Weingarten-Schlössl

Stadt Salzburg

Ihren 1139 erstmals erwähnten Besitz ("Gut Weingarten") ließen die Domherren 1528 zum Sommersitz ausbauen. Im 18. Jahrhundert diente das Schlössl gesellschaftlichen Zwecken, ehe es der Gärtner des letzten dort wohnenden Domherrn erwarb.
Die ebenfalls gebräuchlichen Namen Daunschlössl bzw. Villa Bertha verweisen auf zwei weitere Besitzer des Anwesens, den Domherren Graf von Daun und Bertha Fürstin Lobkowitz; sie erwarb das Schlösschen im 19. Jahrhundert von Heinrich Ritter von Mertens.

Das Schlössl wird heute als Wohnhaus genutzt; der einst dazu gehörende Kapitel-Meierhof musste modernen Wohnblocks weichen.

Brunnhausgasse 29
5020 Salzburg