Hinweise und häufige Fragen

Informationen der Landessanitätsdirektion

Was ist das neuartige Corona-Virus?

Das neuartige Corona-Virus gehört zur großen Familie der Coronaviren, die beim Menschen leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. COVID-19 heißt die Erkrankung, die durch das neuartige Corona-Virus (SARS-CoV-2) ausgelöst wird.

Wie äußert sich die Krankheit COVID-19?

Es gibt unterschiedliche Verlaufsformen der Erkrankung. Diese reichen von milden Beschwerden einer Erkältung über Husten, Atembeschwerden oder Fieber bis zu schweren Fällen. Die Infektion kann dabei auch eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemnotsyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen.

Wie lange dauert die Inkubationszeit?

Man geht derzeit von einer Inkubationszeit von zwei bis 14 Tagen aus.

Wie ist das Virus übertragbar?

Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen, Küssen), über Hand-Mund-Augen-Kontakt oder Kontakt mit kontaminierten Händen oder Oberflächen.

Wie erfolgt der Schutz vor Ansteckung?



Ich habe aktuell Husten, Atembeschwerden oder Fieber. Was soll ich tun?

Wenn Sie bis zu 14 Tage vor Beginn Ihrer Erkrankung in einem Risikogebietwaren (Definition siehe oben) oder Kontakt zu einem nachgewiesenen COVID-19 Fallpatienten hatten:

  • Kontaktieren Sie bitte umgehend telefonisch Ihre(n) Hausärztin/Hausarzt, oder wählen Sie die telefonische Gesundheitsberatung 1450 (rund um die Uhr).
  • Bleiben Sie nach Möglichkeit zuhause.
  • Halten Sie Abstand zu anderen Personen.

Wenn nein, bitte beachten Sie die üblichen Hygienemaßnahmen:

  • Niesen und husten Sie in ein Taschentuch oder in die Ellenbeuge.
  • Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände mit Wasser und Seife.

Kontaktieren Sie bei Andauern oder Verschlechterung der Beschwerden bitte telefonisch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt oder wählen Sie 1450.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Die Behandlung erfolgt durch Linderung der Krankheitsbeschwerden unter ärztlicher Aufsicht. Eine Impfung steht nicht zur Verfügung.

Wer ist gefährdet?

Vor allem sind Menschen mit engem Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten gefährdet, wie z.B. Familienangehörige, medizinisches Personal ohne entsprechende Schutzausrüstung.

Ich habe einen Kontrolltermin in einer Spitalsambulanz oder beim niedergelassenen Arzt. Was soll ich tun?

Wenn Sie bis zu 14 Tage vor Beginn Ihrer Erkrankung in einem Risikogebiet waren (Definition siehe oben) oder Kontakt zu einem nachgewiesenen COVID-19 Fallpatienten hatten: Kontaktieren Sie telefonisch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt bitte vor Aufsuchen der Spitalsambulanz oder der Ordination.

Wie ist mit Abfällen aus einem Haushalt mit Corona-Infizierten unzugehen?

Genauso wie mit Restmüll. Gut in Plastiksäcke verpacken und in die Restmülltonne. Mehr dazu

Weitere Informationen und Auskunft

  • Corona-Hotline des Landes Salzburg für allgemeine Fragen: 0662 8042-4450
  • Telefon-Hotline für allgemeine Fragen zum Corona-Virus: 0800 555 621 (AGES)
  • Telefon-Hotline wenn man Symptome hat, in einem Risikogebiet war und bei medizinischen Fragen: 1450