Transnationale Zusammenarbeit im Alpenraum

Interreg Programm „Alpenraum“ (ALPINE SPACE)

Gründungsidee/Vision des Interreg-Programms „ALPINE SPACE"

Die Regionen des Alpenraums gehören zu den sensibelsten Europas und sind durch den Klimawandel besonders stark betroffen. Kommerzialisierung der Natur, hohes Verkehrsaufkommen, dicht besiedelte Räume neben geschützten Naturräumen sind einige Themen, die alle Länder des Alpenraums betreffen. Im Rahmen des Programms sollen grenzübergreifende, transnationale Initiativen gefördert werden, die den gemeinsamen Herausforderungen des Alpenraums mit konstruktiven und innovativen Lösungen begegnen.

Involvierte Regionen des Interreg-Programms

Die Alpen erstrecken sich von Frankreich bis nach Slowenien. Das Programmgebiet besteht aus jenen Staaten, über die sich der Gebirgszug ausdehnt. Das sind die EU-Mitgliedsstaaten Österreich und Slowenien, Regionen der Mitgliedsstaaten Deutschland, Frankreich und Italien sowie die EU-Partnerstaaten Liechtenstein und Schweiz.

Förderschwerpunkte bzw. als Prioritäten bezeichnete Ziele des Interreg-Programms 2021-2027:

Das Alpenraumprogramm fördert Projekte, die eine der vier Prioritäten betreffen:

  • Priorität 1: Ein klimaresilienter und „grüner" Alpenraum
  • Priorität 2: Ein CO2-neutraler und ressourceneffizienter Alpenraum
  • Priorität 3: Ein innovativer und mit intelligenten Systemen ausgestatteter Alpenraum
  • Priorität 4: Ein kooperativer und grenzübergreifender Alpenraum

Eine nähere Erläuterung dieser Förderschwerpunkte finden Sie unter: www.alpine-space.eu

Zielgruppe des Programms sind unter anderem:

  • Öffentliche Einrichtungen und Organisationen
  • Forschungseinrichtungen und Hochschulen
  • Interessensvertreter inklusive NGOs (Nichtregierungsorganisationen)
  • Teilweise auch private Unternehmen

Das Interreg-Programm wird EU kofinanziert durch:

Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Budget und Förderungshöhen/Ausmaß der Finanzierung für Ihr Projekt:

​Kofinanzierung aus EU-Mittel:
​75 % der förderfähigen Projektkosten
​EU-Budget des Programms:
​circa 107 Millionen Euro EFRE
​Förderfähig sind:
​Personalkosten, Büro- und Verwaltungskosten, Reise- und Unterbringungskosten, Kosten für externe Expertise und Dienstleistungen sowie Ausrüstungskosten

Es werden nur Projekte mit Partnern aus mindestens drei Programmstaaten gefördert.

Newsletter-Anmeldung:

Laufende aktuelle Informationen zu den Aufrufen zur Einreichung von Projektvorschlägen erhalten Sie via Newsletter: www.alpine-space.eu/newsletter_subscription

Melden Sie sich für den Newsletter an und erfahren Sie von Projektideen und Organisationen, die auf der Suche nach Projektpartnern sind.

Detaillierte Informationen zum Programm unter: www.alpine-space.eu

Ihre erste Anlaufstelle, wenn Sie ein Projekt fördern lassen möchten:

Nationale Kontaktstelle für das Programm „ALPINE SPACE"
Österreichischen Raumordnungskonferenz (ÖROK)
Fleischmarkt 1 (2. Stock)
1010 Wien

Dipl.-Ing. Martina Bach
Tel.: +43 (1) 53 53 444 - 22
E-mail: bach@oerok.gv.at