Bildungskarenz plus

Die Förderaktion „Bildungskarenz plus“ ist eine zeitlich befristete Spezialförderung, die den Unternehmen einen Anreiz geben soll, Arbeitskräfte auch während wirtschaftlich schwieriger Zeiten infolge der Covid-19-Pandemie im Betrieb zu halten und unter attraktiven Konditionen weiterzubilden.
Förderanträge können bis 31.12.2020 eingereicht werden, eine Bildungsmaßnahme darf höchstens 12 Monate dauern.

Was wird gefördert?

Gefördert werden die den Unternehmen entstehenden Aus- bzw. Weiterbildungskosten für ihre Mitarbeiter, die sich während einer Bildungsteilzeit/-karenz weiter- bzw. höherqualifizieren.

Es werden Bildungsmaßnahmen gefördert, für die das Arbeitsmarktservice (AMS) Weiterbildungsgeld oder Bildungsteilzeitgeld aufgrund der entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen (insb. Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977, §§ 11 und 11a Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz - AVRAG, BGBl. Nr. 459/1993, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 23/2020) gewährt.

Die Bildungsmaßnahmen müssen bei einem anerkannten Bildungsträger gemäß der Förderungsrichtlinie absolviert werden.

Die Bildungsmaßnahme muss bei Bildungskarenz mindestens 20 Wochenstunden, bei Bildungsteilzeit mindestens 10 Wochenstunden betragen oder einer vergleichbaren zeitlichen Belastung gleichzusetzen sein.

Die Bildungsmaßnahme darf höchstens zwölf Monate dauern.

Es werden nur Bildungsmaßnahmen gefördert, die bis zum 31.12.2020 begonnen wurden.

Förderanträge können online eingebracht werden.

Warum wird gefördert?

Ziel der Förderung ist, die berufliche Qualifikation von Arbeitskräften zu erhöhen, um damit den Bestand an Beschäftigten möglichst hoch zu halten sowie die Arbeitslosigkeit zu vermindern.

Wer wird gefördert?

Die Förderung kann von Unternehmen mit Unternehmenssitz oder Zweigniederlassung in Salzburg in Anspruch genommen werden.

Wie wird gefördert?

Durch die Gewährung eines Zuschusses als De-minimis-Förderung. Die Förderung beträgt 50% der förderbaren Aus- bzw. Weiterbildungskosten, höchstens 3.000 Euro pro Arbeitnehmer, der eine förderbare Bildungsmaßnahme in Anspruch nimmt. Die Zahl der geförderten Arbeitnehmer ist auf die Hälfte der Belegschaft, höchstens auf 30 Personen pro Unternehmen im Förderzeitraum beschränkt.

Wann wird gefördert?

Förderungsanträge sind bis spätestens zwei Wochen nach Zuerkennung des Weiterbildungsgeldes oder des Bildungsteilzeitgeldes durch die zuständige regionale Geschäftsstelle des AMS bei der Abteilung für Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden mittels Online-Formular einzureichen. Diese Förderungsaktion gilt für alle Förderungsanträge, die bis zum 31.12.2020 bei der Förderstelle eingereicht werden.

Weiteres

Für die Gewährung der Förderung ist erforderlich, dass ein Zusammenhang zwischen den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das Unternehmen und der Inanspruchnahme der Bildungsteilzeit/-karenz durch den/die betroffenen Arbeitnehmer besteht.

Der/die betroffenen Arbeitnehmer müssen zu mindestens 75% bei der zu fördernden Bildungsmaßnahme anwesend sein und der erfolgreiche Abschluss der zu fördernden Bildungsmaßnahme durch den/die betroffenen Arbeitnehmer ist nachzuweisen.

Die Förderstelle kann im Einzelfall zusätzliche erforderliche Unterlagen/Informationen anfordern.