Kinderbildung und -betreuung

Über 31.000 Salzburger Kinder von 0-14 Jahren werden in 600 institutionellen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen oder von Tageseltern betreut und gefördert.

PCR-Screening in der Kinderbetreuung ab Montag (23.09.2021)

Fragen und Antworten zu den PCR-Lutscher-Tests

  
Content
  

Alle Bestandteile der LolliSponge PCR Tests werden anhand einer Information, welche den Testkits beiliegt, genau erklärt.
Die Information erklärt auch die Handhabung und den exakten Ablauf der Testung.

  
Jene Kinder, die von Ihren Erziehungsberechtigten zur Testung mittels App angemeldet wurden.
Die Pädagog/innen können auch einmal die Woche die PCR Testung mittels der LolliSponge Tests durchführen. Dazu müssen sie sich auch auf der App anmelden.
Die App ist ab Montag, 27.09.2021 freigeschaltet.

Wenn unter Aufsicht der Leitung der Test durchgeführt wird, gilt der LolliSponge Test wie ein PCR Test bei einer externen, dazu befugten Stelle.
  

Einmal die Woche, da die Tests nur einmal pro Woche abgeholt werden. 

  

Bei Raumtemperatur, eine Kühlung ist nicht erforderlich! Eine Lagerung vor der Türe im Freien ist nicht möglich!

  

Nach heutigen Stand ist keine Verlängerung geplant. 

  
Eine Änderung ist nicht möglich, da über 600 KBBE beliefert werden. Die Wochentage zur Abholung bleiben in den Bezirken über die vier Wochen Testphase die gleichen.
Sollte es in Ihrer Einrichtung dennoch Schließtage geben, an denen nicht geliefert oder abgeholt werden kann, dann melden Sie sich bitte unter
Hotline 05/7277 oder Mail an portal@zmdx.at.


  
Die Testanzahl wird anhand der bewilligten Kinderanzahl ausgeliefert. Die erste Lieferung ist für die ersten beiden Wochen. Da nicht davon ausgegangen wird, dass alle Kinder getestet werden, sollten auch für die Pädagog/innen, für eine wöchentliche Testung, ausreichend Tests vorhanden sein.
  

Bitte in einem Sack (Müllsack), die abgegebenen Test wieder sammeln und für die Abholung bereit halten. Bitte bedenken Sie, wo dieser Sack aufgestellt werden kann, damit die Kinder keinen Zugriff darauf haben und unbeaufsichtigt Tests wieder herausgenommen werden können.
Bei Bus- und Taxikindern soll das pädagogische Personal die Tests einsammeln und einwerfen.

  

Ja, die Testung ist freiwillig. Auch wenn ein Kind in der ersten Woche teilnimmt, muss es in der zweiten oder dritten Woche nicht mehr teilnehmen.

  

Ja, die Testung ist für alle gratis.

  
Eine genaue, leicht verständliche Gebrauchsanweisung liegt den LolliSponge Tests bei. Zusätzlich gibt es ein Erklär-Video, hier kann man sich die genaue Handhabung ansehen.
Die Elterninformationsbriefe von der Landesrätin Andrea Klambauer über die Möglichkeit zur LolliSponge PCR-Testung finden Sie auf unserer Homepage.
  
Das Ergebnis ist 72 Stunden ab der Abnahme gültig.
  

Nach der Auswertung erhält man innerhalb von 24 Stunden ein SMS, über den in der SMS genannten Link, ist das Ergebnis abrufbar.
Bei einem positiven Ergebnis meldet sich die zuständige Gesundheitsbehörde. 

  

Für weitere Schritte bei positiven Fällen ist die Gesundheitsbehörden zuständig.
Wenn ein Kind, eine Pädagog*in positiv getestet wird, meldet sich die zuständige Gesundheitsbehörde. Diese führt das Contact-Tracing durch und ist für die weiteren Schritte wie Quarantäne oder Absonderungsbescheide zuständig.

  

Ein Antikörpernachweis ist laut Verordnung für den Elementarpädagogischen Bereich nicht mehr zulässig.



Eine gute Bildung von Anfang an für alle Kinder ist die Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben. Mit einem umfassenden Angebot an unterschiedlichen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen wie Kleinkindgruppen und Kindergärten, alterserweiterten Gruppen, Schulkindgruppen, Horten oder Tageseltern unterstützt das Land Salzburg seine Familien. Für die optimale Entwicklung der Jüngsten wird das solide Fundament der Familie damit gestärkt und durch kindgerechte Bildung ergänzt.

Wir fördern bedarfsgerechte Angebote mit guten Öffnungszeiten, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stetig zu verbessern.

Chancengerechtigkeit beginnt in der ersten Bildungseinrichtung

Wir tragen den unterschiedlichen Lebensmodellen der Salzburger Familien Rechnung und schaffen Rahmenbedingungen um alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft zu fördern. Das Wohl unserer Kinder steht dabei immer im Vordergrund. Die altersgerechte Förderung unserer Kleinen ermöglicht ihnen eine schöne Kindergartenzeit und eine optimale Vorbereitung auf den Übertritt in die Schule.

Mit dem Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz 2019 werden wir den hohen pädagogischen Ansprüchen und Herausforderungen gerecht. Durch die weitgehende Harmonisierung von Tagesbetreuungseinrichtungen und Kindergärten tragen wir zur qualitätsvollen Weiterentwicklung der Kinderbildung und –betreuung bei.

Mittagessen und Versorgungsauftrag

Die Gemeinden haben mit Unterstützung des Landes dafür Sorge zu tragen, dass für jedes Kind ganzjährig und ganztägig ein Betreuungsplatz zur Verfügung steht. Dies gilt auch für Kinder mit inklusiver Entwicklungsbegleitung. In Kinderbetreuungseinrichtungen, die länger als bis 13.00 Uhr offen sind, wird ein Mittagessen angeboten.

Der Betrieb einer institutionellen Einrichtung bedarf einer Genehmigung der Landesregierung, Referat 2/01 Kinderbetreuung, Elementarbildung, Familien.

Kinderbetreuung suchen


  • Aktuelles (u.a. zu Kinderbetreuung in COVID19-Zeiten, Sonderförderung lüftungsunterstützende Maßnahmen für Kinderbildungs- und betreuungseinrichtungen,...)