Errichtung im Eigentum

  
Content
  
Gefördert wird die Errichtung von
  • Einzel- und Doppelhäusern
  • Bauernhäusern
  • Austraghäusern
  • Häusern in der Gruppe
  • Wohnungen im Wohnungseigentum
  • Schaffung neuen Wohnraums durch Auf-, Zu-, Ein- oder Anbau
im Bundesland Salzburg.
  
Wer Förderung beantragt, muss als begünstigte Person anerkannt werden. Dazu müssen einige Voraussetzungen vorliegen. Es müssen mindestens zehn Prozent Eigenmittel und mindestens 20 Prozent Fremdmittel für die Finanzierung der Baukosten zugrunde liegen. In Bezug auf die bebaute Liegenschaft muss Eigentum, Miteigentum, Wohnungseigentum oder Baurecht mit mindestens 70 Jahren Laufzeit vorliegen.
  

Der Zuschuss ist nicht rückzahlbar und besteht aus einem Grundfördersatz entsprechend der Familienverhältnisse sowie Zuschlägen für verbesserte Geamtenergieeffizienz, ökologische Baustoffwahl und barrierefreie Ausführung.

  

der Planungsenergieausweis wird in die ZEUS-Datenbank des Landes Salzburg von meinem Energieausweis-Berechner hochgeladen und geprüft (positives Prüfprotokoll). Danach kann ich einen Zugangslink für die Antragsstellung über den Online-Assistenten anfordern. Die Zugangslinks sind nicht beschränkt. Es besteht ausreichend Zeit den Antrag zu stellen. Nähere Details finden sich im Leitfaden zur Antragsstellung.

  
  

Änderungen aus der Novelle 1. Juli 2022

(Salzburger Wohnbauförderungsgesetz, Landesgesetzblatt 53/2022, und Salzburger Wohnbauförderungsverordnung, Landesgesetzblatt 54/2022 - gültig für Förderungsansuchen
ab 1. Juli 2022)
  • Frist für Ansuchen spätestens 12 Monate ab Baubeginnsanzeige (bisher 9 Monate)
  • Höhere Fördersätze bei Baulandsicherungsmodellen bei entsprechend geringerem durchschnittlichen Grundstücksverbrauch bezogen auf die Gesamtanlage (bei max. 400 m2: 5.000 €, bei max. 300 m2: 10.000 €)
  • Bei vorzeitiger Beendigung des Fördervertrags (Kündigung, Verkauf an nicht begünstigte Person) ist das 1,5-fache des Rückzahlungsbetrages zurückzuzahlen
  • Zuschussübernahme bei Lebensgefährten auch ohne bisherigen gemeinsamen 3-jährigen Hauptwohnsitz zur Gänze möglich