Hinweise für die Archivbesucher

Salzburger Landesarchiv

Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag, 8.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
    (Journaldienst bis 17.00 Uhr, ausgenommen in den Schulferien)
    (Beratung und Bestellung von Archivalien bis 15.30 Uhr)
  • Mittwoch und Freitag, 8.30 bis 12.00 Uhr
  • Erreichbarkeit

Für nahezu alle Archivbestände und Sammlungen gibt es im Lesesaal des Landesarchivs Findbücher (Repertorien), die den Inhalt des jeweiligen Bestandes detailliert erschließen. Verschiedene Bestände und Sammlungen sind auch elektronisch verzeichnet und über das Archivinformationssystem (AIS) im Lesesaal abfragbar (z. B. Originalurkunden, Landesregierungsakten 1850 bis 1900 und 1919 bis 1938, Handschriften, Fotosammlung, Bauamtsmappen, Karten und Risse, Plakatsammlung etc.).

Alle Bestände des Landesarchivs unterliegen gemäß dem Salzburger Archivgesetz einer Archivsperre von 30 Jahren. Bei personenbezogenen Daten, die dem Datenschutz unterworfen sind, ist auf Grund der Datenschutz-Gesetzgebung eine Einsichtnahme auch über die 30-Jahresfrist hinaus ausgeschlossen.

Als Hilfsmittel zum Studium der Archivalien steht den Archivbenutzerinnen und -benutzern die umfangreiche "Historische Bibliothek", die den Großteil der Literatur zur Salzburger Geschichte und Landeskunde umfasst, zur Verfügung. Sie ist Mitglied im großen Österreichischen Bibliotheksverbund und über dessen OPAC recherchierbar. Gleiches gilt für die im Haus verwahrten Bestände der Amtsbibliothek. Da es sich in beiden Fällen um Präsenzbibliotheken handelt, sind Buchentlehnungen außer Haus nicht möglich.

Detaillierte Informationen können dem Buch "Fritz Koller: Das Salzburger Landesarchiv (= Schriftenreihe des Salzburger Landesarchivs Nr. 4), Salzburg 1987" entnommen werden. Das Buch ist im Salzburger Landesarchiv zum Preis von sieben Euro erhältlich.