Landesforstgarten Salzburg

Gärten in Werfen und Tenneck

Der Betrieb

Betrieb

Der Landesforstgarten Salzburg mit seinen Gärten in Werfen und Tenneck stellt seit seiner Gründung die Versorgung des gesamten Bundeslandes mit qualitativ hochwertigen Forstpflanzen mit passender Herkunft sicher. Das Sortiment umfasst auch Sondersortimente und diverse Sträucher.

Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg hat die Landesforstdirektion Salzburg Forstgärten im Bundesland betrieben. Bis zum 01.01.1968 wurden 11 Salzburger Gärten vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft finanziert und erst dann vom Land Salzburg übernommen.

ForstpflanzenDurch die steigenden Arbeitslöhne und den in Kleingärten unrentablen Maschineneinsatz wurden diese nach und nach aufgelassen. Durch die Konzentration auf Großgärten wurde der Einsatz von Maschinen rentabler. In den Jahren 1972 bis 1984 wurde die Anzahl der Gärten von 11 auf zwei reduziert.

Der Landesforstgarten bewirtschaftet derzeit rund 12 Hektar Ackerfläche und produziert für den Verkauf jährlich rund 800.000 Pflanzen.

--
In der arbeitsintensivsten Zeit beschäftigt der Landesforstgarten bis zu 40 ArbeiterInnen im ländlichen Raum.
---
Anbauflächen

---

Saatguternte

Saatguternte

Zapfenernte

Die Herkunft, Qualität und Genetik des Saatgutes legen den Grundstein für den weiteren Erfolg der Forstpflanze. Zur Deckung des Eigenbedarfs und um die Versorgung des Bundeslandes Salzburg mit bestens geeigneten Forstpflanzen sicherzustellen, erntet der Landesforstgarten Salzburg den Großteil der benötigten Samen selbst.

--

ZapfenWaldbäume blühen nicht jährlich und nicht immer im selben Ausmaß. Zudem können mehrere biotische und abiotische Faktoren negativen Einfluss auf den Blühverlauf bzw. die Samen- und Fruchtbildung nehmen und diese teilweise oder gar ganz verhindern (Frost, Trockenperioden, Insekten,…).

Eine Beerntung kann nicht auf beliebigen Flächen und an beliebigen Individuen erfolgen. Gesetzliche Grundlage dafür ist das Forstliche Vermehrungsgutgesetz. Eine Anerkennung des Erntebestandes durch das Bundesamt für Wald (BFW) ist dafür notwendig. Die Bestände werden vorab vom Forstgartenleiter in Kooperation mit den Bezirksförstern, Revierleitern und jeweiligen Grundeigentümern ausgewählt.

Zapfen

Baumartenspezifisch werden die Zapfen oder Früchte am stehenden oder liegenden Baum geerntet, im Forstgarten Werfen oder spezialisierten Klenganstalten aufbereitet und bis zum Zeitpunkt der Aussaat eingelagert.

-Keimling
-

Pflanzenlagerung

Durch unser durchdachtes und hocheffizientes Mantelkühlhaus, können die Pflanzen vom Frühjahr bis in den Sommer schonend in Winterruhe gelagert und an den Kunden abgegeben werden.

--
--
--
-
--

Je nach Baumart werden die Pflanzen direkt nach dem Aushub am Feld in spezielle Pflanzenfrischsäcke verpackt oder gebündelt und getrennt nach Baumart, Herkunft und Größe im Pflanzenkühlhaus eingelagert.

Kühlhaus Lärche

Begrünung

Wir führen auch Begrünungen im humuslosen Nasssaatverfahren durch. Dies kommt vor allem bei Forststraßenneubauten, -erweiterungen, Baustellen der Wildbach- und Lawinenverbauung usw. zum Einsatz.Begrünung LKW

Mittels Allrad-LKW und Begrünungskanone (Seeder mit 5.000 Liter Füllinhalt) werden je nach Baustelle bzw. Untergrund Saatgut inkl. Dünger, Zellulose und Torf auf die Fläche gespritzt.

Spritzbegrünung

---

---

---

---

Dieses Verfahren findet vor allem auf größeren Flächen und Flächen mit wenig Humusauflage Anwendung. Innerhalb weniger Wochen werden kahle Landschaften so in grüne Flächen verwandelt.

begrünte Böschungen- begrünte Böschungen

---

---
Beratung

Welche Baumart und Herkunft für eine Region am besten geeignet ist, darüber informieren die Mitarbeiter des Landesforstgartens, des Landes und der Bezirksverwaltungsbehörden (Gruppe Umwelt und Forst). Die Hauptbaumart ist nach wie vor die Fichte. Für einen stabilen Waldaufbau sind als Mischbaumarten unter anderem die Lärche, Weißtanne und verschiedene Laubhölzer besonders wichtig.

Fotonachweis:Ing. Dominik Posch/LFG, Otto Wieser/LMZ, Werner Santner, Klaus Bauer, Stefan Holzer

  • das Video dazu finden Sie unter "Links"

Bestellungen und Information
Landesforstgarten Werfen
Eishöhlenstraße 4
5450 Werfen
Tel.: +43 662 8042 5339
Fax:  +43 662 8042 5626
E-Mail: forstgarten@salzburg.gv.at