Corona-Virus

Medizinischer Bereich


Definition Verdachtsfall​
(Falldefinition SARS-CoV-2, vormals 2019-nCoV; letzte Änderung 24.3.2020)
  • A. Personen mit akuten Symptomen einer respiratorischen Infektion (plötzliches Auftreten von mindestens einer der folgenden Beschwerden: Husten, Fieber, Kurzatmigkeit) ohne plausible Erklärung oder Ursache für das Erscheinungsbild UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Aufenthalt in einer Region, in der von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss (Risikogebiete siehe unten).

ODER

  • B. Personen mit jeder Art von Symptomen eines akuten respiratorischen Infektes, die in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Kontakt (der Kategorie I oder II; siehe Dokument "Erlass Kontakpersonennachverfolgung" unten) mit einem bestätigten COVID-19-Fall hatten.

ODER

  • C. Personen mit akuten, schwerwiegenden Symptomen einer respiratorischen Infektion (Auftreten von Fieber UND mindestens einer der folgenden Beschwerden: Husten, Kurzatmigkeit) ohne plausible Erklärung oder Ursache für das Erscheinungsbild, bei denen eine Hospitalisierung erforderlich ist.

    Bei entsprechender klinischer Präsentation und/oder diagnostisch-anamnestischen Hinweisen, die zu einem dringendem ärztlichen Verdacht auf das Vorliegen einer COVID-19 Erkrankung führen, können auch Fälle, die nicht den oben genannten Kategorien entsprechen, als Verdachtsfälle eingestuft werden.

Definition Bestätigter Fall

 Person mit labordiagnostischem Nachweis von SARS-CoV-2, unabhängig von der Symptomatik.

Risikogebiete
Regionen, in denen von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss (tagesaktuell gültige Fassung, letzte Änderung 07.04.2020):

Ägypten; China; Südkorea; Iran; Hongkong; Japan; Singapur; Italien; in Deutschland besonders betroffene Gebiete: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen); Frankreich; Spanien; Schweiz; Niederlande; Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland; USA.
In Österreich:
- Tirol: Paznauntal, St. Anton, Sölden.
- Salzburg: Gemeinde Flachau, Gasteinertal mit den Gemeinden Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein, das Großarltal mit den Kommunen Großarl und Hüttschlag, Altenmarkt (Pongau) sowie Gemeinden Saalbach und Zell am See (Pinzgau).

Erlass Kontaktpersonenennachverfolgung
Behördliche Vorgangsweise bei SARS-CoV-2 Kontaktpersonen:
Erlass Kontaktpersonennachverfolgung (Stand 22.3.2020, 17:00 Uhr)
Siehe auch: Corona-Virus rechtliches unter dem Punkt Erlässe - Beilage 2  Kontaktpersonennachverfolgung

Meldepflicht
Seit 26.1.2020 (Verordnung) ist das neuartige Corona-Virus in Österreich bei Verdacht, Erkrankung und Tod nach dem Epidemiegesetz 1958 (Gesetz) meldepflichtig.
Erstanzeige nach dem Epidemiegesetz (Verdacht, Erkrankung, Tod) binnen 24 Stunden an die Bezirksverwaltungsbehörde auch wenn die Meldung bereits telefonisch oder mündlich erfolgte.
Schlussanzeige nach dem Epidemiegesetz (Krankenhausaufnahme, Entlassung, neuer Wohnsitz) an die Bezirksverwaltungsbehörde.​