Höchstzulässiger Zinssatz für Hypothekardarlehen

(Stand: 30.11.2016)
Rechtsgrundlage Zinsperiode Höchst-Zinssatz
Salzburger Wohnbauförderungsgesetz 1990
- § 3 WFV (Zusicherungen vor 01.01.06; Bindung an UDRB)* 01.10.16 bis 30.09.17 0,625%
Wohnbauförderungsgesetz 1984 und Wohnhaussanierungsgesetz 1984 ab 01.10.16 bis 31.03.17 2,250%
Bundes-Sonderwohnbaugesetz 1983
1. u. 2. Tranche, Zinsperiode ab 01.12.16 bis 28.02.17 1,750%


* Die für Zusicherungen von 01.05.2004 bis 31.12.2005 gültige Zinsbindung (Euribor) wurde aufgelassen. Gemäß § 3  ivm § 50 WFV idF LGBl Nr. 20/2009 ist ab 01.10.2009 auch für diese Darlehen als Zinsbindungsindikator das jeweilige Mittel der SMR für Emittenten gesamt der Monate Mai, Juni und Juli haranzuziehen. Mit 1. April 2015 trat an die Stelle der Sekundärmarktrendite (SMR) die "Umlaufgewichtete Durchschnittsrendite für Bundesanleihen" (UDRB).

Wichtiger Hinweis:

Bei den genannten Zinssätzen handelt es sich jeweils um Höchstzinssätze, die nicht überschritten werden dürfen. Niedrigere Zinssätze sind erlaubt und können allenfalls im Verhandlungswege mit Ihrem Bankinstitut erreicht werden. Sprechen Sie mit Ihrer Bank!