Famulatur/KPJ Allgemeinmedizin im Tennengau

Als Teil der verschiedenen Ausbildungsinitiativen im Bereich der Allgemeinmedizin in Salzburg hat LH-Stv. Dr. Christian Stöckl gemeinsam mit den Tennengauer Bürgermeistern die Möglichkeit für Medizinstudierende geschaffen, im Tennengau eine Förderung für die Zeit in der allgemeinmedizinischen Lehrpraxis im Rahmen der Famulatur oder des KPJ (Klinisch Praktisches Jahr) zu beantragen.

Beim Klinisch Praktischen Jahr lernen angehende Mediziner von erfahrenen Ärzten© LMZ/Neumayr/Leo
Die Förderung wird von den Gemeinden getragen und dient dazu, die finanziellen Belastungen (doppelte Miete) abzufedern, die durch die Famulatur oder das KPJ in einer Landarztpraxis für die Studentinnen und Studenten anfallen. Studierende haben somit die Möglichkeit, frühzeitig in ihrer Ausbildung die spannende Tätigkeit einer Hausärztin oder eines Hausarztes kennenzulernen.





Die Förderung umfasst

  •  die Kosten für die Unterbringung in der jeweiligen Gemeinde während der Famulatur und des KPJ
  • eine Aufwandsentschädigung von 650 Euro für das KPJ.

Damit werden für das KPJ im niedergelassenen Bereich die gleichen Rahmenbedingungen wie in den Salzburger Spitälern geboten.




Interessenten

Die Organisation ihrer KPJ Lehrpraxis Allgemeinmedizin/Famulatur erfolgt nach den Vorgaben ihrer jeweiligen Universität. Sobald dies erledigt ist und Sie die Zusage einer Ärztin oder eines Arztes aus dem Tennengau haben und fixiert ist, zu welcher Zeit Sie in welcher Gemeinde tätig sind, können Sie uns kontaktieren.

Anmeldefrist: spätestens 2 Monate vor Beginn der Tätigkeit in der Praxis


Ansprechpartner


Zur Unterstützung bei der Lehrpraxissuche Allgemeinmedizin (Famulatur) können Sie gerne die Salzburger Ärztekammer kontaktieren.
Dr. Christoph Fürthauer
Mail: bubestinger@aeksbg.at


Sonstige Fragen

Büro LH-Stv. Christian Stöckl
Daniela Beck oder Anna Haunsperger
allgemeinmedizin@salzburg.gv.at