Aktuelle Naturschutzprojekte

mit Felderhebungen

Im Folgenden werden laufende Projekte der Referate 5/05 - Naturschutzrecht und Förderungswesen sowie 5/06 - Naturschutzgrundlagen und Sachverständigendienst gelistet, zu welchen im Auftrag des Amtes der Salzburger Landesregierung Felderhebungen durchgeführt werden.


HINWEIS:
Durch das Amt der Salzburger Landesregierung beauftragtes externes Personal verfügt über die erforderlichen naturschutzbehördlichen Ausnahmegenehmigungen und kann ein entsprechendes Schreiben der Landesregierung vorweisen.


​Thema:Regionale Wiesensaatgutproduktion 2020 - 2022
Arbeitsbereich:Gesamtes BundeslandLaufzeit:2020 - 2022
​Kurzbeschreibung:
Das Vorhaben umfasst den Aufbau einer regionalen Wiesensaatgutproduktion aus Wildbeständen für das gesamte Bundesland Salzburg auf Grundlage des Pilotprojektes "Interreg V - Wild und kultiviert. Regionale Vielfalt säen". Mit Hilfe von speziellen Bürstengeräten soll regionales Saatgut von artenreichen Wiesen und Weiden von ausgewählten Spenderflächen (sg. Mutterbestände) in Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Partnerbetrieben gewonnen werden. Das Leistungsbild des Auftrages umfasst die Weiterentwicklung der bisher in den Pilotgebieten des Mitterpinzgaus und Lungaus angewendete Methode, die Auswahl und Kartierung geeigneter Mutterbestände auf Grundlage des Vorsichtskonzeptes und angestrebten Erntemengen, die Einschulung von mind. ein bis zwei zusätzlichen landwirtschaftlichen Parterbetrieben sowie die fachliche Begleitung der Produktion in den beiden Pilotjahren.
​Ansprechpartner:weitere Informationen


Thema:
Art. 17 - Entomologische Untersuchungen in Schutzgebieten und Naturwaldreservaten
Arbeitsbereich:Europaschutzgebiete und NaturwaldreservateLaufzeit:2018 - 2021
​Kurzbeschreibung:
Ziel des Projektes ist die Erhebung der Käferfauna in ausgewählten Schutzgebieten, um Kenntnisse über die qualitativen und quantitativen Veränderungen der Käferfauna in Gebieten, die einem weitgehend natürlich verlaufenden Entwicklungsprozess unterliegen, zu erhalten. In den Salzburger Naturwaldreservaten werden Laufkäfer und totholzgebundene Käfer unter Berücksichtigung besonders geschützter Arten nach dem Sbg. NSchG sowie Arten der FFH-Richtlinie (insb.  Alpenbock, Eremit, Scharlachkäfer, Gekörnter Bergwaldbohrkäfer, Gruben-Großlaufkäfer) untersucht. Untersuchungsgebiete sind NWR Ullnwald, NWR Saalach-Altarm, NWR Stoissen, NWR Gaisberg, NWR Mitterkaser, NWR Rosswald, NWR Laubwald beim Kesselfall, NWR Hutterwald, NWR Biederer Alpswald, NWR Prossauwald, NWR Vorderweißtürchlwald. Weiters werden allfällige Vorkommen FFH – relevanter Käferarten an potentiell geeigneten Stellen im Bereich ausgewählter Europaschutzgebiete (ESG Salzachauen, ESG Wenger Moor, ESG Zinkenbach-Karlgraben, ESG Kalkhochalpen, ESG Untersberg-Vorland) untersucht.
​Ansprechpartner:


Thema:
Managementplan Naturschutzgebiet Oichtenriede (Überarbeitung)
Arbeitsbereich:Naturschutzgebiet OichtenriedeLaufzeit:2018 - 2020
Kurzbeschreibung:
Der 20 Jahre alte Managementplan für das Natur- und Europaschutzgebiet Oichtenriede wurde aktualisiert und grundlegend überarbeitet.
​Ansprechpartner:


Thema:
Monitoring und Erfolgskontrolle Braunkehlchen im Lungauer Zentralraum
Arbeitsbereich:LungauLaufzeit:2018 - 2020
​Kurzbeschreibung:
Das Braunkehlchen ist Charakterart der produktiven Wiesen des Lungauer Zentralraumes und Zielart für das regionale Vertragsnaturschutzprojekt. Für die  Erfolgskontrolle der regionalen Vertragsnaturschutzmaßnahmen sowie zur Folgenabschätzung des Projektes "Reine Lungau" der Sbg.Milch AG erfolgt aufbauend auf dem Birdlife-Monitoring 2011 ein Folgemonitoring sowie eine Erfolgskontrolle in den Jahre 2018 und 2020.
​Ansprechpartner:

Thema:
Art. 17 - Schlingnattererhebung, 1. Teil - Schutzgebiete
Arbeitsbereich:Landesweit (ausg. ist die Stadt Salzburg)Laufzeit:2018 - 2020
​Kurzbeschreibung:
Ansprechpartner:


Thema:
Heuschrecken Maßnahmen Evaluierung
Natur- und Europaschutzgebiet TauglgriesLaufzeit:2019 - 2021
​Der Kiesbankgrashüpfer ist eine äußerst seltene Art, die in Salzburg bereits vom Aussterben bedroht ist. Das größte derzeitige bekannte Vorkommen befindet sich im Natur- und Europaschutzgebiet Tauglgries. Daher wurden in den letzten Jahren Maßnahmen umgesetzt um die Population zu stärken. Diese Maßnahmen sollen nun evaluiert werden.
 


Thema:
Biotopkartierung - Nachbesserungs- und Ergänzungserhebungen
Abtenau; Adnet; Annaberg-Lungötz; Ebenau; Hallein; Oberalm; Anif; Eugendorf; Grödig; Großgmain; Henndorf; Thalgau; Wals-Siezenheim;
Laufzeit:laufend
​Zur Qualitätssicherung der Biotopkartierung können auch nach Abschluss der Feldaufnahmen einzelne Nachbegehungen im Zuge der Kontrolle und Datenbearbeitung notwendig sein. In den hier gelisteten Gemeinden kann es derzeit zu solchen Nachbegehungen kommen.
 

weitere Informationen​


​Thema:
​Landschaftspflegeplan Goldegger See Modul Amphibien
​Arbeitsbereich:​Teilbereiche Landschaftsschutzgebiet Goldegger See
​Laufzeit:​März 2021 bis Dezember 2021
​Kurzbeschreibung:Für einen Teilbereich des Landschaftsschutzgebiet Goldegger See ist vorgesehen, einen Landschaftspflegeplan zu erarbeiten. Aufgrund von Covid wurde entschieden, den Landschaftspflegeplan erst im Herbst 2021 zu starten. Das Modul Amphibien soll aufgrund der Dringlichkeit aber vorgezogen werden und schon im Frühjahr 2021 umgesetzt werden. Im Zuge der Erstellung des Leistungsverzeichnisses für den Landschaftspflegeplan wurde offensichtlich, dass die Amphibiensituation am Goldegger See derzeit unbekannt ist. Es sind keinerlei Daten über Amphibien am Goldegger See verfügbar, nur mündliche Aussagen, welche den dramatischen Rückgang der Amphibienpopulation am Goldegger See bezeugen.
​AnsprechpartnerRef. Naturschutzrecht und Förderungswesen