Nachhaltige Entwicklung

Trotz der großen Erfolge des weitgehend technisch orientierten Umweltschutzes in den vergangenen 25 Jahren, ist unsere Umwelt in vielerlei Hinsicht nach wie vor massiv unter Druck. Es ist zu befürchten, dass die folgenden Generationen ein vernichtendes Urteil über den Umgang von uns Heutigen mit den gemeinsamen Lebensgrundlagen fällen werden, wenn wir unseren Lebensstil und den damit verbundenen Ressourcenverbrauch und folglich die besorgniserregenden Entwicklungen in vielen Umweltbereichen nicht grundlegend ändern. Ein Konzept dieser Entwicklung entgegenzuwirken, liegt in der "Nachhaltigen Entwicklung". 

"Nachhaltige Entwicklung"
  • heißt kurzgefasst, dass die jetzt Lebenden mit ihren Lebensgrundlagen so haushalten sollen, dass den kommenden Generationen ihre Lebenschancen vollständig erhalten bleiben.
  • wurde erstmals 1987 als grundlegendes Prinzip der Politik durch den sogenannten "Brundtland-Bericht" formuliert und ist mittlerweile offizielle Politik der EU und vieler Nationalstaaten.

Auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro im Jahr 1992 hat sich die internationale Staatengemeinschaft zum Konzept der nachhaltigen Entwicklung und den dazu in der AGENDA 21 formulierten Prinzipien und Leitlinien bekannt. Damit wurde die Verknüpfung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Anliegen für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Gesellschaft die zentrale Gestaltungsaufgabe – im globalen Kontext ebenso wie auf regionaler und lokaler Ebene. Auch Österreich hat sich verpflichtet, die erforderlichen Weichenstellungen vorzunehmen und dies mehrfach in politischen Beschlüssen (z.B. der Landeshauptleutekonferenz sowie der der Landesumweltreferenten) festgehalten.

Ein wesentliches Gremium in der Vernetzung der vielfältigen (politischen) Ansätze hin zu einer Nachhaltigen Entwicklung in Österreich, stellen die Nachhaltigkeitskoordinatorinnen und Nachhaltigkeitskoordinatoren dar, eine gemeinsame Expertenkonferenz des Bundes und der Länder, die den Auftrag hat, für den notwendigen Informationsaustausch zu sorgen und gemeinsame Projekte durchzuführen.