COVID-19: Wichtiger Hinweis Fristen

​Gemäß § 1 Abs 1 iVm § 6 Abs 1 des Bundesgesetzes betreffend Begleitmaßnahmen zu COVID-19 im Verwaltungsverfahren, im Verfahren der Verwaltungsgerichte sowie im Verfahren des Verwaltungsgerichtshofes und des Verfassungsgerichtshofes, BGBl I Nr. 16/2020, werden grundsätzlich alle Fristen, deren fristauslösendes Ereignis in die Zeit nach dem 22. März 2020 fällt, sowie Fristen, die bis zum 22. März 2020 noch nicht abgelaufen sind, insbesondere Beschwerde-, Revisions- und Verjährungsfristen, bis zum Ablauf des 30. April 2020 unterbrochen. Sie beginnen mit 1. Mai 2020 neu zu laufen. Der Bundeskanzler kann diesen Zeitpunkt mit Verordnung verlängern, verkürzen oder weitere allgemeine Ausnahmen von der Unterbrechung vorsehen. Näheres entnehmen Sie bitte dem 2. Covid-19-Gesetz.