Covid-19-Unterstützung

  
Content
  

Bitte füllen Sie das Formular aus und übermitteln Sie es unter Beilage der erforderlichen Unterlagen (siehe Hinweis am Formular) an: wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at.

Bitte achten Sie auf die Qualität und Lesbarkeit der Scans. Ansonsten kann Ihr Antrag nicht bearbeitet werden. Die eingescannten Unterlagen müssen als vollständige DIN-A4-Seiten übermittelt werden - keine verwackelten Handy-Fotos!

Folgende Unterlagen werden zusätzlich benötigt:

  • bei bisher unselbstständiger Tätigkeit eine Kurzarbeitsbestätigung (Beginn der Kurzarbeit und Höhe des Entgelts müssen ersichtlich sein).
  • bei einmaliger Arbeitslosigkeit einen AMS-Bescheid.
  • bei mehrmaliger Arbeitslosigkeit der Einkommensteuerbescheid 2019.
  • bei bisher selbstständiger Tätigkeit der letzte Einkommensteuerbescheid (die Berechnung kann auf 50 Prozent dieses Einkommens herabgesetzt werden) sowie ein Nachweis über die Zusage der Förderung aus dem Härtefallfonds der Wirtschaftskammer oder ein Nachweis über die behördlich angeordnete Betriebsschließung.

Achtung: Bitte beachten Sie auch die weiteren Voraussetzungen der Wohnbeihilfe. Bei der erweiterten Wohnbeihilfe (für nicht geförderte Objekte) gilt nach wie vor, dass der Hauptmietzins nicht mehr als 8,03 Euro pro Quadratmeter Wohnnutzfläche liegen darf.

Hilfe bei der Antragstellung zur Wohnbeihilfe

  

Sie können dies einfach mittels eines formlosen Schreibens unter Angabe Ihrer persönlichen Daten und der Ansuchen-Nummer bekannt geben unter wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at.

Bitte achten Sie auf die Qualität und Lesbarkeit der Scans. Ansonsten kann Ihr Antrag nicht bearbeitet werden. Die eingescannten Unterlagen müssen als vollständige DIN-A4-Seiten übermittelt werden - keine verwackelten Handy-Fotos!

Folgende Unterlagen werden zusätzlich benötigt:

  • bei bisher unselbstständiger Tätigkeit eine Kurzarbeitsbestätigung (Beginn der Kurzarbeit und Höhe des Entgelts müssen ersichtlich sein).
  • bei einmaliger Arbeitslosigkeit ein AMS-Bescheid.
  • bei mehrmaliger Arbeitslosigkeit der Einkommensteuerbescheid 2019.
  • bei bisher selbstständiger Tätigkeit der letzte Einkommensteuerbescheid (die Berechnung kann auf 50 Prozent dieses Einkommens herabgesetzt werden) sowie ein Nachweis über die Zusage der Förderung aus dem Härtefallfonds der Wirtschaftskammer oder ein Nachweis über die behördlich angeordnete Betriebsschließung

Hilfe bei der Antragstellung zur Wohnbeihilfe

  
Content
  

Sie können dies einfach mittels eines formlosen Schreibens unter Angabe Ihrer persönlichen Daten und der Ansuchen-Nummer bekannt geben unter wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at.

Die fälligen Rückzahlungsraten werden kapitalisiert. Es kommt zu einer entsprechenden Verlängerung der Laufzeit. Es werden Ihnen keine Verzugszinsen angerechnet.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • bei bisher unselbstständiger Tätigkeit eine Arbeitslosengeldbestätigung des AMS oder Kurzarbeitsbestätigung (Beginn der Kurzarbeit und Höhe des Entgelts müssen ersichtlich sein).
  • bei bisher selbstständiger Tätigkeit ein Nachweis über die Zusage der Förderung aus dem Härtefallfonds der Wirtschaftskammer oder ein Nachweis über die behördlich angeordnete Betriebsschließung.

Der Antrag ist auch möglich, wenn in der Vergangenheit auf eine fixe Rate umgestellt wurde.

  

Sie können dies einfach mittels eines formlosen Schreibens unter Angabe Ihrer persönlichen Daten und der Ansuchen-Nummer bekannt geben unter wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • bei bisher unselbstständiger Tätigkeit eine Arbeitslosengeldbestätigung des AMS oder Kurzarbeitsbestätigung (Beginn der Kurzarbeit und Höhe des Entgelts müssen ersichtlich sein).
  • bei bisher selbstständiger Tätigkeit ein Einkommensteuerbescheid des letzten veranlagten Kalenderjahres (die Festsetzung erfolgt mit 50 Prozent des festgestellten Einkommens) und Nachweis über Zusage der Förderung aus dem Härtefallfonds der Wirtschaftskammer oder Nachweis über die behördlich angeordnete Betriebsschließung.

Dieser Antrag ist nicht möglich, wenn in der Vergangenheit auf eine fixe Rate umgestellt wurde.