Autor:
Lucas Kröll,
Fotos:
Land Salzburg / Neumayr – Leopold, istock
,
-
Gesellschaft

Wert(e)volle Sommerzeit

Die Sommerferien stehen 2020 unter ganz speziellen Vorzeichen. Kinder, Jugendliche und ihre Eltern werden gleichermaßen gefordert – das betrifft auch die Betreuung. Eines ist klar: Spaß und Sicherheit gehen heuer Hand in Hand – und natürlich die Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie. Abtenau und Hallein zeigen als zwei Beispiel von vielen, wie es geht, dass Beruf und Familien noch besser vereinbar sind.
 

Vergnügtes Kinderlachen, gute Laune und jede Menge zum Spielen und Erleben. Um Betreuungshund Pinuu dreht sich an diesem Tag alles, er ist der tierische Star der inklusiven Ferienbetreuung von „Jugend am Werk in Hallein. Im Rahmen der tiergestützten Pädagogik lernen Heranwachsende den Umgang mit Tieren und auch die Natur näher kennen. „Pinuu ist der liebste Hund, den ich kenne. Man spürt richtig, wie gern er uns hat, sagt Vierbeinerfan Sophie (11). Schöne Erinnerungen wie diese entstehen heuer in zahlreichen Ferienbetreuungen im ganzen Land Salzburg.

Innovative Betreuung

Trotzdem, oder gerade wegen der Veränderungen durch Corona freuen sich innovative Betreuungskonzepte wie in Hallein immer größerer Beliebtheit. Sicher ist: Viele Familien haben ihre Urlaubstage schon verbraucht und sind deshalb auf Unterstützung angewiesen. „Wir bieten Heranwachsenden aller Altersklassen mit und ohne Beeinträchtigung ein spannendes Sommererlebnis. Dies fördert eine inklusive soziale Entwicklung und schafft mehr Respekt füreinander. Gleichzeitig entlasten wir die Eltern, berichtet Landesrätin Andrea Klambauer bei ihrem Besuch in Hallein.

Familie und Beruf – beides muss gut miteinander verbindbar sein.
Landesrätin Andrea Klambauer

Angebote auch in den Landgemeinden

Auch in Abtenau findet zeitgleich eine attraktive Sommerbetreuung statt. Spiel, Spaß und die Neugier etwas zu lernen stehen hier im Vordergrund, aber wie in diesen Zeiten unabdingbar auch die bestmögliche Vermeidung einer Corona-Infektion. Ausgebildete Pädagogen sorgen für ein möglichst gesichertes Umfeld. „Die Eltern werden im Alltag entlastet und können sich darauf verlassen, dass ihre Schützlinge hier gut aufgehoben sind sowie gefördert werden, so Landesrätin Andrea Klambauer.

Länger offen, breites Spektrum

Das Land bietet mit dem Covid-19-Präventionskonzept einen umfassenden Leitfaden, der Spiel und Spaß bestmöglich sicher macht. „Gerade die aktuelle Situation hat uns vor Augen geführt, wie wichtig ein ausreichendes und umfassendes Angebot ist. Dabei unterstützen wir die Institutionen, betont Landesrätin Andrea Klambauer. Dank der Ferienprojektförderung können auch im Jahr 2020 zahlreiche Sommeraktivitäten im ganzen Land über die Bühne gehen. Pro Woche und Gruppe werden bis zu 400 Euro ausbezahlt. Erweiterte Öffnungszeiten und geringe Selbstbehalte runden das familienfreundliche Angebot des Landes ab.

Mit einem Klick zur Sommerbetreuung

Egal, ob gefördert oder nicht - alle Angebote werden in die Feriendatenbank des Landes aufgenommen, um Eltern einen möglichst umfassenden Überblick zu geben. „Wir brauchen die Sommerbetreuung in diesem Jahr dringender denn je. Viele Eltern haben bereits einen Großteil des jährlichen Urlaubsanspruchs verbraucht und sind auf eine geregelte Betreuung angewiesen, erklärt Klambauer. REP_200814_140 (luk/mel)

Gesellschaft; Bildung; Klambauer; Tennengau