale, regionale und vorzugsweise biologische Lebensmittel
  • Mehrweggeschirr und -besteck
  • Getränke in Groß- oder Mehrweggebinden
  • Großgebinde statt Portionsverpackungen
  • Abfalltrennung und -sammlung
  • keine Einweg-Dekoration und Einweg-Giveaways
  • sparsamer Ressourcenverbrauch und erneuerbare Energie
  • Barrierefreiheit