Die Bedarfsorientierte Mindestsicherung im Bundesland Salzburg

Informationen zur BMS anlässlich COVID-19

Aktuelle Informationen zur Bedarfsorientierten Mindestsicherung (BMS)

Sind Sie aufgrund von COVID-19 von einem Arbeitsplatz-/Einkommensverlust betroffen, sind folgende Informationen für Sie relevant:

  • Leistungen der BMS bekommen Sie nur dann, wenn Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld/Notstandshilfe nicht ausreicht oder Sie keinen Anspruch darauf haben.

  • Die BMS ersetzt nicht generell das bisherige Einkommen.

  • Bei der BMS-Berechnung wird sowohl das Einkommen der Angehörigen, die mit Ihnen im gemeinsamen Haushalt leben, als auch das Vermögen berücksichtigt.

     

    Nähere Informationen finden Sie im Infoblatt und in der Broschüre und im Einlegeblatt aktualisierten Werten 2020.

     

Die Bedarfsorientierte Mindestsicherung ist eine finanzielle Unterstützung für Personen, die ihren Lebensunterhalt mit eigenen Mitteln (Einkommen, Unterhalt, Pension etc.) nicht decken können.

Ziel der Mindestsicherung ist zum einen, die Armut zu bekämpfen und Menschen vor sozialer Ausgrenzung zu schützen und zum anderen, Personen zu fördern, um sie dauerhaft in das Erwerbsleben (wieder-) einzugliedern.

Die bedarfsorientierte Mindestsicherung besteht aus:

  • Hilfe für den Lebensunterhalt
  • Hilfe für den Wohnbedarf
  • Hilfe für den Bedarf bei Krankheit, Schwangerschaft und Entbindung



Auf den nachfolgenden Seiten sind die wesentlichsten Inhalte des Mindestsicherungsgesetzes im Überblick dargestellt: