Gatekeeper-Schulungen

Gatekeeper (GK) sind Personen (z.B. KrankenpflegerInnen, SeelsorgerInnen, PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen, MitarbeiterInnen der Feuerwehr, der Polizei, der Hauskrankenpflege), die aufgrund ihrer beruflichen oder sozialen Rolle mit möglicherweise suizidgefährdeten Personen zu tun haben.

​Gatekeeper-Schulungen verfolgen das Ziel, Basiswissen und Grundkompetenzen im Bereich Suizidprävention zu vermitteln, damit Gatekeeper suizidpräventiv handeln können. Inhalte der Gatekeeper-Schulungen sind Umgang mit gefährdeten Personen, Fakten zu Suizid, Risikoeinschätzung und Grundzüge der Krisenintervention.

In Abhängigkeit vom Lernziel sind Vorträge oder Seminare und Workshops möglich, die auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer abgestimmt werden. Wenn das Ziel der Erwerb von praktischen Kompetenzen ist, dann haben sich zumindest eintägige Seminare mit maximal 14 bis 16 Personen bewährt.

Die Gatekeeper-Schulungen werden von erfahrenen Trainerinnen und Trainern angeboten, die vom nationalen Suizidpräventionsprogramm (SUPRA Austria) zertifiziert sind.


Anfragen für Gatekeeper-Schulungen


Flachgau, Tennengau:

Bereich für Krisenintervention und Suizidprävention, Christian-Doppler-Klinik

Pongau, Pinzgau, Lungau:
Mag. Maria Trigler, stellvertretende Leitung Psychologischer Dienst
Kardinal Schwarzenberg Klinikum