Extremereignisse


Hochwassernachrichtendienst nutzt das System HYDRIS

HYDRIS ist seit 1996 in Betrieb und unterstützt Hydrologen bei der Erstellung von Hochwasservorhersagen. 2009 wurde das System an den Stand der Technik angepasst und zusätzlich ein Wasserbilanzmodell eingebunden. Die Einbeziehung von Niederschlagsvorhersagen bringt Hydrologen eine deutliche Verbesserung bei der Beurteilung der vorherrschenden Situation im Einzugsgebiet und macht es möglich die Abflussentwicklung in den nächsten 3 Tagen zu berechnen. Die rasche Reaktion des Einzugsgebiets macht nur eine kurzfristige Wasserstandsvorhersage möglich.

Die Ergebnisse der Modellrechnungen werden von erfahrenen Hydrologen des Hydrographischen Dienstes beurteilt und interpretiert. Prognosen dienen als Entscheidungsgrundlage für das Hochwassermanagement der Kraftwerkskette „Mittlere Salzach“ sowie zur rechtzeitigen Alarmierung von Einsatzkräften und betroffenen Bürgern.

Hydris-Online
Messwerte / Prognosen ausgewählter Stationen als Rohdaten

HORA (Natural Hazard Overview & Risk Assessment Austria)
Die Kartendarstellungen dienen der Erstinformation über mögliche Gefährdungen durch verschiedene Naturgefahren wie Hochwasser, Erdbeben, Sturm, Hagel und Schnee.

Hochwasserüberflutungsflächen, Gefahrenzonen der Schutzwasserwirtschaft
Gefahrenzonenpläne sind Fachgutachten, in denen insbesondere Überflutungsflächen hinsichtlich der Gefährdung und der voraussichtlichen Schadenswirkung durch Hochwasser sowie ihrer Funktionen für den Hochwasserabfluss, den Hochwasserrückhalt und für Zwecke späterer schutzwasserwirtschaftlicher Maßnahmen beurteilt werden.

Hochwasserereignisse und hydrologische Extremereignisse
Eine hydrografische Übersicht für jedes Monat und Berichte von Ereignissen, die stark vom Mittelwert abweichen.

Historische Hochwasserereignisse im Bundesland Salzburg