Aktuelle Naturschutzprojekte

mit Felderhebungen

Im Folgenden werden laufende Projekte der Referate 5/05 - Naturschutzrecht und Förderungswesen sowie 5/06 - Naturschutzgrundlagen und Sachverständigendienst gelistet, zu welchen im Auftrag des Amtes der Salzburger Landesregierung Felderhebungen durchgeführt werden.


HINWEIS:
Durch das Amt der Salzburger Landesregierung beauftragtes externes Personal verfügt über die erforderlichen naturschutzbehördlichen Ausnahmegenehmigungen und kann ein entsprechendes Schreiben der Landesregierung vorweisen.


​Thema:
Wild & Kultiviert
Arbeitsbereich:Gemeinden Unken, Lofer, St. Martin, Weißbach, Leogang, Saalfelden, Saalbach, Viehofen, Maishofen, Maria Alm und Zell am See sowie der LungauLaufzeit:2015 - 2018
​Kurzbeschreibung:
​Ansprechpartner:

Thema:
Art. 11 - Monitoring von Lebensräumen und Arten 2016-2018
Arbeitsbereich:​Landesweit (Bundesweite Erhebung)Laufzeit:2016 - 2019
​Kurzbeschreibung:
Die österreichischen Bundesländer beauftragten die Umweltbundesamt GmbH, in den Jahren 2016-2018 ein österreichweites Monitoring gem. Art. 11 der FFH-Richtlinien für eine Auswahl an Lebensräumen und Arten der Anhänge I, II, IV und V der FFH-Richtlinie durchzuführen.Jeder EU-Mitgliedsstaat ist zur Durchführung dieses Monitorings verpflichtet, über dessen wichtigste Ergebnisse alle 6 Jahre ein Bericht an die Kommission zu legen ist. Im Bereich statistisch ausgewählter Vorkommen der betreffenden Lebensraumtypen und Arten werden österreichweit Erhebungen durchgeführt, unabhängig von vorhandenen Schutzgebieten. Mit den Erhebungen sind für Grundbesitzer und Bewirtschafter keine Konsequenzen verbunden. Weder werden Veränderungen im Gelände bzw. des Pflanzenbestandes vorgenommen, noch sind die Untersuchungsflächen mit baulichen oder technischen Ausstattungen oder Bewirtschaftungseinschränkungen verbunden, sondern werden lediglich über Koordinaten verortet. Auch eine allfällige Änderung der Nutzungsform bleibt davon vollkommen unberührt. Ausdrücklich darf darauf hingewiesen werden, dass es nicht Ziel dieses Monitorings ist, Grundlagen für ev. weitere Schutzgebietsausweisungen zu erheben.
​Ansprechpartner:

Thema:
Biotopkartierung der Alpinzone Salzburg mittels Unterstützung durch Fernerkundung, Pilotgemeinde Fusch
Arbeitsbereich:Gemeinde FuschLaufzeit:2017 - 2019
Kurzbeschreibung:
Aktuell sind die Felderhebungen für die Revision der Biotopkartierung im Flachgau, Stadt Salzburg und Tennengau weitgehend abgeschlossen. Mit diesem Projekt sollen für die alpinen und nivalen Hochlagen die Einsatzmöglichkeiten von Methoden der satellitengestützten Fernerkundung getestet werden, wofür ein entsprechendes Pilotprojekt in der Gemeinde Fusch an der Großglocknerstraße gestartet wurde.
Ansprechpartner:


Thema:
Biotopkartierung 2017, Revision Weißbach inkl. Projektbetreuung
Arbeitsbereich:Gemeinde Weißbach bei LoferLaufzeit:2017 - 2020
​Kurzbeschreibung:
Zur Verbesserung der Transparenz für die Betroffenen und alle Interessierten sowie als fachliche Unterlage für das Kartierungspersonal zur Erleichterung der Ansprache und Abgrenzung von Biotopen bei den Felderhebungen wurden der Biotoptypen-Steckbriefe überarbeitet. Die Biotoptypen-Steckbriefe sind mit prägnanten Kurzkriterien im Internet verfügar. Um diese Steckbriefe und die adaptierte Kartierungsanleitung in der Geländepraxis zu erproben, wurde die Revisionskartierung der Gemeinde Weißbach bei Lofer (Mitterpinzgau) beauftragt und begonnen. Gleichzeitig mit der Erprobung der Biotoptypen-Steckbriefe werden die Biotop-Erhebungen aud den 1990er Jahren überarbeitet und aktualisiert und schlussendlich die Ergebnisse den Grundeigentümern präsentiert und mit ihen diskutiert und gegebenenfalls angepasst.
Ansprechpartner:


Thema:
Art. 17 - Entomologische Untersuchungen in Schutzgebieten und Naturwaldreservaten
Arbeitsbereich:Europaschutzgebiete und NaturwaldreservateLaufzeit:2018 - 2019
​Kurzbeschreibung:
Ziel des Projektes ist die Erhebung der Käferfauna in ausgewählten Schutzgebieten, um Kenntnisse über die qualitativen und quantitativen Veränderungen der Käferfauna in Gebieten, die einem weitgehend natürlich verlaufenden Entwicklungsprozess unterliegen, zu erhalten. In den Salzburger Naturwaldreservaten werden Laufkäfer und totholzgebundene Käfer unter Berücksichtigung besonders geschützter Arten nach dem Sbg. NSchG sowie Arten der FFH-Richtlinie (insb.  Alpenbock, Eremit, Scharlachkäfer, Gekörnter Bergwaldbohrkäfer, Gruben-Großlaufkäfer) untersucht. Untersuchungsgebiete sind NWR Ullnwald, NWR Saalach-Altarm, NWR Stoissen, NWR Gaisberg, NWR Mitterkaser, NWR Rosswald, NWR Laubwald beim Kesselfall, NWR Hutterwald, NWR Biederer Alpswald, NWR Prossauwald, NWR Vorderweißtürchlwald. Weiters werden allfällige Vorkommen FFH – relevanter Käferarten an potentiell geeigneten Stellen im Bereich ausgewählter Europaschutzgebiete (ESG Salzachauen, ESG Wenger Moor, ESG Zinkenbach-Karlgraben, ESG Kalkhochalpen, ESG Untersberg-Vorland) untersucht.
​Ansprechpartner:


Thema:
Managementplan - Europaschutzgebiet Hundsfeldmoor (Erstellung)
Arbeitsbereich:Europaschutzgebiet HundsfeldmoorLaufzeit:2018 - 2020
Kurzbeschreibung:
​Ansprechpartner:


Thema:
Managementplan - Naturschutzgebiet Oichtenriede (Überarbeitung)
Arbeitsbereich:Naturschutzgebiet OichtenriedeLaufzeit:2018 - 2019
Kurzbeschreibung:
Der 20 Jahre alte Managementplan für das Natur- und Europaschutzgebiet Oichtenriede soll aktualisiert werden.
​Ansprechpartner:


Thema:
Art. 12 - Zwergschnäpper in Salzburg
Arbeitsbereich:LandesweitLaufzeit:2018 - 2019
Kurzbeschreibung:
​Ansprechpartner:


Thema:
Monitoring und Erfolgskontrolle Braunkehlchen im Lungauer Zentralraum
Arbeitsbereich:LungauLaufzeit:2018 - 2020
​Kurzbeschreibung:
Das Braunkehlchen ist Charakterart der produktiven Wiesen des Lungauer Zentralraumes und Zielart für das regionale Vertragsnaturschutzprojekt. Für die  Erfolgskontrolle der regionalen Vertragsnaturschutzmaßnahmen sowie zur Folgenabschätzung des Projektes "Reine Lungau" der Sbg.Milch AG erfolgt aufbauend auf dem Birdlife-Monitoring 2011 ein Folgemonitoring sowie eine Erfolgskontrolle in den Jahre 2018 und 2020.
​Ansprechpartner:

Thema:
Art. 17 - Schlingnattererhebung, 1. Teil - Schutzgebiete
Arbeitsbereich:Landesweit (ausg. ist die Stadt Salzburg)Laufzeit:2018 - 2020
​Kurzbeschreibung:
Ansprechpartner:


Thema:
Wiesenvogelmonitoring Salzburg
Arbeitsbereich:Landesweit (Lungau eingeschränkt), Kulturlandschaft der TallagenLaufzeit:2019
Kurzbeschreibung:
Ansprechpartner:


Thema:
Ornithologische Revisionserhebung
Arbeitsbereich:NWR Stoissen, NWR Roßwald, NWR Gaisberg, NWR Kesselfall, NWR HutterwaldLaufzeit:2019
Kurzbeschreibung:
​Ansprechpartner:



Thema:
Tagfalterkartierung
Geschützter Landschaftsteil Adneter MoosLaufzeit:2019
Das Adneter Moos beherbergt einige vielerorts bereits selten gewordene Schmetterlingsarten, wie den Hellen und den Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling oder den Goldenen Scheckenfalter. Um den Wissensstand zu verbessern, findet im Sommer 2019 eine Kartierung der Tagfalter (inklusive Dickkopffalter und Widderchen) im GLT Adneter Moos sowie im südlich angrenzenden Santner Moos statt. Es ist vorgesehen, die Erhebungen mittels drei Erfassungsterminen im Zeitraum zwischen Mai und August durchzuführen.

 



Thema:
Heuschrecken Maßnahmen Evaluierung
Natur- und Europaschutzgebiet TauglgriesLaufzeit:2019 - 2021
​Der Kiesbankgrashüpfer ist eine äußerst seltene Art, die in Salzburg bereits vom Aussterben bedroht ist. Das größte derzeitige bekannte Vorkommen befindet sich im Natur- und Europaschutzgebiet Tauglgries. Daher wurden in den letzten Jahren Maßnahmen umgesetzt um die Population zu stärken. Diese Maßnahmen sollen nun evaluiert werden.
 



Thema:
Biotopkartierung - Nachbesserungs- und Ergänzungserhebungen
Abtenau; Adnet; Annaberg-Lungötz; Ebenau; Faistenau; Hintersee; Koppl; Krispl; St. Gilgen; StroblLaufzeit:laufend
​Zur Qualitätssicherung der Biotopkartierung können auch nach Abschluss der Feldaufnahmen einzelne Nachbegehungen im Zuge der Datenbearbeitung notwendig sein. In den hier gelisteten Gemeinden kann es derzeit zu solchen Nachbegehungen kommen.