Förderung Verdichtung von Wärmeverteilnetzen

Warum wird gefördert?

Das Land Salzburg hat sich in der Energiepolitik ambitionierte energie- und klimapolitische Ziele gesetzt. In der beschlossenen Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 sind zahlreiche Maßnahmen zusammengestellt.

Bis zum Jahr 2050 sollen Klimaneutralität, Energieautonomie und Nachhaltigkeit für das Land Salzburg erreicht sein. Energieeffizienz und der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energieträger müssen ein permanentes Ziel sein, um dem Klimaschutz, der Versorgungssicherheit und der Minimierung der Auslandabhängigkeit Rechnung zu tragen. Die Weiterentwicklung und verstärkte Umsetzung der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 stehen daher im Vordergrund der Aktivitäten.

Die Ziele der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 können nur dann erreicht werden, wenn dem effizienten Einsatz von Energie oberste Priorität eingeräumt wird und alle Formen erneuerbarer Energie in nachhaltiger Weise genutzt werden.

Was wird gefördert?

Das Energieressort des Landes fördert die Errichtung von bis zu 25 zusätzlichen Abnehmeranschlüssen an bestehenden Leitungstrassen von Wärmeverteilnetzen auf Basis von Biomasse bis maximal 50 kW Nennwärmeleistung pro Abnehmer.

Weiterführende Informationen sowie sämtliche Details zur Förderung entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt.

Wie hoch wird gefördert?

Die Förderung erfolgt jeweils in Form eines nicht rückzahlbaren Investitionskostenzuschusses (Pauschale) in der Höhe von € 3.000,-- pro errichtetem Abnehmeranschluss. Die Förderung ist mit 40% der Investitionskosten für Material, Montage und Planung begrenzt und wird als „De-minimis"-Beihilfe ausbezahlt.

Wie komme ich zur Förderung?

Die Förderanträge müssen nach Umsetzung des Projekts gestellt werden. Nach der Registrierung als Heizwerkbetreiber oder –planer auf www.energieaktiv.at kann mit den freigeschalteten Zugangsdaten der Förderantrag gestellt werden. Sollten Fragen oder Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an bioenergie@salzburg.gv.at oder telefonisch an +43 662 8042 DW 2347 (Herr Wienzl) oder DW 3817 (Herr Elsenhuber).