Kunst im Traklhaus auf der Festung

Neben den eigenen Räumlichkeiten im Traklhaus am Waagplatz zeigt Kunst im Traklhaus auch Fotokunst beim Festungsmuseum und Ausstellungen im ehemaligen Hödlmoser-Atelier auf der Festung Hohensalzburg.

Fotokunst beim Festungsmuseum

In dem neutral adaptierten Raum neben dem Museumseingang zeigt Kunst im Traklhaus in Kooperation mit der Festungsverwaltung seit Herbst 2011 Fotoarbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, mit denen das Traklhaus in den vergangenen Jahren zusammenarbeitete. Die Serien werden auf der Festung jeweils vier Monate ausgestellt und sind eigens dafür produziert. Neben dem Museum mit historischem Schwerpunkt auf der Festung wird aktuelle, zeitgenössische Kunst präsentiert. Die Ausstellungen werden mit einem Folder dokumentiert. Diese Information in Deutsch und Englisch liegt im Raum auf. Der Eingang befindet sich rechts in der Hauptstiege Hoher Stock im Bereich des Zugangs zum Festungsmuseum.


Ausstellungen im ehemaligen Hödlmoser-Atelier

Seit 2006 präsentiert Kunst im Traklhaus in Zusammenarbeit mit der Festungsverwaltung im ehemaligen Hödlmoser-Atelier im Sommer kurze Ausstellungen. Das Ausstellungsprogramm hat sich für die Künstlerinnen und Künstler, das Publikum sowie die Festungsbesucherinnen und -besucher als interessant erwiesen und wird in dieser Richtung fortgesetzt. Bei dem Ausstellungsraum handelt es sich um ein ehemaliges Künstleratelier. Der Maler Sepp Hödlmoser lebte von 1923 bis 1967 in Salzburg. Die Künstlerinnen und Künstler, die ihre Arbeiten dort präsentieren, sind zu den Öffnungszeiten der Ausstellungen, täglich zwischen 13.00 und 16.00 Uhr, anwesend und nützen teilweise selber die Arbeitsmöglichkeit in diesem Raum. Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler und die Organisation der Ausstellungen werden von der Festungsverwaltung und der Kulturabteilung des Landes übernommen. Bewerbungen für diese Ausstellungen sind möglich. Jeweils bis Ende Oktober soll dafür eine Dokumentation der Arbeit (Kataloge, Fotos, Ausdrucke, Biografie; keine CDs und DVDs) an die Festungsverwaltung geschickt werden.