Landesbeihilfe zu den Prämienkosten für eine Mehrgefahrenversicherung

Was wird gefördert? Das Land Salzburg gewährt einen Beitrag zu den Prämienkosten für eine Mehrgefahrenversicherung.
Warum wird gefördert?
Ziele dieser Förderung sind insbesondere
  • für die landwirtschaftlichen Betriebe einen Anreiz zu schaffen, um dadurch die wirtschaftliche Beeinträchtigung im Schadensfall zu reduzieren
  • Verminderung von finanziellen Verlusten bei der landwirtschaftlichen Produktion durch extreme Witterungsereignisse
  • Beitrag zur Erhaltung der kleinstrukturierten Landwirtschaft und des Produktionsstandortes durch Risikoreduzierung im Grünland, Ackerbau und bei Dauer- und Spezialkulturen.
Wer wird gefördert? Als Förderungswerber kommen natürliche und juristische Personen oder Personenvereinigungen, die einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Betriebsstandort in Salzburg haupt- oder nebenberuflich in eigenem Namen und auf eigene Rechnung im Sinne von Anhang I Artikel 2 der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 bewirtschaften, in Betracht.
Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne des Artikels 2 Nummer 14 der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 sowie Gebietskörperschaften und deren Einrichtungen sind von der Förderung ausgeschlossen. Ebenfalls müssen sinngemäß die Bestimmungen des Artikels 1 Absatz 5 derselben Verordnung eingehalten werden.
Wie wird gefördert? Eine Förderung kann in Form eines jährlichen Zuschusses in Höhe von bis zu 25 Prozent der tatsächlich gezahlten jährlichen Versicherungsprämie unter Beachtung der für diese Fördermaßnahme jährlich insgesamt zur Verfügung stehenden Finanzmittel und nach Maßgabe der nachstehenden Förderungsvoraussetzungen gewährt werden. Übersteigt die Summe der beantragten Förderungsmittel die insgesamt zur Verfügung stehenden Finanzmittel, so werden die an die Förderungswerber auszubezahlenden Förderungsmittel aliquot gekürzt.
Die Förderung erfolgt in Form einer jährlichen Reduktion bei der Prämienvorschreibung.
Bei der Prüfung der Anmeldeschwellen, Beihilfenhöchstintensitäten und Beihilfenhöchstbeträge sind im Sinne des Artikels 8 der Verordnung (EU) 702/2014 die für das geförderte Vorhaben insgesamt gewährten staatlichen Beihilfen zu berücksichtigen. Daher sind andere erhaltene Beihilfen im Rahmen der Antragstellung bekannt zu geben.
Wo wird gefördert?

Die Förderungsabwicklung erfolgt durch die Abteilung 4: Lebensgrundlagen und Energie des Amtes der Salzburger Landesregierung, Referat 20408: Ländliche Entwicklung und Bildung, Postfach 527, 5010 Salzburg (=Förderungsabwicklungsstelle), in Zusammenarbeit mit Versicherungs-unternehmen, welche Versicherungen zur Deckung von Verlusten infolge widriger Witterungsverhältnisse anbieten.

Der Antrag auf Förderung ist ein integrierter Bestandteil des Versicherungsvertrages. Der Antrag hat Artikel 6 Absatz 2 der Verordnung (EU) 702/2014 zu entsprechen.


Die Geltendmachung der Zuschüsse beim Land Salzburg hat durch den Förderwerber oder in dessen Auftrag durch das Versicherungsunternehmen bis zum 30. September jeden Jahres zu erfolgen.
Wann wird gefördert? Förderungsvoraussetzung ist der Abschluss einer Versicherung zur Deckung von Verlusten in den Bereichen Grünland, Ackerbau, Dauer- und Spezialkulturen im Sinne von Artikel 28 Absatz 3 Buchstabe b) der Verordnung (EU) 702/2014.
Der Nachweis über den Versicherungsabschluss hat durch die Vorlage eines für das gesamte Förderungsjahr (= Kalenderjahr) gültigen Versicherungsvertrages (Versicherungspolizze) oder durch eine Bestätigung des jeweiligen Versicherungsunternehmens zu erfolgen. Der Nachweis über die für das gesamte Förderungsjahr an das Versicherungsunternehmen bezahlten Versicherungsprämien ist durch Vorlage von Belegen (Zahlungsnachweis und /oder Bestätigung des Versicherungsunternehmens) zu erbringen.
Der Betrag, um den die einzelne Prämie verbilligt wird, ist seitens des Versicherungsunternehmens in der Prämienabrechnung zahlenmäßig auszuweisen.
Weiteres Die Richtlinie für „die Landesbeihilfe zu Prämienkosten für eine Mehrgefahrenversicherung" in der vorliegenden Fassung tritt ab Übermittlung der Empfangsbestätigung durch die Kommissionsdienststellen in Kraft.
Downloads Richtlinie für die Landesbeihilfe zu den Prämienkosten für eine Mehrgefahrenversicherung (pdf, 168 KB)