Schule und Sport

Die Aktion "Schule und Sport" wurde 1996 durch die Zusammenarbeit der drei Dachverbände mit der Landessportorgansisation und dem Landessportbüro sowie dem Landesschulrat initiiert.

Dabei geht es um den zusätzlichen Einsatz von Trainerinnen und Trainern im Turnunterricht in verschiedenen Sportarten. Die von Dach- und Fachverbänden sowie Sportvereinen entsandten Trainerinnen und Trainer halten pro gemeldeter Klasse sechs bis acht Stunden speziellen Turnunterricht im Beisein des Turnlehrers.

Wie sehr ein attraktiver Schulsport das sportliche Interesse bei Schülerinnen und Schülern und bei den Lehrkräften wecken kann, zeigt die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Im Schuljahr 2014/2015 sind rund 12.000 Schülerinnen und Schüler in den Genuß der zusätzlichen Sportbetreuung gekommen. Insgesamt nehmen fast 500 Klassen aus 270 Schulen an dem Projekt teil. Das Projekt 1 von "Schule und Sport" wird seit dem Schuljahr 2015/2016 in die Aktion "Kinder gesund bewegen" integriert. Die Anmeldung erfolgt für die ganze Schule, es gibt keine Jahrgangsbeschränkung.

Unterschiedlich sind die Sportangebote in den Volks-, Haupt- und den Höheren Schulen. In den Volksschulen liegt der Schwerpunkt bei den elementaren Grundsportarten Leichtathletik, Turnen, Gymnastik und Schwimmen. In den Haupt- und Höheren Schulen wird eine breite Palette von Sportarten (auch Ballspiele und Tanzen) angeboten.