Integrationsplattform Salzburg

Plattform für Migrations- und Integrationsaufgaben für das Bundesland Salzburg

Mehrsprachigkeit ist ein Mehrwert

Am 10. April 2018, 10 Uhr, fand das Pressegespräch zum Thema

"Mehrsprachigkeit ist ein Mehrwert" statt.

Seit 2016 besteht für das Bundesland Salzburg eine Integrationsplattform. Mitglieder sind Vertreterinnen und Vertreter aus migrantisch organisierten Vereinen, Communities und Selbstorganisationen aus den Bezirken des Bundeslandes. Ebenso gehören Vertretungen des Integrationsbüros der Stadt Salzburg sowie der Integrationsstelle des Landes Salzburg und des Österreichischen Integrationsfonds als Schnittstelle zum Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) der Integrationsplattform an.

Ziele
- neue Wege der Integration aufzeigen,
- die zugewanderte Bevölkerung aktiv beteiligen,
- ein generelles, integrationsbejahendes Klima in Politik und Gesellschaft schaffen und
- Sprachrohr für die migrantische Bevölkerung sein.

Aufgaben
- Beratung der Landesregierung und Empfehlungen zur Verbesserung der Strukturen
- Stellung zu aktuellen Themen beziehen
- Sensibilisieren und Bewußtsein schaffen
- Wege des Zusammenlebens aufzeigen
- Verbesserung von Chancen für Migrantinnen und Migranten
- als Sprachrohr für Migrantinnen und Migranten Dialog und Verständigung fördern

Arbeitsweise
Die Plattform bedient sich örtlich regional rotierender Arbeitssitzungen sowie Veranstaltungen mit Öffentlichkeitsbeteiligung. Ebenso wurden themenspezifische Arbeitsgruppen (zB Bildung) gebildet, die aktuelle Ereignisse aufgreifen, diskutieren und bei Handlungsbedarf an die Politik herantreten.

Arbeitsgrundlage
Die Grundlage dafür wurde im Arbeitsübereinkommen 2013-2018 - Grundlagen für die Zusammenarbeit zwischen ÖVP, Grünen und Team Stronach, Salzburg Dokumentationen Nr. 122, S. 40, zwischen den regierenden Parteien vereinbart. Die Integrationsplattform wurde mit Regierungsbeschluss eingerichtet.