Mitglieder

Mitglieder des „Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung" 2020-2023

Mag. Amelie Höring, Vorsitzende

Mein Interesse für EZA und Solidarität mit dem Süden wurde schon in meiner Studienzeit bei einer (Autostopp)Reise durch Peru und Bolivien geweckt und prägt mich seither.

Ich war 15 Jahre lang - davon 7 Jahre als Vizepräsidentin - in einer Salzburger NGO tätig, habe 1995/96 in Indien in der Frauenbildungsstätte „Ishwari" unterrichtet und anschließend einen Unterstützungsverein gegründet, bin eng verbunden mit dem international vielfach ausgezeichneten Frauenprojekt „Maher" und bin im Katholischen Bildungswerk als Referentin zu entwicklungspolitischen Themen tätig.

Studium in Englisch, Geschichte und Russisch (Kunstgeschichte nicht abgeschlossen), Ausbildung in Gestalttherapie, Meditations- und Yogalehrerin, Serviererin, Lkwfahrerin;

im Beirat seit 2004. Meine besonderen Anliegen sind Frauenempowerment und Fair Trade.


Birgit Almhofer

Seit 2013 beim Verein INTERSOL im Bereich Bildungsarbeit und Finanzen tätig; Obfrau der Eine Welt Gruppe Thalgau und dort seit über 20 Jahren Erfahrung in der Solidaritätsarbeit mit der Einen Welt; ehrenamtliches Engagement in Sportverein, Kirche und Flüchtlingsarbeit in Thalgau.


Ass-Prof. MMag. Dr. Wolfgang Aschaue

Wolfgang Aschauer ist Assoziierter Professor an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaft an der Universität Salzburg. Er wurde 1979 in Steyr, OÖ geboren und hat in Salzburg Soziologie und Kommunikationswissenschaften und Psychologie studiert, 2007 hat er das Doktorat abgeschlossen, seit 2015 ist er im Fach Soziologie habilitiert. Wolfgang Aschauer versucht in seinen soziologischen Forschungen (überwiegend auf Basis bevölkerungsrepräsentativer und ländervergleichender Umfragen) Einsichten in neue Spaltungslinien innerhalb der Gesellschaft, autoritäre Tendenzen und damit verbundene Herausforderungen der kulturellen Diversität und Solidarität zu gewinnen.



 

Dr. Hans Eder

Gründer und Direktor des Vereins INTERSOL; Lehraufträge an der Universität Salzburg; Koordinator der Regionalkooperation Salzburg-San Vicente, El Salvador; Initiator der SchülerInnenaktion "Global Solidarity".



Friederike Flesch, MAS MTD

Nach Abschluss der Handelsschule Tätigkeit in der Privatwirtschaft in Vertrieb, Kundenbetreuung und Personalentwicklung. Seit November 2009 Diözesanreferentin der Katholischen Frauenbewegung. Begleitung und Weiterbildung, Vernetzungsarbeit mit gesellschaftlichen Institutionen und Gruppen sowie verantwortlich für die jährliche Aktion Familienfasttag.



Elke Giacomozzi, MA

Geschäftsführerin des Afro-Asiatischen Instituts Salzburg, langjährige Erfahrung im Non-Profit Bereich speziell in der außerschulischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie in der Erwachsenenbildung im Bereich des Globalen und Interkulturellen Lernens, Projekterfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit. Schwerpunkte Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft, speziell bottom up Organisationen, Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Informelles Lernen. Auslandsaufenthalte im Rahmen von Praktika und ProjektpartnerInnenbesuchen unter anderem auf den Philippinen, in Peru, Nepal und Indien.


Gerd Haslinger

Vorstandsmitglied Aktion Dritte Welt (Gesellschafter von EZA fairer Handel GmbH); Aufsichtsratsmitglied Südwind/Buchwelt; Beschäftigt seit 1984 bei EZA fairer Handel GmbH; Vorsitzender Lateinamerikakomitee Salzburg; im Beirat seit 1998.erInnenbesuchen unter anderem auf den Philippinen, in Peru, Nepal und Indien.


Mag. Wolfgang Heindl

Projektreferat der Aktion Sei so frei (entwicklungspolitische Aktion der Katholische Männerbewegung Salzburg); Vorstandsmitglied der Diözesankommission für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit; Universitätslektor für Entwicklungszusammenarbeit, im Beirat seit 2004. Es ist mir ein besonderes Anliegen, Politik im entwicklungspolitischen Bereich aktiv mitzugestalten. Der Entwicklungspolitische Beirat der Salzburger Landesregierung, speziell in seiner Funktion als Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft und Politik stellt diesbezüglich eine zentrale Plattform mit Vorbildwirkung für andere Bundesländer dar. Am herzen liegt mir weiters eine verstärkte Vernetzung und der Erfahrungs-& Informationsaustausch der verschiedenen entwicklungspolitischen Akteure in Salzburg (staatliche, kirchliche und zivilgesellschaftliche Akteure).



Mag. Hans Holzinger, Stellvertretender Vorsitzender

Pädagogischer Leiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen; Publikations- und Vortragstätigkeit, Schwerpunkt "Nachhaltige Entwicklung", Moderator von Zukunftswerkstätten und Beteiligungsprozessen; im Beirat seit 1998


 

Mag. Dr. Daniela Molzbichler

Mag. Dr. Daniela Molzbichler studierte Politik- und Kommunikationswissenschaften. Sie ist Hochschuldozentin an der Fachhochschule Salzburg, in den Studiengängen Soziale Arbeit und Soziale Innovation, sowie Lektorin an Universitäten in Österreich. Nebenberuflich arbeitet sie seit 2005 in der strategischen PR-Beratung für NPOs. Ehrenamtlich engagiert in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit und im Friedensbüro in Salzburg. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Konfliktmangement, internationale Politik, Inter- und Transkulturalität, Diversität und Intersektionalität. Sie lebt mit ihrer Familie in Salzburg.



Mag. Andrea Rainer

Programmleiterin (Teilzeit) bei "Salzburg - Singida. Städtepartnerschaft und Regionalkooperation.“ Nach ihrem Studium der Interkulturellen Kommunikation und Pädagogik an der Universität Salzburg war sie von 2001 bis 2009 Regionalstellenleiterin bei Südwind Salzburg und Mitglied des Entwicklungspolitischen Beirats. Ihr Engagement und Interesse an der Entwicklungszusammenarbeit haben sie 2007 als Vorstandsmitglied zu "Salzburg - Singida" gebracht, wo sie seit 2011 den Projektbereich des Vereins leitet. Andrea Rainer ist seit 2009 im Hauptberuf selbständige Yogalehrerin und Yoga-Ausbildungsleiterin mit internationaler Ausbildung. Zusätzlich lehrt sie „Movement Medicine“ als bewusste Tanzform zur  persönlichen Weiterentwicklung. Ausgedehnte Reisen führen sie regelmäßig nach Asien.

Mag. Anita Rötzer

Geb. 1976. Studium der Biologie, Diplom-Studienzweig Ökologie; Tätigkeiten u.a. im Bereich Naturschutz, Bildungsangebote im Haus der Natur, Klmabündnis, im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit bei Südwind Entwicklungspolitik Salzburg, Städtepartnerschaft Salzburg-Singida/Tansania, Corporación Ambiental del Sur (chilenischen Nichtregierungsorganisation). Seit 2007 Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Projektentwicklung, Bildungsreferentin bei Südwind Salzburg, Vorstand bei Städtepartnerschaft Salzburg-Singida



Dipl. theol. Markus Roßkopf

Geschäftsführer der Diözesankommission für Weltkirche und Entwicklung - DKWE. Die DKWE ist das Gremium aller kirchlichen Einrichtungen in der Erzdiözese Salzburg, die sich mit weltkirchlichen und entwicklungspolitischen Themen auseinandersetzen und in diesen Bereichen arbeiten. Die Mitgliedsorganisationen arbeiten zwar eigenständig und selbstverantwortlich, doch werden Leitlinien gemeinsam festgelegt, Aktivitäten koordiniert sowie gemeinsame Bildungs-, Öffentlichkeits- und Anwaltschaftsarbeit miteinander durchgeführt. Studium und 17 Monate Zivildienst in Brasilien und weitere drei Jahre Entwicklungshelfer im Andenhochland Perus.



 

Dr. Franz Wasner

Amt der Salzburger Landesregierung; Geschäftsführer des Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung. Durch den Besuch der Internatsschule der Herz-Jesu-Missionare in Salzburg/Liefering und Reisen nach Afrika, Asien und Lateinamerika vielfach mit entwicklungspolitischen Themen in Berührung.



 

Mag. Dr. Harald Werber

AHS-Lehrer für Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung sowie Geografie und Wirtschaftskunde am Musischen Gymnasium Salzburg. Harald Werber promovierte 2003, nach längerem Forschungsaufenthalt vor Ort, zur Gesellschaftsgeschichte der Gilbert-Inseln (heute Kiribati) in Mikronesien. Er war Geschäftsführer des Österreichischen Jugendrotkreuzes in Salzburg sowie Lektor an den Fachbereichen Geschichte und Geografie der Universität Salzburg und unterrichtete zwei Semester an der University of the South Pacific in Suva, Fidschi. Mehrere Reisen und Aufenthalte bei entwicklungspolitischen Organisationen in Asien, Lateinamerika und Ozeanien sensibilisierten ihn für die Thematik.