Elternsprechstunde für Schreibabys

Was gibt es Schöneres, als ein weinendes Baby auf den Arm zu nehmen und zu erleben, wie es sich beruhigt? Was gibt es Schlimmeres, als ein schreiendes Baby im Arm zu halten – und es kommt nicht zur Ruhe?

„Warum schreit unser Baby so viel?" „Warum findet es nicht in den Schlaf?" „Wir tun doch alles was wir können!"

Viele Eltern sorgen sich, sind sehr erschöpft und geben häufig sich selbst die Schuld daran. Die Elternberatung hat eine Sprechstunde für betroffene Eltern und ihre Babys eingerichtet und bietet wirksame Unterstützung an.

Fakt ist: Nach Erkenntnissen der Säuglingsforschung können sich manche Babys weniger gut selbst regulieren als andere Babys: Sie weinen viel und schrill, finden nicht in den Schlaf, können sich schwer aufs Trinken „einlassen" und lassen sich nur schwer beruhigen. Häufig werden sie als „Schreibaby" bezeichnet. Die Versorgung dieser Babys ist eine große Herausforderung und kann ihre Eltern bis an ihre Grenzen und darüber hinaus belasten. Besonders das exzessive Schreien kann viele Eltern in eine Krise und auch zu aggressiven Gefühlen führen.

Eltern können es sich anfangs einfach nicht erklären, was das Schreien ihres Kindes bedeutet: Ist es Müdigkeit oder Hunger, ist es dem Baby zu kalt oder zu warm, hat es zu viel Unterhaltung oder zu wenig? Gibt es vielleicht einen Zusammenhang mit Ängsten in der Schwangerschaft, einer schwierigen Geburt oder Problemen in der Familie? Je öfter und je länger sich das Baby nicht beruhigt, desto mehr geraten die Eltern unter Stress und umso verzweifelter versuchen sie, es zu beruhigen. Viele Eltern zweifeln daran, gute Eltern zu sein und entwickeln kraftraubende Beruhigungshilfen, die oft leider nur kurz wirksam sind. In der Folge kommen weder Eltern noch Kind zu der ersehnten Entspannung.

Unter ungünstigen Umständen – vor allem bei fehlender Unterstützung – entwickelt sich daraus ein sich selbst verstärkender Teufelskreis aus erschöpften Eltern und unruhigen angespannten Kindern. Dies kann dazu führen, dass die Beziehung von Eltern und Kind langfristig beeinträchtigt wird.

Wie kann man daraus ausbrechen? Wo gibt es Hilfe?

In der Elternsprechstunde für Schreibabys steht ein multidisziplinäres, speziell für diese Problematik ausgebildetes Team zur Verfügung. Alle Eltern die sich besonders belastet fühlen haben hier die Möglichkeit, professionelle Beratung und Information bei Schlaf-, Schrei- und Fütterungsproblemen sowie auch praktische Hilfestellungen im Umgang mit ihrem Kind zu bekommen.

Wir nehmen uns Zeit: Das Baby kann ärztlich untersucht werden, z.B. daraufhin, ob es körperliche Ursachen für das Schreien und die Unruhe gibt. Das Thema Trinken / Füttern wird angesprochen und es werden die individuellen seelische Ursachen und auch Folgen der Belastung besprochen. Gemeinsam wird versucht zu verstehen, was uns das Baby mit seinem Verhalten sagen will. Mit den Eltern werden neue Beruhigungshilfen ausprobiert und weiterführende Unterstützungsmöglichkeiten gefunden. Ein Weg aus der Krise kann sichtbar werden und Selbstvertrauen und Sicherheit dürfen wieder wachsen!

Die Elternsprechstunde findet jeden Dienstag nachmittag in der Elternberatung, Gstättengasse 10 im Erdgeschoß statt. Die Beratung ist kostenlos.
Eine telefonische Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich.

Team:
Mag. Susanne Rautenberg (Psychologin)
DGKS Gabriele Kloimwieder
Dr. Hannelore Rauter (Ärztin)