White Noise

Der Salzburger "Kunst-Igel"

Der vom Architektenteam soma entworfene Kunstpavillon wurde 2011 vom Fonds für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum des Landes Salzburg angekauft. Ziel war es durch ein innovatives Design einen zeitgenössischen Pavillon zu schaffen, der ein selbstbewusstes Aushängeschild für lebendige gegenwärtige Kunst im öffentlichen Raum darstellt und um aktuelle innovative Kunst an unterschiedlichste Orte zu bringen.

Nächstes Reiseziel: "Wald" im Pinzgau

Nach Stationen in der Stadt Salzburg, in Murau, Maribor, Kosice, Oberndorf und zuletzt in Tamsweg machte der mobile Kunstpavillon White Noise für fast ein ganzes Jahr in Bad Gastein Station.

Von 4. Mai 2016 bis 28. August 2016 soll der "Igel" nun Impulsgeber im Innergebirg sein!

Der Neukirchner Kulturverein „m2-kulturexpress“ versucht mit der Gemeinde Wald nun vorzuzeigen, dass das Kirchturmdenken eigentlich ausgedient haben sollte, dass ein Miteinander ein besseres Ergebnis zeitigt, dass mit Grenzen im Kopf keine Visionen umzusetzen sind.

Bereits bei seiner ersten Aufstellung in Salzburg im Frühjahr 2011 hatte "White Noise" bekanntlich viel Aufsehen erregt und auch im Rahmen des steirischen "Regionale12-Kulturfestivals" begeisterte der mobile Kunstpavillon Publikum und Kunstkritik.

Bild 1 White Noise Bild Nachtaufnahme White Noise

Rechtlicher Hinweis    © Landes-Medienzentrum Multimedia