ÖPUL-Naturschutzmaßnahme

Das Österreichische Programm zur Förderung einer umweltgerechten, extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft (kurz ÖPUL) widmet einen Schwerpunkt der Förderung naturschutzbezogener Bewirtschaftungsmaßnahmen.  

Derzeit nehmen in Salzburg rund 1.600 Betriebe mit einer Gesamtfläche von ca. 4.800 ha an der Maßnahme Naturschutz teil.

Details zu der Maßnahme entnehmen Sie bitte der Sonderrichtlinie ÖPUL 2015 unter https://www.bmlfuw.gv.at/land/laendl_entwicklung/foerderinfo/sonderrichtlinien_auswahlkriterien/srl_oepul.html

Agrar-Umweltprogramm ÖPUL (https://www.bmlfuw.gv.at/land)
Information des Lebensministeriums

Letzte Möglichkeit für Neueinstieg

Mit dem Herbstantrag 2016 ist letztmalig ein Neueinstieg in die ÖPUL-Maßnahme möglich. Die Einstiegsmöglichkeit endet am 15. Dezember. Es gibt keine Nachreichfrist! Der Neueinstieg mit Herbstantrag 2016 bedeutet eine Teilnahmeverpflichtung von 2017 bis Ende 2021!

Die unverbindliche und kostenlose Begutachtung erfolgt durch einen Mitarbeiter des Amtes der Salzburger Landesregierung, Abteilung 5 Natur- und Umweltschutz, Gewerbe.

Wie kann ich teilnehmen?

Für die Teilnahme an der ÖPUL-Naturschutzmaßnahme sind eine Begutachtung der betreffenden Flächen und eine fachliche Bestätigung durch die Förderstelle erforderlich. Erst durch Beantragung der Naturschutzflächen im Rahmen des Mehrfachantrages 2017 wird eine fünfjährige Teilnahmeverpflichtung eingegangen.

Bis Anfang Dezember erhalten die AntragstellerInnen für ihre positiv beurteilten Naturschutzflächen eine Projektbestätigung mit den konkreten Pflegeauflagen und Prämienhöhen.

Für eine Teilnahme ist die Maßnahme „Naturschutz" im Herbstantrag bis spätestens 15.12.2016 voranzumelden, sofern nicht bereits im MFA 2016 daran teilgenommen wird.

Anmeldeformulare liegen bei den Bezirksbauernkammern auf oder können beim Amt der Salzburg Landesregierung, Referat 5/05 Naturschutzrecht u. Förderung angefordert werden.

Weitere Informationen zur Anmeldung und wichtige Formulare:
Vom Antrag zur Förderung


Änderung der Pflegeauflagen

Änderungen bestehender Pflegevereinbarungen sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Bitte richten Sie ein schriftliches Ansuchen an das Referat Naturschutzrecht und Förderung (Formular „Antrag auf Änderung der Projektbestätigung"). Auflagenänderungen sind nur zulässig, wenn damit die Schutz- und Erhaltungsziele des jeweiligen Biotoptyps nicht gefährdet werden. Sie erhalten jedenfalls eine schriftliche Rückmeldung.

Nähere Informationen und eine fachliche Beratung erhalten Sie von unseren MitarbeiterInnen des Referates Naturschutzrecht und Förderung.