Autor:
Stefan Mayer,
Fotos:
Franz Neumayr, Schenker-Salvi-Weber-und-Eidos
,
-
Kultur

Ein Lichtbrunnen für Salzburg

420 Jahre ist die Neue Residenz im Herzen der Salzburger Altstadt alt. Seit 2007 behrbergt der unter Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau entstandene Bau das Salzburg Museum. Mit dem „Belvedere Salzburg“ kommt nun ein weiterer Leuchtturm der Museumslandschaft dazu.
 

Die Architekturbüros „Schenker Salvi Weber Architekten ZT GmbH“ und „Eidos Architektur ZT GmbH“ überzeugten mit ihrem Projekt die Jury und setzten sich gegen 15 weitere Entwürfe in einem EU-weiten Wettbewerbsverfahren als Generalplaner durch.

Exzellentes wird sichtbar

„Das Projekt und die damit verbundene Generalsanierung der Neuen Residenz sowie die erstmalige dauerhafte Sichtbarkeit einer so exzellenten Bundessammlung außerhalb von Wien sorgen für die weitere Attraktivierung der kulturellen Vielfalt Salzburgs“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer anlässlich der Präsentation des Gewinnerprojekts.

Die Neugestaltung in der Neuen Residenz wird die Altstadt um einen Ort zum Wohlfühlen mit Grün reicher machen.
Landeshauptmann Wilfried Haslauer
Zwei Visionen verwirklicht

Laut den Verantwortlichen des Salzburg Museums werden durch das Gewinnerprojekt zwei Visionen verwirklicht: ein gesamtheitliches Museumsareal mit hoher Aufenthaltsqualität und ein würdiger Rahmen für den Auftritt der Galerie Belvedere in Salzburg, der architektonisch in Szene gesetzt wird.

Neues Wahrzeichen „Lichtbrunnen“

Als einen der überzeugendsten Punkte des Projekts streichen die Jury-Mitglieder die Neugestaltung des Innenhofs hervor. Er verbindet die beiden Häuser am Standort des Salzburg Museums demnach auf ganz besonderes eindrucksvolle Weise - mit Potenzial für ein neues Wahrzeichen Salzburgs.

Junges Grün

Geplant ist, dass der neu gestaltete Innenhof ohne Konsumzwang offensteht und mit viel Grün für hohe Aufenthaltsqualität sorgen soll. Der Raum wird auch Jugendlichen zur Verfügung stehen, die für das Vermittlungsangebot des Salzburg Museum bereits eine sehr wichtige Zielgruppe sind. REP_220718_60 (sm/mel)
Kultur; Salzburg