Logo
   
Karte anzeigen
Liste anzeigen
   
Startseite
in neuem Tab öffnen
Ansicht in neuem Fenster zum Drucken öffnen
 
 
 

Durch die Anwahl einer Messstation (Doppelklick) in der untenstehenden Listenübersicht kann direkt auf die Zeitreihendarstellungen der einzelnen Stationsparameter zugegriffen werden. In diesem Fall ist ein Durchstieg bis zu den eigentlichen Messdaten sowie deren Darstellung in Form von Ganglinien möglich. Hierbei werden alle an der jeweiligen Messstation verfügbaren Parameter dargestellt.

Station Gewässer Datum / Uhrzeit Pegelstand HW-Situation Durchfluss
Wald Salzach 28.07.2017 10:30:00 183 cm      > MW
13 m³/s
Sulzau Obersulzbach 28.07.2017 10:30:00 96 cm      > MW
8 m³/s
Mittersill Salzach 28.07.2017 10:30:00 213 cm      > MW
33 m³/s
Hundsdorf Salzach 28.07.2017 10:30:00 201 cm      > MW
92 m³/s
Rauris-Unterland Rauriser Ache 28.07.2017 10:30:00 148 cm      nicht Festgelegt
29 m³/s
Bad Hofgastein Gasteiner Ache 28.07.2017 10:30:00 192 cm      > MW
22 m³/s
Wallnerau Salzach 28.07.2017 10:30:00 116 cm      > MW
56 m³/s
Großarl Großarler Ache 28.07.2017 10:30:00 114 cm      > MW
8 m³/s
Werfen Salzach 28.07.2017 10:30:00 277 cm      > MW
179 m³/s
Schwaighofbrücke Lammer 28.07.2017 10:30:00 137 cm      > MW
8 m³/s
Obergäu Lammer 28.07.2017 10:30:00 83 cm      > MW
31 m³/s
Golling Salzach 28.07.2017 10:30:00 153 cm      > MW
178 m³/s
Hallein Almbach 28.07.2017 10:30:00 247 cm      > MW
17 m³/s
Salzburg_Nonntaler Brücke Salzach 28.07.2017 10:30:00 260 cm      > MW
282 m³/s
Viehhofen Saalach 28.07.2017 10:30:00 107 cm      < MW
7 m³/s
Saalfelden Urslau 28.07.2017 10:30:00 129 cm      > MW
9 m³/s
Weißbach Saalach 28.07.2017 10:30:00 96 cm      < MW
37 m³/s
Siezenheim Saalach 28.07.2017 10:30:00 269 cm      > MW
77 m³/s
Oberndorf Salzach 28.07.2017 10:30:00 203 cm      > MW
437 m³/s
Altenmarkt Enns 28.07.2017 10:30:00 100 cm      > MW
4 m³/s
Mörtelsdorf Mur 28.07.2017 10:30:00 142 cm      > MW
13 m³/s
Tamsweg Taurach 28.07.2017 10:30:00 136 cm      > MW
21 m³/s
Kendlbruck Mur 28.07.2017 10:30:00 128 cm      > MW
42 m³/s

Achtung: Der angegebene Pegelstand entspricht in der Regel nicht der Wassertiefe im Pegelprofil. Die Angaben des Wasserstandes bzw. der Messwerte beziehen sich auf den sogenannten Lattenpegel und dessen Pegelnullpunkt, welcher nur in Ausnahmefällen mit der Gewässersohle identisch ist.

Erläuterungen zur Klassifizierung:

< MW oder > MW:
kleiner, größer Mittelwasserführung

Meldegrenze (Interne Vorwarnstufe HD - noch kein Schadenspotential ~ 0,5 bis 1 Jährliches Ereignis):
ab Erreichen dieses Pegelstandes wird die Entwicklung der Wasserführung vom HD ständig beobachtet und ist die Hochwasserwarnzentrale rund um die Uhr besetzt. Im Ermessen des HD wird entschieden ob und an wen Informationen weitergegeben werden. Bei stark steigender Tendenz wird die Landeswarnzentrale von Seiten des HD verständigt, von wo aus die weitere Alamierungskette (örtl. Feuerwehren, Einsatzkräfte, Katastrophenreferenten...) erfolgt.

Warngrenze (noch kein Schaden ~ 1 bis 10 Jährliches Ereignis):
Landeswarnzentrale LAWZ wird von Seiten des HD jedenfalls verständigt. Die weitere Alarmierungskette (örtl. Feuerwehren, Einsatzkräfte, Katastrophenreferenten...) erfolgt durch die LAWZ. Vom HD wird in regelmäßigen Abständen eine Zusammenfassung der Ist-Situation (inklusive Wetterentwicklung) und Prognose erstellt.

Alarmstufe 1 (es kommt örtlich begrenzt zu ersten Ausuferungen):
alle zuständigen Stellen sind bereits informiert. Vom HD wird in regelmäßigen Abständen eine Zusammenfassung der Ist-Situation (inklusive Wetterentwicklung) und Prognose erstellt.

Alarmstufe 2 (es kommt großflächig zu Ausuferungen - Katastrophenszenario):
vom HD wird in regelmäßigen Abständen eine Zusammenfassung der Ist-Situation (inklusive Wetterentwicklung) und Prognose erstellt.

Bordvoller Abfluss im Pegelprofil:
jeweils die niedrigste Gelände- bzw. Böschungshöhe rechts- oder linksufrig im Abflussquerschnitt (Ausuferungen ober- oder unterhalb bereits möglich)



Dieses mehrstufige Alarmierungssystem ist noch nicht bei allen Messpegelstationen angepasst bzw. umgesetzt worden. Aufgrund von fehlenden Informationen über Ausuferungen sind die maßgeblichen Wasserstände teilweise nur aufgrund der Jährlichkeit festgelegt worden.


  
 

Routinebetrieb
Aufgrund von vielfältigen Störungsmöglichkeiten an den einzelnen Messstellen kann es immer wieder zu Datenausfällen, Messwertausreißern bis hin zu kompleten Systemausfällen kommen. Um Ihnen ein bestmögliches Service zu bieten und eine anlassbezogene sowie zeitnahe Messstellenbetreuung zu gewährleisten, ersuchen wir im Anlassfall um Rückmeldung und entsprechende Informationen an folgende E-Mailadresse zu senden.

Datenaktualität
Die Aktualisierung der Messdaten ist Parameterabhängig und erfolgt zu unterschiedlichen Zeitpunkten. So werden beispielsweise die Grundwasserstandsdaten nur einmal täglich aktualisiert. Stark veränderliche Größen wie beispielsweise Pegelstände im Hochwasserereignisfall werden zumindest stündlich aktualisiert. Wichtig ist, dass die jeweils aktuellen Werte nur in der Tabellenansicht und Prognosedarstellungen sofort nachgezogen werden, da die allgemeine Graphikproduktion der Zeitreihendarstellungen derzeit nur in zeitlich größeren Abständen erfolgt.

Hochwasserfall
Bei Überschreitung der Meldegrenze an einzelnen Wasserstandsmessstellen sowie generell im Hochwasserereignisfall ist die Hochwasserwarnzentrale ständig besetzt und der diensthabende Hydrologe unter der Telefonnummer 0662/8042 -DW 4644 erreichbar.

Mobile Information
Für Interessierte besteht die Möglichkeit mithilfe der PEGELALARM-APP für mobile Geräte aktuelle hydrographische Daten abzufragen und individuelle Alarmschwellen mit automatischer Verständigung zu setzen.

Haftungsausschluss
Es wird keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit der Daten übernommen. Gewährleistungs- und Haftungsansprüche werden ausdrücklich ausgeschlossen.