Zusammenkünfte und Veranstaltungen

Maßnahmen aufgrund Covid-19

Stand: 16. April 2022

Bei Zusammenkünften von mehr als 500 Personen muss der für eine Zusammenkunft Verant-wortliche
einen Covid-19-Beauftragten bestellen und
ein Covid-19-Präventionskonzept ausarbeiten und umsetzen.
Das Covid-19-Präventionskonzept ist während der Dauer der Zusammenkunft bereitzuhalten und auf Verlangen der Bezirksverwaltungsbehörde vorzulegen.

Ausnahmen
Die Bestimmungen über Zusammenkünfte gelten nicht für
1. Begräbnisse
2. Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz 1953, BGBl. Nr. 98/1953
3. Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken, wenn diese zur Aufrechterhaltung der be-ruflichen Tätigkeit erforderlich sind
4. Zusammenkünfte von Organen politischer Parteien
5. Zusammenkünfte von Organen juristischer Personen
6. Zusammenkünfte nach dem Arbeitsverfassungsgesetz – ArbVG, BGBl. Nr. 22/1974
7. das Befahren von Theatern, Konzertsälen und -arenen, Kinos, Varietees und Kabaretts, wenn dies mit mehrspurigen Kraftfahrzeugen erfolgt
8. Zusammenkünfte im privaten Wohnbereich.

Es wird empfohlen in geschlossenen Räumen eine Maske zu tragen.

Diese Bestimmungen gelten bis einschließlich 8. Juli 2022. Details in der 2. Covid-19-Basismaßnahmenverordnung.