Krisenstellen für Kinder und Jugendliche

Die Krisenstellen sind Einrichtungen für kurzfristige außerfamiliäre Aufenthalte von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr in ganz akuten Krisensituationen.

In akuten Krisen- und Notsituationen können zur Abwendung von unmittelbaren Gefahren Kinder und Jugendliche in den Krisenstellen schnell, zeitlich befristet Schutz, Unterbringung und Versorgung erhalten.

Die Kinder/Jugendlichen werden altersspezifisch, individuell und professionell rund um die Uhr betreut.

 

Aufnahme
Die Aufnahme in die Krisenstellen ist jederzeit möglich und erfolgt über Einweisung  durch das Jugendamt oder die Polizei. Kinder und Jugendliche können sich auch selbst in den Krisenstellen melden, in diesem Fall wird mit den zuständigen SozialarbeiterInnen der Jugendämter unmittelbar Kontakt aufgenommen und die weitere Betreuung geklärt.

 

Kosten
Die unterhaltspflichtigen Angehörigen müssen entsprechend ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten einen Kostenbeitrag leisten.

 

Nachfolgende Kriseneinrichtungen gibt es im Land Salzburg:

  • Kinderkrisenstelle
    für 6 - 10-Jährige
    Träger: KOKO GmbH
    Standort: Salzburg, Enzingergasse 16 (Stadtteil Josefiau)
     +43 662 664 090 oder +43 664 845 436 3
    Leitung: Thomas Grösslinger
    kinderkrisenstelle@koko.at
    www.koko.at
  • AEK - Alterserweiterte Krisenstelle
    für 10 - 14-Jährige
    Träger: KOKO GmbH
    Standort: Salzburg, Enzingergasse 16 (Stadtteil Josefiau)
    +43 662 621 469 oder +43 664 883 471 11
    Leitung: Christoph Möslinger, BA
    alterserweiterte-krisenstelle@koko.at
    www.koko.at

  • KRISE – Krisenstelle für Jugendliche
    für 14 - 18-Jährige
    Träger: KOKO GmbH 
    Standort: Salzburg, Werkstättenstraße 4 (Stadtteil Itzling)
    +43 662 453 266 oder +43 664 845 436 4
    Leitung: Mag. Werner Maislinger
    krisenstelle@koko.at  
    www.koko.at