Förderung Ölkessel-raus-Bonus für Gemeindegebäude von e5 Gemeinden

Warum wird gefördert?

Das Land Salzburg hat sich in der Energiepolitik ambitionierte energie- und klimapolitische Ziele gesetzt. In der beschlossenen Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 sind zahlreiche Maßnahmen zusammengestellt.

Bis zum Jahr 2050 sollen Klimaneutralität, Energieautonomie und Nachhaltigkeit für das Land Salzburg erreicht sein. Energieeffizienz und der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energieträger müssen ein permanentes Ziel sein, um dem Klimaschutz, der Versorgungssicherheit und der Minimierung der Auslandabhängigkeit Rechnung zu tragen. Die Weiterentwicklung und verstärkte Umsetzung der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 stehen daher im Vordergrund der Aktivitäten.

Die Ziele der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 können nur dann erreicht werden, wenn dem effizienten Einsatz von Energie oberste Priorität eingeräumt wird und alle Formen erneuerbarer Energie in nachhaltiger Weise genutzt werden.


Was wird gefördert? 

Das Energieressort des Landes fördert für e5 Gemeinden den Austausch bestehender fossiler Kessel oder einer Strom–Direktheizung gegen erneuerbare Heizungen wie

  •  Pelletsheizungen,
  •  Hackgutheizungen,
  •  Scheitholzkessel,
  •  die erstmalige Errichtung einer Tiefenbohrung, eines Erdkollektors oder einer  

     Brunnenanlage als Wärmequelle für Wärmepumpen und

  •  den Anschluss an erneuerbare Fernwärme

zur Versorgung von Gebäuden im Eigentum der Gemeinde.

Weiterführende Informationen sowie sämtliche Details zur Förderung entnehmen Sie bitte der Richtlinie.


Wie hoch wird gefördert?

Die Förderung kann in Form eines nicht rückzahlbaren Direktzuschusses pro Anlage gewährt werden.

Die Förderung wird als Anschlussförderung zur Umweltförderung im Inland, dem Förderungsprogramm Klimaschutz der Umweltabteilung des Landes Salzburg sowie der notwendigen Co-Finanzierung durch Mittel des GAF gewährt.

Das Energieressort des Landes Salzburg erhöht für e5 Gemeinden die Förderung aus Mitteln der Umweltförderung (KPC), des GAF und des Umweltressorts (Abt. 5) für Anlagen mit einer Nennwärmeleistung

  •  < 20 kW auf € 11.000,- Gesamtförderung pro Neuanlage
  •  ≥ 20 kW bis < 40 kW auf € 14.000,- Gesamtförderung pro Neuanlage
  •  ≥ 40 kW bis < 60 kW auf € 17.000,- Gesamtförderung pro Neuanlage
  •  ≥ 60 kW bis < 100 kW auf € 20.000,- Gesamtförderung pro Neuanlage
  •  > 100 kW auf eine Gesamtförderung pro Neuanlage in Höhe von 40% der förderfähigen Kosten.

Die Pauschalförderung für Anlagen < 100 kW ist mit 50% der förderbaren Kosten begrenzt.


Wie komme ich zur Förderung?

Die Förderanträge müssen vor Beginn der Umsetzung des Projekts gestellt werden.

Nach der Registrierung kann mit den freigeschalteten Zugangsdaten der Förderantrag gestellt werden – zur Registrierung und Freischaltung wenden Sie sich bitte an bioenergie@salzburg.gv.at bzw. telefonisch an +43 662 8042 DW 3817 bzw. DW 2347.