Corona-Chronik

Zeitliche Abfolge der wichtigsten Ereignisse und Maßnahmen zur Covid-19-Situation

Am 29. Februar tritt der erste Coronavirus-Fall im Land Salzburg auf. Danach treten Ereignisse ein und werden Entscheidungen getroffen, die auf das bisher für unmöglich Gehaltene vorbereiten.
Eine Zusammenfassung über Zeiten, die das Land verändert haben.

Vom ersten Verdacht zum ersten Fall

Die ersten beiden – negativ getesteten – Verdachtsfälle im Bundesland Salzburg gab es am 30. Jänner. Einige österreichweite Verdachtsfälle später und noch vor dem ersten bestätigten Fall in Salzburg, am 23. Februar, informiert Bundeskanzler Kurz die Bundesländer über die allgemeine Einschätzung aller Staatschefs, dass kein Land vom Corona-Virus verschont bleiben wird. Am 26. Februar stellt die Landesverwaltung auf Krisenmodus um. Zunächst wird der verkleinerte Einsatzstab des Landes aktiviert, in den Tagen darauf schrittweise der große Landeseinsatzstab hochgefahren. Ab 28. Februar sind die mobilen Testteams vom Roten Kreuz unterwegs. Dadurch wird verhindert, dass die Menschen zum Testen zu den Ärzten und zu den Krankenhäusern gehen.


29. Februar

Erster Coronavirus-Fall in Salzburg: Es handelt sich um eine 36-jährige Frau, die in Fusch an der Großglocknerstraße zu Besuch war. Erst zwischen 4. und 6. März gibt es die nächsten drei positiven Fälle im Bundesland.


11. März

Die Bundesregierung kündigt die etappenweise Einstellung des Schulunterrichts beginnend mit 16. März an.


12. März

Die Osterfestspiele werden abgesagt.


13. März

Die Bundesregierung setzt das Paznauntal und St. Anton am Arlberg unter Quarantäne, wenige Tage später ganz Tirol.


15. März

Mit zwei positiv getesteten Personen im Uniklinikum Salzburg treten die ersten Fälle in einem Salzburger Krankenhaus auf.

Alle Beherbergungsbetriebe und Seilbahnanlagen im Bundesland schließen.


16. März

Der Tag, der das Leben veränderte: Ab heute gilt für ganz Österreich die Ausgangsbeschränkung mit nur wenigen Ausnahmen. Damit ist die Regelung weniger Tage zuvor (Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in geschlossenen Räumen und von Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen im freien) überholt. Ab sofort gilt: Hinausgehen darf man nur mehr beruflich, für dringend notwendige Besorgungen, zum Helfen und – mit starken Einschränkungen – zur Bewegung im Freien.

Das Rote Kreuz Salzburg richtet den ersten Coronatest-Drive-in auf dem Parkplatz der Red Bull Arena in Kleßheim ein. Es folgen Zell am See, Schwarzach im Pongau, der Park-and-Ride-Platz in Salzburg Süd und ein privates Labor.


17. März

Mit der Einbeziehung der privaten Spitäler gibt es nun einen Schulterschluss aller Spitäler und einen einheitlichen medizinischen Versorgungsplan für Salzburg.


18. März

​Das Gasteiner Tal (Gemeinden Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein), das Großarltal (Großarl und Hüttschlag) und Flachau werden unter Quarantäne gestellt. Die Regelung soll zu diesem Zeitpunkt bis 31. März gelten.

Der Bund beschließt ein Hilfspaket in Höhe von 38 Milliarden Euro zur Bewältigung der Coronavirus-Folgen. Das Paket kommt nur wenige Tage nach den Sofortmaßnahmen in Höhe von vier Milliarden Euro.

Auf Beschluss des Ministerrats kommt es zur ersten Mobilmachung der Miliz in der Geschichte der Republik. Auch der Dienst von 2.000 Grundwehrdienern um zwei Monate und der Zivildiener wird verlängert. Ehemalige Zivildiener werden aufgerufen, sich freiwillig zu melden.


19. März

Seit Mitternacht wird bundesweit bei der Einreise nach Österreich ein Check auf das Corona-Virus durchgeführt. Wer nach Österreich einreisen will, muss ein ärztliches Zeugnis über einen negativen Test vorweisen. Österreicher sowie Personen mit Wohnsitz in Österreich können ohne Attest einreisen, wenn sie sich in eine 14-tägige Heim-Quarantäne begeben.

Die ersten beiden nachgewiesen an Covid-19 erkrankten Personen im Bundesland sind wieder gesund.

Auf Anordnung der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau wird die Tauernschleuse zwischen Böckstein und Mallnitz ersatzlos geschlossen. Wegen der Quarantäne im Gasteiner Tal kommt es unter anderem auch zum Entfall aller Fernverkehrshalte in Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein.


20. März

​Bundeskanzler Kurz verkündet, dass die Ausgangsbeschränkungen um drei Wochen bis 13. April verlängert werden.

Nach mehreren Tagen der Ungewissheit und unterschiedlichen Vorgehensweisen im Grenzverkehr gibt es eine Einigung mit den deutschen Behörden und eine Ausnahmeregelung für notwendige Berufsgruppen wie Einsatzorganisationen. Die Ausnahme gilt für das kleine deutsche Eck.

Mit einer Lehrperson in einem Gymnasium in der Landeshauptstadt und einer pädagogischen Betreuungsperson in einem Kindergarten in Salzburg-Lehen werden erstmals Personen in Schulen oder Kindergärten im Bundesland positiv getestet.


21. März

Der landesweite Krisenstab Medizin Covid-19 des Uniklinikum Salzburg erarbeitet ein Gesamtkonzept zur optimalen Betreuung aller Patienten.


22. März

Ab heute sind mobile Visite-Teams für Corona-Patienten unterwegs.


23. März

In der Landesklinik wird das Covid-Haus vorbereitet.

Das Land richtet die Hotline 0662 8042 4450 für allgemeine Fragen den Alltag rund um Corona betreffend ein.


24. März

Erster positiver Covid-19-Fall in einem Seniorenwohnheim des Landes: Betroffen ist eine Mitarbeiterin des Hauses in Uttendorf.


25. März

Im Uniklinikum Salzburg stirbt ein 84 Jahre alter Patient. Es ist der erste von Covid-19 verursachte Todesfall in Salzburg.


26. März

Nur drei Tage nach der Entscheidung ist das Covid-19-Zusatzspital im Messezentrum mit 720 Betten betriebsbereit. Weitere Zusatzspitäler werden in den südlichen Landesteilen vorbereitet.


30. März

Die Gesundheitsämter in den Bezirkshauptmannschaften erhalten massive personelle Verstärkung.

Die Osterfeuer und weitere öffentliche Osterveranstaltungen werden abgesagt.


31. März

Die Quarantäne für die Gemeinden im Gasteinertal und im Großarltal wird bis 13. April verlängert, die Maßnahmen in Flachau werden verschärft. Zusätzlich werden Zell am See, Saalbach-Hinterglemm und Altenmarkt ab Mitternacht unter Quarantäne gestellt.


1. April

In der Landtagssitzung wird das Corona-Maßnahmenpaket mit 13 Gesetzesänderungen beschlossen: Quer durch die Ressorts hat die Landesregierung Unterstützung zugesagt.

Die Bundesregierung beschließt die Maskenpflicht in allen Supermärkten und Drogerien mit mehr als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche ab dem 6. April.

Der medizinische Versorgungsplan für Salzburg steht und fasst die Zahlen zusammen: Es stehen 399 stationäre Krankenhausbetten, 141 Betten für die intensivmedizinische Versorgung und 1.074 Betten in zusätzlichen Einrichtungen (Messezentrum, St. Veit und Einrichtungen in den südlichen Bezirken) sowie 265 Beatmungsgeräte zur Verfügung. Die Einrichtung im Messezentrum kann auf bis zu 1.200 Betten erweitert werden.

Das Arbeitsmarktservice Salzburg gibt die Zahlen bekannt: Trotz des großen Zustroms zur Kurzarbeit hat sich die Zahl der Arbeitslosen um 16.905 auf 29.107 Personen mehr als verdoppelt.

Salzburg setzt einen Akt der Solidarität und nimmt drei Intensiv-Patienten aus Frankreich auf.


4. April

Die Zufahrt auf den Gaisberg wird nun auch für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Wenige Tage zuvor war die Sperre bereits für den öffentlichen Busverkehr ausgesprochen worden.


5. April

Die Palmweihe im Salzburger Dom wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit live im Internet übertragen. Die Palmzweige werden dabei via Bildschirm gesegnet.


6. April

Die Bundesregierung verkündet die nächsten Maßnahmen: Ab 14. April dürfen kleine Geschäfte bis 400 Quadratmeter sowie Bau- und Gartenmärkte wieder aufsperren, ab Mai alle Geschäfte und Friseure. Die Ausgangsbeschränkung wird bis Ende April verlängert. Familienfeiern, auch über Ostern, bleiben verboten. Veranstaltungen dürfen bis Ende Juni nicht stattfinden.


7. April

Um Coronavirus-Patienten in Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen schneller zu erkennen und schneller Hilfe anbieten zu können, startet das Land ein neues Meldesystem für diese Bereiche.

Das Land richtet eine Taskforce für die Beschaffung von Schutzausrüstung wie Masken und Kleidung ein.


8. April

Das neue Melde-Portal und der Versorgungsplan für Sozialeinrichtungen werden installiert. So kann noch rascher bei positiven Fällen reagiert werden.


9. April

Spielplätze bleiben bis 30. April geschlossen, legt die Landesregierung fest.

Die Gemeinde Golling sperrt die öffentlichen Parkplätze „Bluntautal" und „Wasserfall" über das Oster-Wochenende.

Das Jägerbataillon Salzburg „Erzherzog Rainer" wird mit 4. Mai für den Covid-19-Einsatz ausgebildet. Der Einsatzbeginn wurde mit 18. Mai 2020 festgelegt.


10. April

Die Aktion #kulturfreihaus geht online. Salzburger Museen, Orchester und weitere Kultureinrichtungen machen ihr kreatives Spektrum im Internet zugänglich – Kultur, frisch ins Wohnzimmer geliefert.

Die Landesregierung verordnet, dass die Sperre der Seilbahnen bis Ende April verlängert wird. Revisionsarbeiten sind weiterhin möglich.


11. April

Eine Million Euro zur Soforthilfe für den Salzburger Sport stehen ab sofort zur Verfügung. Bis zu 10.000 Euro gibt es bei größeren Schadenssummen. Die Richtlinien wurden mit den Dach- und Fachverbänden erstellt.


13. April

Die Quarantäne wird in acht von neun Salzburger Gemeinden (Zell am See, Saalbach-Hinterglemm, Bad Gastein, Bad Hofgastein, Dorfgastein, Flachau, Großarl und Hüttschlag) nicht verlängert. Altenmarkt bleibt bis 15. April unter Quarantäne.


14. April

Die Schutzmaskenpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt österreichweit laut Verordnung der Bundesregierung.

Das Gesundheitsministerium startet den Test-Schwerpunkt für Personal und Bewohner in Seniorenwohnhäusern.

Kleine Geschäfte bis 400 Quadratmeter sowie Bau- und Gartenmärkte sperren österreichweit wieder auf. Das Tragen von Schutzmasken beim Einkaufen ist ab sofort Pflicht.


15. April

Mit Altenmarkt im Pongau startet die Durchtestung der Salzburger Seniorenwohnhäuser, das heißt aller Bewohner und des Personals.

Für das Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel gibt es keine Einschränkungen mehr. Das Verbot von Öffi-Fahrten für unbestimmte Zwecke, zum Beispiel zur Erholung, wird gestrichen. Verpflichtend ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Öffis.


16. April

800 Tablets werden für Kinder und Jugendliche an den Neuen Mittelschulen in Salzburg angeschafft. Die Schüler waren aufgrund fehlender Endgeräte nicht erreichbar. Damit können auch sie am Heimunterricht teilnehmen.


17. April

200.000 Schutzmasken trefen in Salzburg ein. Die Lieferung wird an Bereiche wie Schulen und Kindergärten, Sozial- und Behinderteneinrichtungen und auch Straßenmeistereien verteilt.


20. April

Lockerungen im Profisport treten in Kraft: Unter strengen Auflagen können Einzelsportler und Mannschaften wieder trainieren.


21. April

Eine Lösung für Pendler über das kleine deutsche Eck ist gefunden: Es gelten die gleichen Regeln wie bei allen anderen Grenzübergängen. Das heißt, mit einer Pendlerbescheinigung ist der Grenzübertritt bei der Ausreise und bei der Wiedereinreise ungehindert möglich.


23. April

Nach einem fünfwöchigen Not- und Krisenbetrieb stellt die Landesverwaltung auf einen Übergangsbetrieb um. Dieser soll bis 15. Mai schrittweise in den Normalbetrieb übergehen.

Das Land Salzburg erweitert sein Maßnahmenpaket zum Schutz von Risikogruppen in Pflege-, Sozial- und Betreuungseinrichtungen sowie für Menschen, die zuhause betreut werden und passt es den aktuellen Bedürfnissen an.


24. April

Unter Motto „Salzburg lässt sich nicht unterkriegen und investiert“ präsentiert die Landesregierung Investitionen nach der Corona-Akutphase. Das Regierungsprogramm wird weitestmöglich umgesetzt.

Die letzten beiden Seniorenwohnhäuser der Phase 1 (Häuser mit bereits aufgetretenen Covid-19-Fällen) sind durchgetestet. Mehr als 1.400 Personen wurden getestet, davon 689 Bewohner und 742 Bedienstete. Es gibt nur sehr wenige weitere Fälle. Die Phase 2 (Häuser mit Verdachtsfällen) ist bereits angelaufen.

Das Paznanuntal, St. Anton und Sölden sind seit Mitternacht wieder erreichbar. Die strenge Tiroler Quarantäne wird aufgehoben.


25. April

Der Gaisbergbus nimmt seinen 90-minütigen Linienbetrieb wieder auf. Die Zufahrt für den Individualverkehr auf den Berg bleibt offen.


27. April

Für die Kultur wurde eine Übersicht für das Land Salzburg erstellt: Rund zwei Millionen Euro an zusätzlichen Förderungen werden infolge der Coronavirus-Krise benötigt.


28. April

Ab heute kann eine einmalige Sonderprämie für 24-Stunden-Betreuungskräfte von 500 Euro beantragt werden.


30. Aprill

Um Mitternacht laufen die strengen bundesweiten Ausgangsbeschränkungen ab: Ausgehen ist generell wieder erlaubt. Der Mindestabstand von einem Meter und die Maskenpflicht wie bisher gelten weiterhin. Auch kleine Veranstaltungen mit bis zu zehn Personen sind wieder möglich.

Der Arbeitsmarkt bleibt weiter vom Coronavirus infiziert. Im April haben sich die Arbeitslosenzahlen verdoppelt. Der Schwerpunkt verlagert sich in den Zentralraum.


2. Mai

Österreichweit sperren Handelsgeschäfte über 400 Quadratmeter, Friseure, Kosmetiksalons und Sportstätten wieder auf.


4. Mai

Große Wiedersehensfreude: Ab sofort sind Besuche in Seniorenwohnhäusern wieder erlaubt – unter strengen Sicherheitsmaßnahmen.

Historischer Meilenstein für das Bundesheer: Erstmals in der Geschichte der Zweiten Republik werden Milizsoldaten mobilgemacht. Sie werden hauptsächlich für Grenzkontrollen und zur Bewachung kritischer Infrastruktur eingesetzt.

Die ÖBB-Tauernschleuse zwischen Böckstein und Mallnitz ist wieder offen.

Der Amtsbetrieb im Landesdienst wird weitestgehend wieder aufgenommen. Auch in den Bezirkshauptmannschaften gibt es wieder Parteienverkehr.


5. Mai

Das Land und die SLT präsentieren ihre Maßnahmen für Salzburgs Tourismus. Sie umfassen eine Sommeroffensive mit Fokus auf den Gast aus Österreich in Höhe von zwei Millionen Euro, ein Unterstützungspaket für Tourismusverbände mit einer ersten Auszahlung von zehn Millionen Euro noch im Mai sowie Überbrückungsfinanzierungen und Kreditzinsenübernahmen.

Auch in Salzburgs Schulen kehrt (fast) wieder Regelbetrieb ein. Heute beginnt der Unterricht für Maturaklassen, Abschlussklassen von BMS und BMHS sowie Lehr-Abschlussklassen in den Berufsschulen.


6. Mai

Erstmals nach sieben Wochen treten die Ausschüsse des Salzburger Landtags zu Beratungen zusammen.


7. Mai

30 Millionen Euro zusätzlich gibt es vom Land Salzburg über ein Unterstützungspaket für die 119 Gemeinden zur Sicherung regionaler Beschäftigung.

Auch Besuche in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und die Rückkehr aus der häuslichen Betreuung sind wieder möglich.


11. Mai

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Salzburg fahren wieder in Vollbetrieb.


13. Mai

Das Land und der Landesverband der Musikkapellen schnüren ein Maßnahmenpaket für die Blasmusik. Für Vereine in akuter finanzieller Not gibt es bis zu 5.000 Euro.

Viele Eltern haben bereits Urlaubstage für die Betreuung der Kinder in den vergangenen Wochen verbraucht. Deshalb wird für die Kinderbetreuung in den Sommermonaten vorgesorgt: Gemeinden erweitern die Öffnungszeiten der Betreuungseinrichtungen, schaffen mehr Ferienangebote und weiten die schulische Nachmittagsbetreuung auf ganztägige Formen aus. Das Land unterstützt die Gemeinden finanziell.


14. Mai

Für den Schulstart am 18. Mai liefert die Feuerwehr 10.000 Mund-Nasen-Masken für die Lehrkräfte an 285 Salzburger Schulstandorten aus.


15. Mai

Der nächste Schritt in Richtung Normalität wird österreichweit gesetzt: Die Gastronomie sperrt wieder auf. Auch Tierparks öffnen, Gottesdienste und Hobbysport sind wieder erlaubt. Es gelten trotzdem noch zahlreiche Vorschriften.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer gibt bekannt, dass die Salzburger Festspiele heuer im August in einer deutlich abgespeckten Form stattfinden werden.


18. Mai

Etappe 2 der Schulöffnungen: Primär- und Sekundarstufen I (Volksschulen, Neue Mittelschulen, Allgemeinbildende Höhere Schulen), Sonderschulen und Deutschförderklassen öffnen wieder.

Land Salzburg und Wirtschaftskammer präsentieren einen Investitionsimpuls in Höhe von zehn Millionen Euro für die Klein- und Mittelbetriebe.


28. Mai

Die Großglockner Hochalpenstraße ist wieder offen.


29. Mai

Die Hotellerie und Tourismusbetriebe öffnen wieder, und auch Freizeitanlagen wie Tierparks, Sehenswürdigkeiten und Schwimmbäder sowie die Krimmler Wasserfälle.

Dritte Etappe der Schulöffnungen: AHS Oberstufe, BMS, BMHS, Berufsschulen und die Polytechnischen Schulen sind offen.


3. Juni

An den Landwirtschaftlichen Fachschulen startet der Wechselunterricht. Die Musikschulen öffnen wieder ihre Türen.


12. Juni

108 Tage war der Covid-19-Einsatzstab des Landes im Einsatz. Heute stellt er seine Tätigkeit ein. Die Nachfolge-Strategie setzt auf schnelles Contact-Tracing und Unterbrechung von Infektionsketten.


28. Juni

Ein Testlauf im Tourismus-Screening ergibt drei positive Covid-19-Fälle. Rund 400 Beschäftigte in der Region Wagrain-Kleinarl wurden getestet.


29. Juni

45 Soldaten treten ihren Assistenzeinsatz in den Bezirkshauptmannschaften an. Sie helfen den Behörden bei der schnellen Identifikation der Covid-19-Kontaktpersonen.


1. Juli

Kunst- und Kulturveranstaltungen bis 250 Personen sind wieder erlaubt, Kinos öffnen wieder.


Meldungen der Salzburger Landeskorrespondenz