Tourismusoffensive 2018 - 2020

"Gasteiner- und Lammertal"

Voraussetzungen

Mit dem "Tourismus-Sonderimpulsprogramm 2018 – 2020" das betrifft die 8 Gemeinden aus dem Gasteiner- und Lammertal (Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein bzw. Scheffau, Abtenau, Rußbach, Annaberg und St. Martin am Tennengebirge) – stellt das Wirtschafts- und Tourismusressort des Landes Salzburg ein umfassendes Förderpaket für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in diesen Gemeinden bereit:

  • Das Sonder-Impulsprogramm bietet durch Zusatzförderungen des Landes attraktive Investitionsanreize für die gesamte gewerbliche Tourismus- & Freizeitwirtschaft in diesen Salzburger Regionen einschließlich einer verstärkten Jungunternehmerförderung in dieser Sparte.
  • Für die Erreichung intensiverer Fördereffekte für Investitionsprojekte ist die Nutzung der entsprechenden Tourismus-Förderaktionen der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) und die Erfüllung der darin festgelegten Förderkriterien in der Regel Voraussetzung.
  • Auch qualitäts- und angebotsverbessernde Investitionen der Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter können aus Mitteln dieser Tourismus-Offensive gefördert werden.
  • Investitionsprojekte zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung in den bestehenden Tourismusbetrieben, die von der ÖHT nicht gefördert werden, können mit diesem Sonderförderprogramm durch die Ausreichung eines Zuschusses aus Mitteln des Tourismusressorts des Landes bis zu einer Förderbemessungsgrundlage in Höhe von € 100.000,- ebenfalls wirksam unterstützt werden.


Wer wird gefördert?

Als Förderungswerber gelten:

  • KMU und Jungunternehmer der gewerblichen Tourismus- & Freizeitwirtschaft

sowie

  • Privatzimmer- & Ferienwohnungsvermieter

mit Investitionsstandort in den Gemeinden Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein bzw. Scheffau, Abtenau, Rußbach, Annaberg und St. Martin am Tennengebirge.


Was wird gefördert?

Mit dem neuen Förderpaket sollen im Gebiet der Gasteiner- und Lammertal-Gemeinden qualitäts- bzw. angebotsverbessernde Investitionen/Maßnahmen, auch unter Bedachtnahme auf die Erreichung einer optimalen Betriebsgröße, gefördert werden. Förderbare Initiativen sind insbesondere:

  • Qualitative Angebotsverbesserungen und Betriebsgrößenoptimierungen,
  • Anschaffung und Modernisierung von Einrichtung/Ausstattung,
  • Schaffung/Verbesserung von Personalunterkünften,
  • Schaffung von Angeboten für neue Gästezielgruppen und/oder Märkte,
  • Gründung und Übernahme von Tourismusbetrieben.


Art und Ausmaß der Förderungen

Detaillierte Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den anschließend zum Herunterladen bereitgestellten Unterlagen (Förderrichtlinien, Förderanträge und Verwendungsnachweisformulare):

I. Förderung für Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter
Das Land gewährt zu förderbaren, materiellen Projektkosten ab mind. € 10.000,- bis max.
€ 35.000,- einen Zuschuß von 15% (d. s. € 1.500,- bis max. € 5.250,-)

  1. Förderrichtlinie für Privatzimmer- & Ferienwohnungsvermieter
  2. Förderantrag für Privatzimmer- & Ferienwohnungsvermieter
  3. Verwendungsnachweisformular.

II. Förderung von Investitionsprojekten zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung der Tourismusbetriebe
Das Land gewährt zu förderbaren, materiellen Projektkosten (exkl. MWSt.) ab mind. € 35.000,- bis max. € 100.000,- einen Zuschuß von 10% (d. s. € 3.500,- bis max. € 10.000,-).

  1. Förderrichtlinie für Projekte zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung der Tourismusbetriebe
  2. Förderantrag für Projekte zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung
  3. Verwendungsnachweisformular.


III. Zusatz-Förderungen zu Tourismusaktionen der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT)
Zweck dieses Fördermoduls ist, touristische Investitionsprojekte, für die eine Förderzusage der ÖHT vorliegt, durch eine ergänzende Landesförderung noch intensiver zu unterstützen.

Die Richtlinien und Antragsformulare der ÖHT können von folgender Internetadresse

www.oeht.at (Finanzierung und Förderung)

heruntergeladen werden. Die Beantragung einer ergänzenden Landesförderung erfolgt im Rahmen des ÖHT-Antrages über ein zusätzlich auszufüllendes Beiblatt.

Je nach Art und Ausmaß der Bundes- bzw. ÖHT-Förderung kann das Land folgende Zusatz-Förderungen gewähren:
  • Projekte mit förderbaren Investitionskosten ab € 100.000,- bis € 700.000,-:
    Förderung der ÖHT: 5% Zuschuß;
    zusätzlich: Einmalzuschuß in Höhe von 5% der von der ÖHT anerkannten, förderbaren Investitionskosten aus Tourismusmitteln des Landes.
  • Projekte mit förderbaren Investitionskosten über € 700.000,- bis € 1 Mio.:
    Förderung der ÖHT: Zinsengünstiger EIB-Kredit der ÖHT in Höhe von max. 60% (bei Neubauten 50%) der förderbaren Kosten durch die ÖHT;
    zusätzlich: Einmalzuschuß in Höhe von 5% der von der ÖHT anerkannten, förderbaren Investitionskosten aus Tourismusmitteln des Landes (=> max. Förderhöhe € 50.000,- je Förderfall).
  • Projekte mit förderbaren Investitionskosten ab € 1 Mio. bis zu einem Kreditbetrag von
    € 5 Mio.:
    Förderung der ÖHT: 2% Zinszuschuß p.a., Laufzeit 10 Jahre zu einem Kredit der ÖHT;
    zusätzlich: Einmalzuschuß in Höhe von 5% des von der ÖHT eingeräumten Kreditnominales aus Tourismusmitteln des Landes.
  • ERP-Kleinkredit der ÖHT:
    Zinsgünstiger Kredit von € 10.000,- bis € 500.000,- LZ 6 Jahre, 1 Jahr tilgungsfrei, Zinssatz derzeit 0,5% p.a. während der Ausnutzungszeit und während des tilgungsfreien Zeitraumes, danach derzeit 0,75% p.a. (sprungfix),
    zusätzlich: Einmalzuschuß in Höhe von 5% des von der ÖHT eingeräumten Kreditnominales (=> maximale Förderhöhe € 25.000,- je Förderfall).
  • Jungunternehmerförderung der ÖHT:
    a) Für Projekte mit förderbaren Kosten ab € 20.000,- bis max. € 250.000,- leistet  die ÖHT einen Einmalzuschuß in Höhe von 7,5% unter der Voraussetzung einer gleichhohen Landesbeteiligung;
    zusätzlich: 7,5% Einmalzuschuß auf förderbare Investitionskosten aus Tourismusmitteln des Landes (=> max. Förderhöhe € 18.750,- je Förderfall).

    b) Für Projekte, welche die förderbaren Kosten von € 250.000,- übersteigen, gelten die Bedingungen des Teils A der Top-Tourismus-Impuls Richtlinie 2014-2020, TOP-Investition;
    zusätzlich: 5% Einmalzuschuß auf förderbare Investitionskosten für Projekte über € 250.000,- bis zu € 1 Mio. (=> max. Förderhöhe € 37.500,- je Geschäftsfall). Für Projekte über € 1 Mio. wird landesseitig ein Einmalzuschuß in Höhe von 5% des von der ÖHT eingeräumten Kreditnominales gewährt.
  1. Die Zusatz-Förderungen des Landes werden auf Basis der TOP-Tourismus-Impuls Richtlinien 2014-2020 der ÖHT gestioniert.
  2. Der Förderantrag für die Zusatz-Förderungen des Landes zum ÖHT-Programm ist als „Beiblatt zum Ansuchen für Land Salzburg – Tourismusoffensive Gasteiner- und Lammertal)" im ÖHT-Antragsformular inkludiert.



Laufzeit und Antragstellung

Anträge aus dem Sonderförderprogramm "Tourismusoffensive Gasteiner- und Lammertal 2018 – 2020" können seit

1.7.2018 (Gasteinertal) bzw. vom 1.1.2019 (Lammertal) bis zum 31.12.2020

beim Amt der Salzburger Landesregierung, Abteilung 1, Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden, Referat 1/02 Wirtschafts- und Forschungsförderung, Südtirolerplatz 11, 5010 Salzburg bzw. bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank, Parkring 12a, 1010 Wien eingebracht werden.

Kosten, die vor Einlangen des Förderantrages angefallen sind, können nicht gefördert werden.