Agenda 21 Projekte der Salzburger Gemeinden und Regionen

Hier möchten wir Ihnen im Rahmen der Agenda 21 umgesetzte, angestoßene oder bestärkte Projekte sowie Aktivitäten vorstellen.

Eine Auswahl an Projekten, gegliedert nach Themenbereichen


Bereich Umwelt

  • Generationen-Garten "Seelenbräu" (Köstendorf) - mehr Infos
  • Gründung eines Obst- und Gartenbauvereins sowie eines Gemeinschaftsgartens (Seeham)
    2016 wurde ein Obst- und Gartenbauverein gegründet, der schon über 60 Mitglieder zählt. Angeboten werden beispielsweise Baumschnittkurse. Ebenso wurde ein Gemeinschaftsgarten auf einem Grundstück der Gemeinde ins Leben gerufen. Die Hochbeete wurden von den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins gebaut. Ebenso eine Kräuterschnecke für die gemeinsame Nutzung. Vor dem Gemeindeamt  lädt der Kräuter- und Blumengarten zum Schauen, Ernten  und selber pflücken ein. Betreut wird er von Mitgliedern des Obst-und Gartenbauvereins.
  • Projekt "Springkraut und Co." (Hof b. Sbg)
    Im Sommer 2016 waren wieder fleißige Verteidiger der Artenvielfalt in der Hofer Natur unterwegs, um invasive Problempflanzen zu roden. Insgesamt 11 Personen leisteten unentgeltlich 436 Rodungsstunden, davon 87 mit Motorsense.
  • Müllsammelaktion (St. Veit im Pg.)
  • Blütenfest (Seeham) - mehr Infos
  • Bienenerlebnisweg und Biodorf als Positionierung (Seeham) - mehr Infos
  • Natur-Entdeckungsraum in der Bücherei Michaelbeuern: Ein vielfältiges und anregendes Angebots- und Vermittlungskonzept im Themenbereich „Naturverständnis“  wird entwickelt und realisiert. Zudem gibt es eine Vernetzung zwischen Bücherei, Volksschule und Pfarre.

Bereich Energie & Mobilität

  • Faistenauer Dorfmobil (Faistenau) - mehr Infos
  • St. Martin wird e5-Gemeinde (St. Martin a. Tg.) - mehr Infos
  • Zukunftsweisende Energieprojekte forcieren (St. Martin bei Lofer)
    Es wird am Bau einer E-Ladestation, einer stärkeren Verbreitung von E-Mobilität gearbeitet; weitere Themen: Mobilität, Energiespeicherung, regionaler Gedanke. Bisher befasste sich der Projektleiter erfolgreich mit der Errichtung einer Ladestation für Elektroautos, wobei der verwendete Strom großteils aus Gemeinde eigener Solarenergie stammt. Das Besondere daran: vorerst ist die Nutzung dieser Tankstelle kostenlos. Im kommenden Jahr möchte der Projektleiter seine Informationsarbeit auf andere innovative Energieträger ausweiten, z. B. Energiespeicher für den Hausgebrauch. Dies deckt sich mit den Leitbildzielen, dass St. Martin bei Lofer wieder zu einer Vorbild-Gemeinde für erneuerbare Energie werden soll
  • Sonnenstrom - Bürgerkraftwerk Photovoltaik (Mariapfarr und Köstendorf)
  • Photovoltaik leicht gemacht für jedermann (Straßwalchen)
    Ziel ist die gesamte Gemeinde für die Stromerzeugung mit der Sonne zu begeistern. Alle Interessierten, ob privat oder betrieblich, ob Einzelanlage oder Bürgerkraftwerk, sollen bei der Umsetzung unterstützt werden. Vor allem bei der Erstellung des Lastenprofils und der Rentabilitätsrechnung - Infotag Photovoltaik
  • Carsharing Mattsee
    Der steigende Mobilitätsbedarf speziell im ländlichen Raum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln oft nicht zu befriedigen. Da wir sorgfältiger mit unseren Ressourcen umgehen müssen, ändert sich dadurch auch unsere Gesellschaft. Es geht also um Konzepte, womit die steigende Nachfrage mit geringeren Ressourcen (=Kosten) gedeckt wird. Die Lösung ist, Dinge nicht mehr zu besitzen, sondern zu nutzen. Im Bereich der Mobilität heißt dies Carsharing oder auch Auto teilen. In Kürze auch in Mattsee. Das Projekt wurde im Rahmen der Agenda 21-Projektschmiede weiterentwickelt.
  • Leogang wird sanft mobil
    Im Rahmen der Arbeitsgruppe "Leogang wird sanft mobil" soll ein E-Carsharing- Modell und der Bau von E-Tankstellen in Leogang realisiert werden - mehr Infos
  • W³-Shuttle (Region Pfarrwerfen - Werfen - Werfenweng) - mehr Infos
    Für eine bessere Mobilität im ländlichen Raum: die drei Gemeinden Werfenweng, Pfarrwerfen und Werfen steigern mit dem neuem Anrufsammeltaxi-System W3-Shuttle die Mobilität für Einheimische und Urlauber.
  • Radwege neu (Bergheim) - mehr Infos
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement (Bergheim) - mehr Infos
    Informationsveranstaltung „Mobilitätsmanagement für Betriebe“ (uss)
  • Projekt "Öffentliche Anbindung" (Dorfbeuern)
    Busverbindung von/nach Dorfbeuern aufrecht erhalten, Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung hinsichtlich Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel, neue Anzeigetafeln an der Bushaltestelle
  • Attraktives & ausgeschildertes Geh- und Radwegenetz (Köstendorf)
    Ziel: Das Wegenetz soll klar erkennbar sein (Kennzeichnung, Karten)
  • Taugl macht mobil (St. Koloman)


Bereich Soziales & Kultur

  • Sprachcafé (Dorfbeuern)
    Wöchentliches "Sprachcafé" als Begegnungsort für Integration - mehr Infos
  • Senioren helfen Senioren (ARGE Bitt sche drum) (Region Lungau)
    Die ARGE bitt schea drum (Arbeitsgemeinschaft Senioren helfen Senioren) ist ein Verein von ehrenamtlich tätigen Senioren, der in Not- und Härtefällen rasch und unbürokratisch
    zur Seite steht. Egal, ob es um eine kleine Reparatur, um organisatorische Hilfestellung oder einen fachlichen Rat geht - ein einfacher Anruf genügt. Der Verein steht allen Seniorinnen und Senioren im Lungau zur Verfügung. Ziel ist es, dass in jeder größeren Lungauer Gemeinde aktive Mitglieder zur Verfügung stehen, die Senioren in ihrer Umgebung rasch, kostenlos, ehrenamtlich und parteipolitisch unabhängig helfen.
  • Gründung des Vereins "Hofer helfen Hofern" (Hof b. Salzburg)
    Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die Hilfe, Beratung und Unterstützung suchen, eine Plattform für gemeinschaftliche und generationenübergreifende Initiativen und vor allen Dingen eine der vielen Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement - mehr Infos
  • Loigam hoit z'somm (Leogang)
    Unbürokratische und anonyme Anlaufstelle für soziale Hilfs- und Beratungseinrichtungen und Angebote in Leogang, Förderung und Organisation ehrenamtlicher Sozialleistungen. Ein Wegweiser zu Hilfs- und Beratungseinrichtungen in Leogang wurde erstellt. Eine Sozialarbeiterin bzw. ein Sozialarbeiter als fixe Ansprechperson vor Ort wird Anfang 2019 angestellt. Die Finanzierung der Personalkosten erfolgt großteils über Spenden. Die Umsetzung des im Agenda 21 Prozess auf den Weg gebrachten Projekts wurde in der Folge von der Salzburger Gemeindeentwicklung und dem Forum Familie unterstützt - mehr Infos
  • Gemeinderoas (Hof b. Salzburg)
  • Köstendorf stellt sich vor (Köstendorf)
    Wir wollen Neuzugezogenen willkommen heißen und das Miteinander in Köstendorf stärken. Unser vielfältiges Vereinsleben machen wir sichtbar.
  • Zuagroastenfest (St. Veit)
  • Lächeln und Grüssen in Bergheim - ganz selbstverständlich (Bergheim)
    Um die Motivation zum Grüßen und Lächeln der Bergheimer Bevölkerung zu steigern, entstand die Idee, dass Kinder der Volksschule Bergheim im Rahmen eines Wettbewerbes ihrer Kreativität freien Lauf lassen durften - mehr Infos
  • Spielgruppe "Hofolino" (Hof b. Salzburg)
    Regelmäßiger Treffpunkt mit dem Ziel, Begegnung zwischen jungen Familienzu ermöglichen - mehr Infos
  • Positionierung als Gesundheitsort (Mattsee) - mehr Infos
  • Mehrgenerationenhaus (Fuschl)
  • Tag der Haus - und Hofmusik (Hof b. Salzburg)
    Private Gastgeber stellen ihre Stuben bzw. Wohnzimmer für Musik und Begegnung zur Verfügung - mehr Infos
  • Kultur Leben (Hof b. Salzburg) 
    Belebung des Kulturlebens in Hof, evt. Gründung eines Kulturvereins, Schaffung eines Kulturangebots für jedes Alter und jeden Geschmack, denn Kultur ist mehr als Vereine. Eine erste Aktivität sind die Filmvorführungen im K.U.L.T. - mehr Infos
  • Kultur in Mattsee - mehr Infos
  • Literaturkreis (Seeham)
    Ein privat organisierter Literaturkreis, bei dem Literatur zu bestimmten Themen vorgestellt wird.
  • Aufbau eines Kulturnetzwerks „PfarrWerfenWeng“ (Gemeinden Pfarrwerfen, Werfen, Werfenweng)
  • Spielplatz neu (Dienten)
    Wie sieht der ideale Spielplatz aus? Eine Projektgruppe in Dienten stellt sich diese Frage gemeinsam mit den Kindern, die in die Planung des neuen Spielplatzes eingebunden werden sollen.
  • Autofreies Straßenfest (Straßwalchen)
  • Seniorencafé (St. Koloman)
  • Von Generationen lernen (St. Koloman)
  • Ausbau der Kinderbetreuung (Dienten)
    Gemeinsam mit dem Forum Familie Pinzgau wird das Kinderbetreuungsangebot angepasst an die Bedürfnisse der Bevölkerung.
  • Aufbau eines regionaln Kulturvereins (Plusregion: Neumarkt, Straßwalchen, Köstendorf)


Bereich Jugend

  • Halleiner Jugendstadtplan (Stadt Hallein)
  • Jugendclub als Aktions- und Koordinationsstelle (Hof b. Salzburg)
  • Informationsplattform für und von Jugendlichen (Hof b. Salzburg)
  • Leoganger Jugend-Sommerkino (Leogang)
    Das vielfältige Sommerkino unter freiem Himmel für Kids ab 12 Jahre startete 2016 und wird 2017 - ergänzt durch eine Schlechtwetteralternative - fortgesetzt.
  • Zusammenarbeit von Jugendlichen mit dem Jugendausschuss der Gemeinde (Strobl)
  • Jugendtreffpunkt und breiteres Freizeitangebot für Jugendliche (Strobl)
  • Jugendbefragung und runder Tisch (St. Koloman)



Bereich Wirtschaft, regionale Wertschöpfung & Tourismus

  • Straßwalchener Grünmarkt (Straßwalchen)
    Ein regelmäßiger Grünmarkt stärkt durch ein breites, möglichst regionales Warenangebot die Nahversorgung im Ortszentrum trägt und dadurch positiv zur Ortskernbelebung bei. Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wurde der Grünmarkt erweitert, mit Papiertaschen bestückt und um ein flexibles Standl (für alle kostenlos mietbar) ergänzt - mehr Infos oder unter Plusregion
  • Feriendorf Lungau (Mariapfarr)
    Errichtung einer Ferienanlage in ökologischer Bauweise mit Ferienwohnungen und Appartmenthäusern, sowie einem schönen Seminarraum durch
    Herrn Schwaighofer Werner - mehr Infos
  • Eigenvermarktung bäuerlicher Produkte (St. Martin bei Lofer)
    Es wird an einem Konzept zur besseren Vernetzung und Vermarktung von bäuerlichen Produkten gearbeitet; Die bereits erfolgte Exkursion im Jahr 2016 und andere Vorarbeiten sind Grundlagen dafür, die Schwerpunkte zur Weiterarbeit festzulegen und dann konsequent zu verfolgen. Es zeigte sich aber, dass der Bedarf der Produzenten für weitere Verkaufsmöglichkeiten nur sehr eingeschränkt besteht.
  • Verstärkte Vermarktung regionaler Produkte (Region PfarrWerfenWeng) - mehr Infos
  • Outdoorparc und Wagnerei (Lungau) - mehr Infos
  • Gründung des Wirtschaftsvereins "Plusregion"
    der drei Gemeinden Köstendorf, Neumarkt und Straßwalchen. Aus diesem Verein heraus entstehen nicht nur alltäglich wertvolle Impulse für die Region, sondern es entstand auch der regionale Beteiligungsprozess Agenda 21 Plusregion 2015 - mehr Infos
  • Käserei von Erwin Bauer (Thomatal) - mehr Infos
    Der Käser verwirklichte im Laufe des Agenda 21 Prozesses seinen bereits vorhandenen Traum einer Schaukäserei. Er produziert nicht nur für sich und seinen Verkauf, sondern verarbeitet auch die Milch regionaler Bauern zu deren Käse, bzw. verkauft seine Produkte an Almbauern im Lungau. Diese können 100 % regional produzierten Käse anbieten. 
  • Mattsee-App für Bürger und Touristen (Mattsee) - mehr Infos
  • Verein Ortsmarketing (Mattsee) - mehr Infos
  • Biosphärenpark Steig´n (Lungau) - mehr Infos
  • Kooperationen in der Landwirtschaft (Dienten)
    Von der gemeinsamen Anschaffung und Nutzung von Maschinen bis hin zu verstärkter Zusammenarbeit bei der Pflege der Güter- und Wanderwege: Vieles lässt sich gemeinsam ressourcenschonender, effizienter und günstiger angehen.
  • Taugler Wirtschaftsnetzwerk - die Marke "Taugl" (St. Koloman) - mehr Infos
  • Stärkung des lokalen Nahversorgers (Dienten)
    Bewusstseinsbildung für lokale Nahversorung, Kommunikation und Dialog braucht es um die Möglichkeiten in der Nahversorgung für alle Beteiligten nützlich und gangbar zu gestalten. Eine Dientner Projektgruppe nimmt den Erhalt des lokalen Nahversorgers in Angriff - "Zukunft selbst gestalten" lautet die Devise.
  • FoodCoop (St. Koloman)
  • Regionales Kino FLIMMERkiste (Plusregion)


Weitere Projekte

  • Lungauer Kochwerk (Region Lungau)
    Projektziel: Stärkung der regionalen Kreisläufe zum Nutzen von KonsumentInnen, heimischer Landwirtschaft, Tourismus und den lebensmittelverarbeitenden Betrieben im Lungau. Weitere Infos
  • Neue Gemeindezeitung (Köstendorfer Gemeindenachrichten und Mattsee)