Autor:
Karin Gföllner,
Fotos:
Salzburg Museum/Luigi Caputo; www.neumayr.cc
,
-
Kultur

Bühne frei für das Große Welttheater

Sprungbrett für Weltkarrieren, bahnbrechende Aufführungen und kontroversiell diskutierte Inszenierungen. Dafür stehen die Salzburger Festspiele – und das seit 100 Jahren! Mit der Landesausstellung „Großes Welttheater“ wird dieses Jubiläum gebührend gefeiert und die Entwicklung des weltweit führenden Festivals für klassische Musik und darstellende Kunst umfassend nachgezeichnet. Zugleich wirft die Mega-Schau im Salzburg Museum interessante Streiflichter auf Visionen, Besonderheiten und außergewöhnliche Persönlichkeiten. Ein Rundgang und Zeitreise durch die Festspielgeschichte.
 

​Die erste Aufführung von Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ am 22. August 1920 auf dem Domplatz gilt als offizielles Gründungsdatum. Ursprünglich ein Friedensprojekt, versprechen die Salzburger Festspiele heutzutage sommerlichen Kunstgenuss auf höchstem Niveau und sind eine Weltmarke. Nun werden auch für die nächsten eineinhalb Jahre die Räume im Residenz-Neugebäude zur Bühne, auf der die Geschichte des Festivals lebendig wird. Mit fast 2.000 Quadratmetern ist es die größte Ausstellung, die das Salzburg Museum je hatte. Stadt und Land lassen sich dieses Geburtstagspräsent, von dem auch Geschichts- und Kunstfans etwas haben 2,1 Millionen Euro kosten.

100 Jahre Festspielgeschichte sind auch 100 Jahre europäische Kulturgeschichte.
Helga Rabl-Stadler, Festspielpräsidentin

Aktive Spurensuche durch Geschichte und Gegenwart

Film- und Tondokumente, Fotos, Kostüme, Requisiten, ein umfangreiches Archiv sowie Installationen international renommierter zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler tragen zum umfassenden Gesamterlebnis bei. Die Ausstellung folgt mit diesem Konzept der Überzeugung von Gründervater Max Reinhardt, dass sich ein Theaterstück erst im Austausch mit seinem Publikum erfüllen kann. In diesem Sinne sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, sich aktiv auf Spurensuche zu begeben. Unter dem Motto „Vorhang auf! finden zudem Kreativ-Workshops und Führungen statt. Interaktive Kinderstationen bieten die Möglichkeit, die Ausstellung individuell zu entdecken.

Es ist beeindruckend, wie dieses vielfältige Thema in einen Rahmen gebracht worden ist.
Wilfried Haslauer, Landeshauptmann

Monumentales Erlebnis in vier Kapiteln

Gegliedert ist dieses monumentale, theatralisch-museale Große Welttheater in vier „Kapitel: Gleich zu Beginn wird in der Säulenhalle „Großes Kino geboten, eine filmische Einstimmung, Orientierung und Chronologie mit ausgewählten Eindrücken aus der 100-jährigen Historie. „Das Archiv in der Max Gandolph Bibliothek (Kapitel 2) steht für die Sicherung, Dokumentation und Erforschung der Institutionsgeschichte: Modelle, Kostüme, Materialien, Zahlen und Fakten, Klänge und Bilder, Worte und Geschichte(n) berichten über die wichtigsten Entwicklungen der Festspiele und Menschen, die sie prägten.

Es geht darum, die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu erzählen und unterschiedliche Zugänge zu ermöglichen.
Martin Hochleitner, Direktor Salzburg Museum

Rundgang „im Dialog und mit zeitgenössischer Kunst

Bei einem Rundgang im 1. Obergeschoß kann man dann „im Dialog den Salzburger Festspielen begegnen (Kapitel 3). Die elf Räume sind in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum und dem Theatermuseum Wien, dem Literaturarchiv Salzburg und den Wiener Philharmonikern sowie mit international renommierten Kunstschaffenden (John Bock, Lionel Favre, Werner Feiersinger, Eva Schlegel, Yinka Shonibare) entstanden. Die Frage, was Salzburg ohne die Festspiele wäre, wird hier ebenso thematisiert wie frühe Festival-Visionen aus dem 19. Jahrhundert oder das persönliche Schicksal von Max Reinhardt. Weiters geht es unter anderem auch um den herausragenden Stellenwert als Kulturveranstaltung mit weltweiter Wirkung.

Festspielgeschichte(n) on Stage

„On Stage“, das 4. Kapitel, verwandelt die Kunsthalle im Untergeschoß in eine Bühne. Sie dient während der gesamten Laufzeit der Landesausstellung und besonders im Festspielsommer 2021 als Aufführungsort für Festspielgeschichte(n). Hier kommen Künstlerinnen und Künstler, Menschen vor und hinter der Bühne sowie das Publikum mit seinen Erinnerungen und Eindrücken zu Wort. So werden unterschiedlichste Perspektiven auf das Festival und Erzählungen über die Salzburger Festspiele zusammengeführt.  REP 200724_20 (kg/mel)

 

Haslauer; Tourismus
Info

​Großes Welttheater
100 Jahre Salzburger Festspiele

Landesausstellung im Salzburg Museum,
Neue Residenz, Mozartplatz 1, 5020 Salzburg

26.7.2020 - 31.10.2021