Autor:
Melanie Hutter,
Fotos:
Neumayr-Leopold
,
-
Verkehr

Das RespekTier fährt mit

Sicher durch den Sommer und das Verkehrssicherheitsmaskottchen RespekTier fährt mit. Allgegenwärtig erinnert es uns an ein gutes Miteinander im Straßenverkehr mit einem großen, gemeinsamen Ziel: weniger Unfälle, weniger Verletzte und vor allem weniger Todesopfer im täglichen Verkehr. Dazu beitragen soll die Radghelmaktion „Sicheres Köpfchen“ von der in den vergangenen 25 Jahren mehr als 50.000 Schulkinder profitiert haben. Und seit Neustem schützt das RespekTier auch vor der Sonne.
 

​Nach der heißt ersehnten Fahrradprüfung geht es meistens los für die Kinder auf ihren Rädern, das erste Gefühl von Unabhängigkeit. Doch bei all der Freude ist eines wichtig: Sicherheit! Bei der gemeinsamen Initiative „Sicheres Köpfchen“ vom Land Salzburg, ÖAMTC, der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und der Bildungsdirektion können alle Kinder in Salzburg günstig einen Fahrradhelm für zehn beziehungsweise 18 Euro (mit Licht) bekommen. Die Abwicklung erfolgt über die vierten Klassen in den Volks- und Sonderschulen. Schulen wie jene in Parsch mit Direktorin Martina Fantl machen begeistert mit, alleine heuer konnten so 1.500 Kinder gut geschützt radeln. Insgesamt waren es in den vergangenen 25 Jahren 50.000 - eine beeindruckende Zahl.

Mir ist wichtig, dass möglichst viele Kinder mit dem Helm unterwegs sind.
Landesrat Stefan Schnöll

Mit gutem Beispiel

„Helme können Leben retten. Mir ist wichtig, dass jedes Kind, das auf Salzburgs Straßen unterwegs ist, möglichst gut geschützt ist“, betont Verkehrslandesrat Stefan Schnöll und ergänzt: „Auch wir Erwachsene und Eltern sollten hier mit gutem Beispiel vorangehen und uns unserer Vorbildwirkung bewusst sein.“

Sicherheit für alle

„Sicherheit darf keine Frage des Geldbörsels sein. Unser Ziel ist es, dass jedes Kind in Salzburg beim Radfahren einen qualitativ hochwertigen Helm trägt“, erklärt ÖAMTC-Chef Erich Lobensommer. Aufgrund der geringen Erfahrung im Straßenverkehr besteht bei Kindern ein erhöhtes Unfallrisiko. Das Tragen eines Helmes kann die Unfallwahrscheinlichkeit zwar nicht reduzieren, jedoch gefährlichen Kopfverletzungen vorbeugen. Deshalb rät Herbert Koutny, Direktor der AUVA-Landesstelle Salzburg: „Wer Köpfchen hat, der schützt es!“

Tipp: Das RespekTier fährt mit

Seit kurzem fährt das RespekTier auch als praktischer Sonnenschutz für die Seitenscheiben im Auto mit. Kostenlos erhältich bei allen Stützpunkten des ÖAMTC und ARBÖ im Bundesland Salzburg so lange der Vorrat reicht. Respekt! REP_200708_70 (mel)


Gesellschaft; Schnöll; Verkehr; Sicherheit