Lebenslauf

von Landesrätin Maria Hutter, BEd

Landesrätin Maria Hutter© LMZ/Neumayr/SB

Maria Hutter wurde am 4. Jänner 1982 in Linz geboren. Sie wuchs in Luftenberg an der Donau auf, wo sie auch die Volks- und Hauptschule besuchte. Anschließend absolvierte sie 2000 die Matura am Bundesoberstufenrealgymnasium in Perg. Es folgte die Ausbildung zur Hauptschullehrerin an der Pädagogischen Hochschule Linz
für die Gegenstände Deutsch, Geografie und Wirtschaftskunde sowie Technische Werkerziehung und Schulbibliothekarin. Danach unterrichtete sie einige Jahre an der Landwirtschaftlichen Fachschule Lambach allgemeinbildende Fächer und war Erzieherin am angeschlossenen Internat. Weiters war sie freiberufliche Redakteurin der Oberösterreichischen Bauernzeitung.

Der Liebe wegen ist Maria Hutter nach Bruck an der Großglocknerstraße übersiedelt. Dort betreibt sie gemeinsam mit ihrem Mann das Gaferlgut, einen landwirtschaftlichen Biobetrieb mit Milchkühen, Schafen, Hühnern und Pferden. In ihrer neuen Heimatgemeinde hat sie sich auch bald politisch engagiert. Bei den ÖVP-Frauen von Bruck wurde sie 2011 Vize-Obfrau und 2016 Obfrau. Ab 2016 war sie Bezirksobfrau-Stellvertreterin für den Pinzgau, im Februar 2018 wurde sie zur Bezirksobfrau gewählt. In der ÖVP-Ortsgruppe Bruck wurde sie 2011 Geschäftsführerin und 2017 Obfrau. Im Bauernbund war sie von 2014 bis zum Frühjahr 2018 Jungbauernsprecherin für den Pinzgau. In der Gemeinde Bruck war sie von 2014 bis 12. Juni 2018 ausschussleitende Gemeinderätin für Wirtschaft und Tourismus. Am 13. Juni 2018 wurde sie vom neugewählten Landtag in die Landesregierung gewählt, in der sie als Landesrätin für die Bereiche Bildung, Naturschutz und Nationalpark zuständig ist.

Maria Hutter ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.