Elektromobilität für Biomasse-Heizwerke

Warum wird gefördert?

Das Land Salzburg hat sich in der Energiepolitik ambitionierte energie- und klimapolitische Ziele gesetzt. In der beschlossenen Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 sind zahlreiche Maßnahmen zusammengestellt.

Bis zum Jahr 2050 sollen Klimaneutralität, Energieautonomie und Nachhaltigkeit für das Land Salzburg erreicht sein. Energieeffizienz und der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energieträger müssen ein permanentes Ziel sein, um dem Klimaschutz, der Versorgungssicherheit und der Minimierung der Auslandabhängigkeit Rechnung zu tragen. Die Weiterentwicklung und verstärkte Umsetzung der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 stehen daher im Vordergrund der Aktivitäten.

Die Ziele der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 können nur dann erreicht werden, wenn dem effizienten Einsatz von Energie oberste Priorität eingeräumt wird und alle Formen erneuerbarer Energie in nachhaltiger Weise genutzt werden.

Ziel ist die Förderung einer effizienten Bereitstellung und Nutzung von Energie aus Biomasse zur Reduktion des Energiebedarfs, Reduktion der CO2-Emissionen, Schutz der Umwelt und zur Erhöhung regionaler Wertschöpfung und der damit in enger Verbindung stehenden Maßnahmen.

Was wird gefördert?

Das Energieressort des Landes fördert die Anschaffung von folgenden Elektrofahrzeugen

• PKW mit Elektro- oder Brennstoffzellen-Antrieb (M1)

• Elektro-Kleinbusse (M2)

• leichte Elektro-Nutzfahrzeuge (N1)

sowie von folgender Elektro-Ladeinfrastruktur (Ladestellen):

• Beschleunigtes Laden mit Wechselstrom oder Gleichstrom von mehr als 22 kW bis 43 kW (400V, 63A) Abgabeleistung

• Schnellladen mit Wechselstrom von mehr als 43 kW oder Gleichstrom von ≥ 50 kW (500V, ≥125A) Abgabeleistung

Weiterführende Informationen sowie sämtliche Details zur Förderung entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt.

Wie hoch wird gefördert?

Die Förderung erfolgt jeweils in Form eines nicht rückzahlbaren Investitionskostenzuschusses (Pauschale) in der Höhe von € 3.000,- pro angeschafftem Elektro-Fahrzeug bzw. pro Ladestelle.

  • Die Förderung stellt eine Top-Up-Förderung des Energieressorts des Landes Salzburg dar und kann daher nur bei Gewährung der Umweltförderung im Inland und der Förderung des Umweltschutzressorts des Landes Salzburg (Klima-und Energiestrategie SALZBURG 2050) gewährt werden. Ausgenommen hiervon sind Projekte, bei denen die Gewährung der Umweltförderung im Inland und der Förderung des Umweltschutzressorts des Landes Salzburg (Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050) aufgrund der Beendigung der Förderaktion oder der Ausschöpfung der Fördermittel nicht möglich ist.
  • Die Höhe der maximalen Förderung ergibt sich aus den förderfähigen Gesamtinvestitionskosten (exkl. USt.) abzüglich der Umweltförderung im Inland, der Förderung des Umweltschutzressorts des Landes Salzburg (Klima-und Energiestrategie SALZBURG 2050) sowie der aws „Investitionsprämie 2020" (Zuschuss iHv 14% der Investitionskosten). (Ausnahme vorhanden - Details siehe Informationsblatt)
  • Die Förderung wird als „De-minimis"-Beihilfe ausbezahlt. „De-minimis"-Beihilfen unterliegen einer vereinfachten Förderungsberechnung. Ein Betrieb kann „De-minimis"-Förderungen im Gesamtausmaß von 200.000 Euro innerhalb von drei Steuerjahren erhalten. Die Höhe der bisher erhaltenen „De-minimis"-Förderungen wird über ein entsprechendes Formular abgefragt.

Wie komme ich zur Förderung?

Für die Förderung von Elektromobilität für Biomasse-Heizwerke loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten (Benutzernamen und Passwort) auf www.energieaktiv.at unter Logins ein.

Sollten Sie noch über keine Zugangsdaten verfügen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an​ bioenergie@salzburg.gv.at bzw. telefonisch an +43 662 8042 DW 2347 (Herr Wienzl) bzw. DW 3817 (Herr Elsenhuber).